Go Back
Prjaniki mit Gewürzen: aromatische russische Lebkuchen mit Zimt und Co.
Drucken

Prjaniki mit Gewürzen (russische Lebkuchen mit Zimt & Co.)

Diese leckeren Prjaniki mit winterlichen Gewürzen machen die Adventszeit noch süßer. Dank Zimt, Ingwer, Muskatnuss sind sie nicht nur köstlich, sondern auch unheimlich aromatisch und ein ideales Gebäck zu Weihnachten. Du kannst die russischen Lebkuchen in Zuckerglasur nach dem Rezept einfach und schnell aus wenigen Zutaten selber backen.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Vorbereitungszeit 50 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Portionen 18 Stück

Equipment

  • Küchenthermometer

Zutaten

  • 50 g Butter (geschmolzen und abgekühlt)
  • 1 Ei
  • 20 + 220 g Zucker
  • 100 ml heißes Wasser
  • 200 + ca. 280 g Mehl
  • 3 g Speisesoda (Natron)
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1 Prise Muskatnuss gerieben

für die Zuckerglasur

  • 100 g Zucker
  • 50 ml Wasser

Anleitungen

  • Verteile 20 g Zucker gleichmäßig auf dem Boden eines kleines Kochtopfes, lass ihn bei schwacher Hitze zu dunklem Karamell werden (Bei mir hat es ca. 15 Minuten gedauert.) und aufkochen, bis sich auf der ganzen Oberfläche Bläschen bilden. Dabei schmilzt der Zucker zuerst sehr langsam, bekommt eine transparente Farbe, wird danach hell karamellfarbig und dann dunkel karamellfarbig.
  • Sobald der Karamell kocht, nimm ihn vom Herd und gib sofort unter ständigem Rühren sehr vorsichtig (Hand beim Rühren seitlich vom Kochtopf halten, da sehr heißer Dampf aufsteigt, und die Masse spritzen könnte) portionsweise heißes Wasser dazu und rühre es anschließend solange, bis sich der Karamell komplett in Wasser aufgelöst hat.
  • Gib 220 g Zucker, Zimt, Ingwerpulver und Muskatnuss dazu und erhitze es (nicht kochen) unter ständigem Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Nimm die Masse vom Herd, gib sofort 200 g Mehl dazu, rühre es zu einer homogenen Masse um und lass sie auf warm abkühlen.
  • Gib geschmolzene und abgekühlte Butter sowie Ei dazu und verrühre es zu einer homogenen Masse.
  • Gib Speisesoda und portionsweise das restliche Mehl dazu und knete es kurz zügig zu einem sehr weichen, etwas klebrigen Teig.
  • Forme aus dem Teig ca. 18 Kugeln (beim mir wog jede Kugel 48 g), verteile sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech, lass dabei reichlich Abstand zwischen ihnen, und drücke die Kugeln etwas flach.
  • Backe die Prjaniki im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 10 Minuten und lass sie auskühlen.

Zubereitung der Zuckerglasur

  • Gib Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf und koche es bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren auf, sodass sich der Zucker noch vor dem Kochen auflöst.
  • Lass die Zuckerglasur bei mittlerer Hitze kochen, ohne sie umzurühren, bis sie 110 °C erreicht hat.

Überziehen der Prjaniki mit Zuckerglasur

  • Gib die Prjaniki in ein verschließbares Glasgefäß, übergieße sie mit der heißen Zuckerglasur, verschließe das Gefäß und schüttele es, sodass sich die Zuckerglasur auf die Prjaniki verteilt. Du kannst auch ein kleines Glasgefäß nehmen und die Prjaniki sowie die Zuckerglasur portionsweise reintun.
  • Verteile die Prjaniki in der Zuckerglasur auf einem Backofenrost und lass die Zuckerglasur trocknen.

Notizen

  • Man kann auch andere Gewürze nach Geschmack in den Prjaniki-Teig geben. Genauso kann man die Menge an Gewürzen beliebig anpassen.
  • Die Zuckermenge kann nach Geschmack angepasst werden. Mit der im Rezept angegebenen Zuckermenge schmecken die Lebkuchen nicht zu süß.
  • Heißes Wasser sehr vorsichtig und zuerst in kleinen Portionen zum heißen Karamell geben. Die Masse könnte dabei spritzen, und es steigt ein heißer Dampf hoch, sodass man seine Hände beim Rühren seitlich vom Kochtopf halten sollte.
  • Den Prjaniki-Teig nicht lange kneten, sondern nur solange, bis er eine homogene Konsistenz bekommen hat.
  • Die Prjaniki mit Gewürzen nicht zu dünn machen. Sie sollten nicht dünner als ca. 1,5 cm vor dem Backen sein.
  • Die russischen Lebkuchen mit Gewürzen auf keinen Fall länger als nötig backen, sonst könnten sie trocken schmecken. Nach dem Backen müssen sie eine helle Farbe haben. Vorsichtig mit einem Zahnstocher prüfen, ob sie fertig gebacken sind. Solange die Prjaniki noch heiß sind, sind sie sehr weich. Beim Abkühlen werden sie fester.
  • Abhängig von der Größe der Prjaniki, kann die im Rezept angegebene Backzeit abweichen.
  • Die Temperatur von der Zuckerglasur, bis zu welcher sie gekocht werden muss, ist sehr wichtig. Am besten ein Küchen-Thermometer zum Messen verwenden.
  • Die Prjaniki erst dann mit der Zuckerglasur überziehen, wenn sie ausgekühlt sind.
  • Die Zeit zum Auskühlen und Trocknen des Gebäcks ist nicht in der Zubereitungszeit berücksichtigt.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der russischen Prjaniki mit Gewürzen oben im Beitrag.