Go Back
Croissants selber machen: das beste Rezept für das französische Gebäck
Drucken

Croissants selber machen

Ein frisch gebackenes Croissant, das eine knusprig zarte Kruste und eine luftig buttrige Krume hat, zum Frühstück, Brunch oder Nachtisch – wer kann dem schon widerstehen?! Nach diesem Rezept kannst du die leckersten Croissants selber machen und damit das Flair Frankreichs mit seinem bezaubernden Aroma und Geschmack zu dir nach Hause holen.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Land & Region Französisch
Vorbereitungszeit 50 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Ruhezeit 7 Stunden 35 Minuten
Portionen 18 Croissants

Zutaten

für den Teig

  • 150 ml Milch lauwarm
  • 150 ml Wasser lauwarm
  • 40 g Butter
  • 60 g Zucker**
  • ca. 520 g Mehl**
  • 21 g Frischhefe
  • 1 TL Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

zusätzlich für den Plunderteig

  • 250 g Butter kalt

zum Bestreichen

  • 1 Ei zimmerwarm

Anleitungen

  • Gib lauwarme Milch und Wasser in eine große Rührschüssel und löse darin Frischhefe und Zucker auf.
  • Gib Salz und portionsweise Mehl dazu und knete es zu einem sehr weichen Teig.
  • Knete 40 g Butter stückweise in den Teig ein und knete den Teig ca. 10 Minuten durch, damit er elastisch und geschmeidig wird. Decke die Rührschüssel mit dem Teig mit Frischhaltefolie zu und lass den Teig im Kühlschrank mindestens 4 Stunden oder über Nacht (max. 10 Stunden) gehen.
  • Falte aus dem Backpapier einen ca. 20 cm x 20 cm großen Briefumschlag, gib 250 g in dünne Platten geschnittene kalte Butter darein und rolle sie mit einem Teigroller aus, sodass sie gleichmäßig im Briefumschlag verteilt ist. Lege die Butterplatte im Briefumschlag auch in den Kühlschrank, solange der Teig aufgeht.
  • Bestäube die Arbeitsfläche mit Mehl und rolle den Teig zu einem ca. 21 cm x 41 cm (also etwas größer als die doppelte Größe der Butterplatte) großen Rechteck aus.
  • Hole die Butterplatte aus dem Backpapier-Briefumschlag raus und lege sie auf eine Seite des ausgerollten Teig-Rechtecks, lass dabei einen ca. 1 cm breiten Rand frei (wie auf den Bildern hier oben gezeigt). Bedecke die Butterplatte mit der zweiten Hälfte des Teiges und drücke den Teigrand von allen Seiten fest.
  • Rolle den mit Butter gefüllten Teig zu einem langen Rechteck aus, schlage eine der kürzeren Seiten des Vierecks zu etwa 2/3 zur Mitte ein, schlage auch seine zweite Seite zu etwa 1/3 zur Mitte ein und klebe die beiden Seiten zusammen. Klappe den Teig nun von den beiden gefalteten Seiten zusammen wie ein Buch, wickele ihn in Backpapier oder Frischhaltefolie ein und lege ihn 1 Stunde kalt.
  • Rolle die Teigplatte auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmal zu einem langen Rechteck aus, schlage eine der kürzeren Seiten des Vierecks zur Hälfte auf die Mitte ein und lege die zweite kurze Seite darüber. Wickele die Teigplatte wieder in Backpapier oder Frischhaltefolie ein und lege sie 1 weitere Stunde kalt.
  • Rolle den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche 0,4 - 0,5 cm dick zu einem langen Rechteck (bei mir 29 cm x 72 cm groß) aus und schneide es von der kürzeren Seite her in ca. 8 cm breite Streifen (bei mir 9 Streifen). Schneide jeden Streifen in jeweils zwei Dreiecke (bei mir 18 Dreiecke), schneide jedes Dreieck an der kurzen Seite mittig ca. 1 cm tief an und rolle es von dieser Seite zur Spitze hin auf.
  • Biege die Croissants der Länge nach leicht halbmondförmig und verteile sie mit reichlich Abstand voneinander auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche. Decke sie mit Frischhaltefolie zu und lass sie bei Zimmertemperatur ca. 1,5 Stunden gehen.
  • Bestreiche zuerst die Croissants auf dem ersten Backblech vorsichtig mit verquirltem Ei und lass sie 5 Minuten trocknen. Backe sie im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze 10 Minuten, stelle danach den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze um und backe sie weitere ca. 10 Minuten. Wiederhole das Gleiche mit den Croissants auf dem zweiten Backblech.

Notizen

  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Das Mehl deswegen portionsweise hinzufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich und auf keinen Fall trocken oder zu fest sein.
  • Beim Tourieren des Teiges darauf achten, dass die Falte des Rechtecks auf der Arbeitsfläche beim jeden Ausrollen und Falten auf derselben Seite liegt.
  • Abhängig davon, wie warm es in der Küche ist, könnten die Croissants vor dem Backen weniger oder mehr als 1,5 Stunden Zeit zum Aufgehen brauchen. Sie sollten sich dabei sichtbar vergrößern.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Backen der Croissants oben im Beitrag.