Go Back
Russischer Hefekuchen "Lakomka"
Drucken

Russischer Hefekuchen "Lakomka" / Newski-Kuchen

Aus einem fluffigen Hefeteig und der zarten Buttercreme-Füllung besteht der russische Kuchen "Lakomka" oder der Newski-Kuchen. Er schmeckt weich, cremig und unheimlich lecker. Mit Puderzucker bestäubt ist der Hefekuchen außerdem ein Hingucker in Weiß auf dem Esstisch und eignet sich hervorragend sowohl zum Nachtisch unter der Woche als auch für einen besonderen Anlass. Aus ein paar gewöhnlichen Zutaten kannst du ihn nach diesem Rezept einfach selber backen.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Vorbereitungszeit 1 Stunde 20 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Ruhe- und Kühlzeit 3 Stunden 50 Minuten
Portionen 12

Equipment

  • 24 cm x 24 cm cm große viereckige Springform

Zutaten

für den Teig

  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier (zimmerwarm)
  • 75 g Butter (zimmerwarm)
  • ca. 600 g Mehl
  • 25 g Frischhefe
  • 1/3 TL Salz
  • Vanille
  • Butter oder Margarine zum Einfetten der Backform
  • Pflanzenöl zum Einfetten der Hände

für die Creme

  • 160 g Butter (zimmerwarm)
  • 150 g Zucker
  • 100 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 EL Rum oder Cognac

zum Bestäuben

  • Puderzucker

Anleitungen

  • Lege den Boden der Backspringform mit Backpapier aus und fette den Rand mit Butter oder Margarine ein.

Zubereitung des Teiges

  • Gib lauwarme Milch in eine große Rührschüssel und löse darin 1 EL Zucker (aus der angegebenen Gesamtmenge) und Frischhefe auf.
  • Gib 200 g Mehl dazu, rühre es um, decke es zu und lass den Vorteig an einem warmen Ort 20 Minuten gehen.
  • Gib Eier, den restlichen Zucker, Vanille und Salz zum Vorteig und verrühre es zu einer homogenen Masse.
  • Gib portionsweise, nach und nach die restlichen ca. 400 g Mehl dazu und knete es zu einem matschigen, sehr klebrigen Teig. (Beachte dafür meine Tipps und Tricks hier oben im Beitrag.)
  • Knete Butter in den Teig ein und knete den Teig anschließend ca. 10 Minuten durch. Decke den Teig in der Rührschüssel mit einem Handtuch zu und lass ihn an einem warmen Ort 30 Minuten gehen. Fette die Hände mit Pflanzenöl ein, knete den Teig kurz durch, decke ihn wieder zu und lass ihn an einem warmen Ort weitere 30 Minuten gehen.
  • Fette die Hände wieder mit Pflanzenöl ein, knete den Teig durch und verteile ihn gleichmäßig auf dem Boden der Springform. Decke ihn in der Springform mit einem Handtuch zu und lass ihn an einem warmen Ort 30 Minuten gehen.
  • Backe den Hefekuchen im vorgeheizten Backofen bei 160 °C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten und lass ihn danach auskühlen.

Zubereitung der Creme

  • Verrühre Ei und Milch in einem Kochtopf mit dickem Boden.
  • Gib Zucker dazu und verrühre es zu einer homogenen Masse. Stelle sie auf den Herd, koche sie bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren auf und koche sie anschließend weiterhin bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren ca. 2 Minuten, bis die Masse etwas angedickt ist. Nimm sie danach vom Herd und lass sie unter gelegentlichem Rühren auf Zimmertemperatur auskühlen.
  • Schlage weiche Butter ca. 3 - 4 Minuten zu einer luftigen, weißen Masse auf.
  • Gib in kleinen Portionen die abgekühlte gekochte Masse zur Butter und schlage es jedes Mal zu einer homogenen, luftigen Creme auf.
  • Gib Rum oder Cognac dazu und schlage es kurz wieder zu einer homogenen Creme auf.

Zubereitung des Kuchens

  • Schneide den Hefekuchen längs in zwei Kuchenböden, verteile die Creme gleichmäßig auf dem unteren Kuchenboden, lass dabei eine sehr geringe Menge Creme für die Oberfläche des Kuchens übrig, und platziere den zweiten Kuchenboden auf den ersten. Bestreiche den Kuchen oben und am Rand sehr dünn, durchsichtig mit der übrig gebliebenen Creme, damit später Puderzucker daran haften kann, und stelle ihn mindestens 2 Stunden kalt.
  • Bestäube den Hefekuchen nun großzügig mit Puderzucker.

Notizen

  • Statt Frischhefe gehen Trockenhefe. Für das Rezept werden dann 8 g davon benötigt.
  • Unbedingt lauwarme Milch sowie zimmerwarme Eier und Butter für den Hefeteig verwenden.
  • Damit der Teig die richtige Konsistenz bekommt, die letzte Portion Mehl nach und nach hinzufügen. Dabei kann die im Rezept angegebene Mehlmenge abweichen. Der Teig muss matschig und sehr klebrig sein und darf nicht fest werden.
  • Da der Teig matschig und sehr klebrig ist, die Hände immer wieder mit Pflanzenöl einfetten, wenn mit dem Teig gearbeitet wird.
  • Mit einem Zahnstocher prüfen, ob der Hefekuchen fertig gebacken ist.
  • Alkohol in der Creme kann man weglassen.
  • Die Kuchenböden auf keinen Fall mit der Creme bestreichen, solange sie noch warm sind.
  • Alternativ kann man den Hefekuchen statt in zwei in drei Kuchenböden schneiden und die zwei davon mit der Creme bestreichen.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen des Hefekuchens "Lakomka" oben im Beitrag.