Go Back
Mürbeteig-Korzhiki mit Marmelade – Rezept für beliebte sowjetische Kekse
Drucken

Mürbeteig-Korzhiki mit Marmelade

Sehr mürbe, zart, locker schmecken die Korzhiki mit Marmelade. Sie stammen noch aus der Sowjetzeit und wurden damals von Kindern und Erwachsenen geliebt. Nach diesem Rezept kannst du die Mürbeteig-Korzhiki mit Marmelade ganz einfach zu Hause selber backen.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch, Sowjetisch
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 12 Minuten
Portionen 20 Kekse

Equipment

  • ca. Ø 7 cm große gewellte Ausstechform

Zutaten

  • ca. 100 g Marmelade (fest)
  • 150 g Butter (zimmerwarm)
  • 90 g Puderzucker**
  • 1 Ei
  • ca. 300 g Mehl**
  • 3 g Backpulver**
  • Vanille
  • 1 Prise Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Anleitungen

  • Schlage weiche Butter, Puderzucker, Vanille und Salz ca. 5 Minuten lang zu einer luftigen hellen Masse auf.
  • Gib Ei dazu und schlage es zu einer homogenen Masse auf.
  • Vermische Mehl mit Backpulver, füge es portionsweise der Buttermasse hinzu und knete es nur kurz zu einem weichen Teig.
  • Bestäube die Arbeitsfläche mit Mehl und rolle den Teig ca. 0,5 - 0,7 cm dick aus.
  • Stich mit einer gewellten Ausstechform größere Kekse aus dem Teig aus und verteile sie mit etwas Abstand voneinander auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  • Gib ca. 0,5 - 1 TL Marmelade in die Mitte von jedem Keks.
  • Backe die Mürbeteig-Korzhiki mit Marmelade im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 12 Minuten.

Notizen

  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Das Mehl vermischt mit Backpulver deswegen portionsweise der Buttermasse hinzufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich, nicht klebrig und auf keinen Fall zu fest sein.
  • Beim Hinzufügen von Mehl der Buttermasse zuerst einen Teigschaber zum Rühren verwenden und erst am Ende den Teig mit den Händen kneten. Dabei den Teig auf keinen Fall zu lange, sondern nur kurz bis zu einer homogenen Konsistenz kneten. Sonst würde die Butter von der Wärme der Hände schmelzen, sodass man beim Kneten immer mehr Mehl brauchen würde. Dadurch würden die Kekse nach dem Backen nicht mürbe und locker, sondern trocken schmecken.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Backen der Mürbeteig-Korzhiki mit Marmelade oben im Beitrag.