Go Back
Russischer Honigkuchen "Ryzhik"
Drucken

Russischer Honigkuchen "Ryzhik"

Aromatischer Honigteig mit leichter Karamellnote und zarte Schmand-Buttercreme mit Karamellgeschmack sind im russischen Honigkuchen "Ryzhik" vereint. Wenn du die Torte einmal probiert hast, wird sie bestimmt zu einem deiner Lieblingskuchen. Unheimlich weich, cremig schmeckt sie und zergeht praktisch auf der Zunge. Die Zubereitung ist nach diesem Rezept einfach und erfordert keine außergewöhnlichen Backkünste.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kühlzeit 9 Stunden
Portionen 10

Zutaten

für den Teig

  • 100 g Honig
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 50 g Butter
  • ca. 450 g Mehl
  • 7 g Speisesoda (Natron)
  • 1 Prise Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

für die Creme

  • 250 ml Milch
  • 140 g Schmand (zimmerwarm)
  • 100 g Butter (zimmerwarm)
  • 140 g karamellisierte gezuckerte Kondensmilch (zimmerwarm)
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 20 g Maisstärke
  • Vanille

Anleitungen

Zubereitung des Teiges

  • Gib Butter, Honig und Zucker in eine Rührschüssel, stelle sie auf Wasserbad und erhitze sie unter Rühren, bis sich alle Zutaten zu einer homogenen Masse aufgelöst haben.
  • Gib Speisesoda dazu und erhitze es weiterhin im Wasserbad unter Rühren, bis die Masse eine nicht zu dunkle Karamellfarbe bekommt. (Beachte dafür meine Tipps und Tricks hier oben im Beitrag.) Lass die Karamellmasse danach auf warm abkühlen.
  • Gib Eier und Salz dazu und rühre es zu einer homogenen Masse um.
  • Gib portionsweise Mehl dazu und knete es zu einem weichen, etwas klebrigen Teig.
  • Teile den Teig in 10 gleich große Stücke, forme sie zu Kugeln und stelle sie 1 Stunde kalt.
  • Nimm zuerst eine Teigkugel aus dem Kühlschrank, wälze sie in Mehl und rolle sie sehr dünn auf einem Blatt Backpapier aus. Schneide daraus einen ca. Ø 22 cm großen Kreis aus, ziehe den Teigkreis zusammen mit dem Backpapier auf das Backblech und backe ihn im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 4 Minuten goldbraun. Wiederhole das Gleiche mit den anderen Teigkugeln. Lass alle 10 Tortenböden anschließend auskühlen.
  • Rolle die Teigreste, die nach dem Ausschneiden der Kreise übrig bleiben, dünn aus, backe sie im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze auch goldbraun, lass sie auskühlen und zerbrösele sie fein.

Zubereitung der Creme

  • Verrühre Ei, Zucker und Maisstärke zu einer homogenen Masse.
  • Koche Milch in einem Kochtopf mit dickem Boden auf, gib in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren die Ei-Zucker-Masse dazu und koche die Puddingmasse bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren 2 - 3 Minuten.
  • Nimm die Puddingmasse vom Herd, füge Vanille hinzu und lass sie unter gelegentlichem Rühren auf Zimmertemperatur auskühlen.
  • Schlage weiche Butter 3 - 4 Minuten zu einer luftigen, weißen Masse auf.
  • Gib portionsweise die abgekühlte Puddingmasse dazu und schlage es jedes Mal zu einer homogenen Masse auf.
  • Gib portionsweise karamellisierte gezuckerte Kondensmilch dazu und schlage es jedes Mal zu einer homogenen Masse auf.
  • Gib portionsweise Schmand dazu und schlage es wieder jedes Mal zu einer homogenen Creme auf.

Zubereitung der Torte

  • Bestreiche alle Tortenböden mit der Creme und stapele sie aufeinander. Bestreiche die Torte auch am Rand mit der Creme.
  • Bestreue die Torte oben und am Rand mit den Bröseln und stelle sie mindestens 8 Stunden kalt.

Notizen

  • Die Karamellmasse darf nicht zu dunkel werden, während sie erhitzt wird, da sie sonst beim Abkühlen hart werden könnte.
  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Mehl portionsweise der Honigmasse hinzufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll weich und etwas klebrig sein.
  • Die nach dem Backen noch heißen Tortenböden nicht aufeinander stapeln, da sie sonst zusammenkleben könnten.
  • Sowohl die Puddingmasse als auch Butter, Schmand und karamellisierte gezuckerte Kondensmilch müssen zimmerwarm sein und alle etwa die gleiche Temperatur haben, wenn sie zusammen zur Creme aufgeschlagen werden, damit sie sich gut verbinden können.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Selbermachen der russischen Honigtorte "Ryzhik" oben im Beitrag.