Go Back
Franzbrötchen Rezept (auch vegan) – Hamburger Klassiker selber machen
Drucken

Franzbrötchen (auch vegan)

Knusprig und fluffig zugleich, sehr aromatisch und himmlisch lecker ist das beliebte Hamburger Gebäck. Nach diesem Rezept kannst du Franzbrötchen selber machen – auch in veganer Variante. Der mit Zimt und karamellisiertem Zucker gefüllte süße Klassiker aus Plunderteig ist perfekt zum Nachtisch mit Kaffee, Tee oder zum Frühstück.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Land & Region Deutsch
Vorbereitungszeit 50 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Geh- und Kühlzeit des Teiges 2 Stunden
Portionen 10 Brötchen

Zutaten

für den Teig

  • 250 ml Milch lauwarm (oder Pflanzenmilch für vegane Variante)
  • 70 g Butter zimmerwarm (oder vegane Margarine für vegane Variante)
  • 70 g Zucker
  • ca. 500 g Mehl
  • 21 g Frischhefe
  • 1 TL Salz
  • Abrieb von 1/4 Bio-Zitrone
  • Mehl für die Arbeitsfläche

zusätzlich für den Plunderteig

  • 200 g Butter kalt (oder vegane Margarine für vegane Variante)

für die Füllung

  • 180 g Zucker
  • 1 EL Zimt**
  • etwas Wasser zimmerwarm

zum Bestreichen

  • Eigelb von 1 Ei zimmerwarm (oder 1 Prise Kurkumapulver für vegane Variante)
  • 1 EL Milch zimmerwarm (oder Pflanzenmilch für vegane Variante)

Anleitungen

Zubereitung des Teiges

  • Löse Frischhefe und Zucker in lauwarmer Milch (bzw. Pflanzenmilch) auf.
  • Gib Salz, Zitronenabrieb, weiche Butter (bzw. vegane Margarine) sowie portionsweise Mehl dazu und knete es zu einem weichen, etwas klebrigen Teig. Knete den Teig anschließend 7 - 8 Minuten durch, sodass er elastisch und geschmeidig wird, und lass ihn zugedeckt bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen.
  • Schneide kalte Butter in dünne Platten und lege sie wieder in den Kühlschrank, solange der Teig aufgeht.
  • Rolle den Teig ca. 3 mm dick zu einem Viereck aus.
  • Verteile auf einer Hälfte des Vierecks die kalten Butterplatten nebeneinander, lass dabei einen ca. 2 cm breiten Rand frei, und lege die zweite Hälfte des Teigviereckes darauf, drücke den Teigrand von allen Seiten fest.
  • Rolle nun den mit Butter gefüllten Teig vorsichtig ca. 3 mm dick zu einem langen Viereck aus, schlage eine der kürzeren Seiten des Vierecks zur Hälfte auf die Mitte ein und lege die zweite kurze Seite darüber. Lege die Teigplatte zugedeckt 15 Minuten kalt.
  • Rolle die Teigplatte ca. 5 mm dick wieder zu einem langen Viereck aus, schlage eine der kürzeren Seiten des Vierecks zur Hälfte auf die Mitte ein und lege die zweite kurze Seite darüber. Lege die Teigplatte zugedeckt nochmal 15 Minuten kalt.

Zubereitung der Füllung

  • Vermische Zucker und Zimt.

Zubereitung der Franzbrötchen

  • Bestäube die Arbeitsfläche mit Mehl. Rolle die Teigplatte ca. 3 mm dick zu einem Viereck aus, bestreiche es leicht mit Wasser und bestreue es mit der Mischung aus Zucker und Zimt.
  • Rolle das Viereck von der langen Seite her eng auf, sodass eine lange Rolle entsteht.
  • Schneide die Rolle in ca. 5 cm breite Stücke und drücke jeden Teigling parallel zur Schnittfläche mittig mit dem dünnen Stiel eines Holzlöffels kräftig ein.
  • Verteile die Teiglinge auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche, lass dabei einen großzügigen Abstand zwischen ihnen, und lass sie bei Zimmertemperatur 30 Minuten (auf dem zweiten Backblech entsprechend etwas länger) gehen.
  • Verrühre Eigelb mit Milch (bzw. Pflanzenmilch mit Kurkumapulver).
  • Bestreiche zuerst die Teiglinge auf dem ersten Backblech mit der Eigelb-Mischung (bzw. Pflanzenmilch-Mischung) und backe sie im vorgeheizten Backofen bei 220 °C Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten. Wiederhole das Gleiche mit den Teiglingen auf dem zweiten Backblech.

Notizen

  • Statt Frischhefe kann man Trockenhefe** für den Teig nehmen. Für das Rezept braucht man dann 7 g davon.
  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Das Mehl deswegen portionsweise hinzufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich und etwas klebrig sein.
  • Die Zuckermenge und die Zimtmenge für die Füllung kann man nach Geschmack anpassen.
  • Die Franzbrötchen nicht länger als nötig backen, sonst könnten sie trocken schmecken. Sie sind fertig gebacken, wenn sie eine goldbraune, nicht zu dunkle Farbe haben.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der Franzbrötchen oben im Beitrag.