InRezepte

Zitronat & Orangeat selber machen: Rezept für aromatisch kandierte Zitrusschalen

Zitronat und Orangeat selber machen: Rezept für kandierte Zitrusschalen

Gebäck, Desserts oder Müsli – mit Zitronat und Orangeat verfeinert ist das alles viel aromatischer und leckerer. Hast du es schon mal probiert? Hier zeige ich dir, wie du Zitronat und Orangeat selber machen kannst. Das Rezept dafür ist sehr einfach, und die selbstgemachten kandierten Zitrusschalen-Stückchen sind viel besser als welche aus dem Supermarkt. Warum das so ist, und was du beim Herstellen von Orangeat und Zitronat beachten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Ein ausführliches Rezept für Zitronat und Orangeat mit Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Was sind Orangeat und Zitronat?

Orangeat bzw. Zitronat sind in kleine Stücke geschnittene, kandierte Schalen von Bitterorangen bzw. Zitronatzitronen. Diese Orangen und Zitronen haben eine viel dickere Schale als andere Orangen- und Zitronensorten. Zum Kandieren werden frische Zitrusschalen stark gesüßt, und ihnen wird gleichzeitig die Flüssigkeit entzogen. Die Früchte werden dadurch auf eine bestimmte Art konserviert. Früher diente diese Methode dazu, exotische Früchte lange haltbar zu machen. Inzwischen stellt man Orangeat und Zitronat hauptsächlich zum Verfeinern von Backwaren her. Die kandierten Zitrusschalen-Stückchen sind vor allem aus der Weihnachtsbäckerei nicht mehr wegzudenken.

Welche Früchte verwende ich zum Kandieren der Schalen?

Wenn du keine Bitterorangen und Zitronatzitronen zur Hand hast, kannst du Orangeat und Zitronat auch aus den herkömmlichen Orangen und Zitronen selber machen. Verwende dafür aber Zitrusfrüchte in Bio-Qualität. Diese sind weniger mit Spritzmitteln belastet. So vermeidest du Pestizide, die sich in der Schale ansammeln. Das weiße Innere solltest du bei gewöhnlichen Zitronen und Orangen von der Schale entfernen. Wenn du Bitterorangen oder Zitronatzitronen zum Herstellen von  Orangeat bzw. Zitronat verwendest, sollte das weiße Innere belassen werden.

Orangeat selber machen

Zitronat und Orangeat selber machen: die Vorteile

Orangeat oder Zitronat selber herzustellen statt welches zu kaufen hat viele Vorteile. In erster Linie schmecken die selbstgemachten kandierten Schalen besser. Sie sind viel fruchtiger und aromatischer als welche aus dem Supermarkt. Der weitere Vorteil ist, dass du bestimmst, welche Zutaten du zum Selbermachen verwendest. So kannst du auf ungesunde Konservierungs- und Zusatzstoffe verzichten, die eigentlich nichts in Lebensmitteln zu suchen haben. Zusätzlich verzichtest du auf Verpackungsmüll, wenn du Zitronat und Orangeat selber machst. Außerdem ist es sehr einfach, die kandierten Schalen-Stücken herzustellen. Dafür brauchst du nur unbehandelte Orangen bzw. Zitronen, Zucker und Wasser.

Zu Ostern oder Weihnachten: für Kulitsch, Stollen und Co.

Vor allem in der Weihnachts- und Osterbäckerei dürfen kandierte Zitrusschalen-Stückchen nicht fehlen. Mit den selbstgemachten Orangeat und Zitronat schmeckt das Gebäck viel besser und ist unheimlich aromatisch. Es lohnt sich also das Orangeat und Zitronat selber zu machen. Zum Beispiel backt man den russischen Kulitsch gerne damit. Für den Blätterteig-Kulitsch habe ich Orangeat und Zitronat vorher selber hergestellt und danach das Osterbrot damit gebacken. Und es hat viel, viel besser geschmeckt als mit kandierten Früchten aus dem Supermarkt. Probiere zusätzlich den klassischen Kulitsch, Kulitsch mit Quark, Kulitsch mit Sauerrahm oder Kulitsch aus Brandteig damit zu backen. Auch für Weihnachtsgebäck sind die selbstgemachten kandierten Zitrusschalen-Stückchen ideal. Du kannst Stollen, zum Beispiel den Quarkstollen, Lebkuchen und vieles mehr zu Weihnachten damit backen.

Blätterteig-Kulitsch mit Streuseln

Orangeat und Zitronat für Desserts und Co. herstellen

Aber nicht nur zu Weihnachten oder Ostern ist das Genießen von selbstgemachten Orangeat und Zitronat erlaubt. Du kannst sie zum Beispiel in dein selbstgemachtes Granola oder anderes Müsli reintun und zum Frühstück unter der Woche genießen. Auch Desserts oder Obstsalate lassen sich damit perfekt verfeinern. Verschiedene Kuchen werden mit den kandierten Fruchtschalen sehr aromatisch.

Wieviel Orangeat bzw. Zitronat ergibt das Rezept?

Ich habe zum Herstellen von Orangeat und Zitronat vier Bio-Orangen bzw. Bio-Zitronen verwendet. Dabei waren die Orangen ziemlich groß und die Zitronen etwas kleiner. Geschält habe ich die Zitrusfrüchte mit einem Sparschäler**, sodass ich damit nur die äußere Schale ohne das weiße Innere, dass viele Bitterstoffe enthält, bekommen habe. Die Schalen von diesen vier Orangen bzw. vier Zitronen haben bei mir etwa 125 g Orangeat und 95 g Zitronat ergeben.

Selbst hergestelltes Orangeat und Zitronat aufbewahren

Die selbstgemachten kandierten Zitrusschalen-Stückchen solltest du in luftdicht verschließbaren Behältern aufbewahren, zum Beispiel in Schraub- oder Einmachgläsern**. Bevor du sie aber in die Gläser füllst, solltest du sie gründlich trocknen lassen. Lagere das selbstgemachte Zitronat oder Orangeat im Kühlschrank, nachdem du sie auf die Gläser verteilt hast. So kannst du die aromatischen kandierten Schalen über mehrere Wochen genießen.

Zitronat und Orangeat selber machen

Dieses selbstgemachte Orangeat bzw. Zitronat ist

  • sehr aromatisch,
  • fruchtig,
  • köstlich,
  • viel leckerer als welches aus dem Supermarkt,
  • ohne Konservierungsstoffe,
  • ohne Zusatzstoffe,
  • einfach aus drei Zutaten herzustellen,
  • mehrere Wochen im Kühlschrank haltbar,
  • ideal zum Backen.

Orangeat und Zitronat selber machen: so geht es

Die Mengenangaben, an denen du dich orientieren kannst, und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du Zitronat und Orangeat selber machen kannst, gibt es hier ganz unten im Kasten-Rezept.

Zum Herstellen der kandierten Zitrusschalen-Stückchen brauchst du nur Orangen oder Zitronen, Zucker und Wasser. Da in der Schale konventioneller Zitrusfrüchte die meisten Pestizide stecken, verwende für das Rezept Bio-Orangen und Bio-Zitronen.

  1. Zuerst musst du Orangen oder Zitronen, je nachdem ob du Orangeat oder Zitronat selber machen willst, schälen. Entferne dabei das weiße Innere von den Schalen, da es sehr bitter schmeckt.
  2. Schneide nun die Schalen in kleine Würfel und koche sie kurz in Wasser.
  3. Tropfe die Schalen danach ab, wiege sie und gib sie zusammen mit der gleichen Zuckermenge in den Kochtopf. Füge soviel Wasser hinzu, dass die Schalen mit dem Zucker sehr knapp damit bedeckt sind, und köchele es 40 – 60 Minuten, bis die Schalen dunkelorange bzw. dunkelgelb sowie glasig sind, und der Zuckersirup zähflüssig ist.
  4. Gieße den Zuckersirup nun ab und lass die Schalen ein paar Tage trocknen. Fertig!

Kandierte Zitrusschalen-Stückchen herstellen

Zitronat und Orangeat selber machen: Tipps und Tricks

  • Verwende Bio-Orangen und Bio-Zitronen zum Selbermachen von Orangeat bzw. Zitronat, um Spritzmittel in der Schale konventioneller Zitrusfrüchte zu vermeiden.
  • Wenn du Bitterorangen und Zitronatzitronen hast, verwende die Schalen zusammen mit dem weißen Inneren zum Selbermachen von Orangeat und Zitronat. Wenn du gewöhnliche Orangen und Zitronen nimmst, sollte das weiße Innere von der Schale entfernt werden, da es viele Bitterstoffe enthält.
  • Am besten gelingt dir das Schälen der herkömmlichen Orangen und Zitronen mit einem Sparschäler**. Damit kannst du die äußere Schale dünn abschneiden, und das weiße Innere bleibt an den Zitrusfrüchten.
  • Die Zuckermenge, die du zum Kandieren brauchst, hängt vom Gewicht der Zitrusschalen nach dem Kochen ab. Du brauchst genauso viel Zucker, wieviel die Schalen nach dem Kochen wiegen.
  • Die Schalen in Zuckersirup solltest du im Kochtopf ohne Deckel köcheln, damit die Flüssigkeit entweichen kann.
  • Die Kochzeit hängt von der Wassermenge ab, die zu den Schalen und Zucker hinzugefügt hast. Je mehr Wasser du dazugegeben hast, desto länger musst du den Zuckersirup köcheln.
  • Den Zuckersirup, der nach dem Kochen der Zitrusschalen übrig bleibt, solltest du nicht wegschütten. Du kannst ihn zum Verfeinern von Desserts, zum Süßen von Getränken oder zum Backen verwenden.
  • Statt an der Luft kannst du die kandierten Schalen im Backofen bei etwa 50 °C Umluft ein paar Stunden trocknen lassen, dabei die Backofentür gelegentlich öffnen, damit die Flüssigkeit entweichen kann.
  • Bewahre die selbstgemachten Orangeat und Zitronat in Einmachgläsern** im Kühlschrank auf. Sie sind mehrere Wochen haltbar.
  • Die selbstgemachten Orangeat und Zitronat sind perfekt zum Backen von Oster- oder Weihnachtsgebäck, zum Verfeinern von Desserts, Müslis und Obstsalate.

Hast du Orangeat und Zitronat nach diesem Rezept hergestellt? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie dir die kandierten Zitrusschalen-Stückchen gelungen sind. Hast du ein Foto davon gemacht und es auf Instagram geteilt? Erwähne mich mit @inspirationforall.de in deinem Post, damit ich es bewundern kann. Bist du auf Pinterest und willst dieses Rezept da in deine Sammlung aufnehmen? Dann pinne dieses Bild:

Zitronat und Orangeat selber machen: Rezept

Das alles kannst du auch selber machen:

Zitronat selber machen

Orangeat und Zitronat

Gebäck, Desserts oder Müsli – mit Zitronat und Orangeat verfeinert ist das alles viel aromatischer und leckerer. Hast du es schon mal probiert? Hier zeige ich dir, wie du Zitronat und Orangeat selber machen kannst. Das Rezept dafür ist sehr einfach, und die selbstgemachten kandierten Zitrusschalen-Stückchen sind viel besser als welche aus dem Supermarkt.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Trocknungszeit 1 d
Gericht Dessert

Zutaten
  

für Orangeat

  • Schale von 4 Bio-Orangen (bei mir nach dem Kochen 120 g)
  • ca. 120 g Zucker
  • ca. 120 ml Wasser
  • Wasser zum Kochen der Orangenschale

für Zitronat

  • Schale von 4 Bio-Zitronen (bei mir nach dem Kochen 95 g)
  • ca. 95 g Zucker
  • ca. 95 ml Wasser
  • Wasser zum Kochen der Zitronenschalen

Anleitungen
 

  • Schäle Orangen bzw. Zitronen (z.B. mit einem Sparschäler), entferne dabei das weiße Innere von der Schale, und schneide die Schale in kleine Würfel.
  • Gib die in Würfel geschnittene Schale in einen Kochtopf, übergieße sie mit ausreichend Wasser und koche sie ca. 10 Minuten. Gieße das Wasser anschließend ab und tropfe die Schalen-Stückchen gut ab.
  • Wiege die gekochten Schalen-Stückchen und gib sie zusammen mit der gleichen Menge Zucker in den Kochtopf. (Meine Orangenschalen haben nach dem Kochen 120 g gewogen. Entsprechend habe ich 120 g Zucker hinzugefügt.)
  • Gib nun soviel Wasser zu den Schalen mit dem Zucker in den Kochtopf, dass sie mit dem Wasser nur sehr knapp bedeckt sind. (Ich hatte einen Ø 16 cm großen Kochtopf und habe 120 ml Wasser gebraucht.) Stelle den Kochtopf auf den Herd, koche es unter Rühren auf, damit sich der Zucker vor dem Kochen auflöst, und köchele es ca. 40 - 60 Minuten, bis die Schalen dunkelorange bzw. dunkelgelb sowie glasig sind, und der Zuckersirup zähflüssig ist. (Beachte dafür die Tipps und Tricks zum Selbermachen von Zitronat und Orangeat oben im Beitrag.)
  • Gib die Schalen-Stückchen nach dem Kochen in ein Sieb, damit sie gut abtropfen, und verteile sie zum Trocknen auf Backpapier. Lass sie 1 - 3 Tage trocknen, fülle sie danach in luftdicht verschließbare Behälter, zum Beispiel Schraubgläser, und bewahre sie im Kühlschrank auf.

Notizen

  • Bio-Orangen und Bio-Zitronen zum Selbermachen von Orangeat bzw. Zitronat verwenden.
  • Das weiße Innere soll vor dem Kandieren von der Schale entfernt werden.
  • Die Schalen in Zuckersirup im Kochtopf ohne Deckel köcheln, damit die Flüssigkeit entweichen kann.
  • Statt an der Luft können die kandierten Schalen im Backofen bei etwa 50 °C Umluft ein paar Stunden getrocknet werden.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Selbermachen von Orangeat und Zitronat oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes