Go Back
Napoleon Torte / russischer Napoleon Kuchen
Drucken

Napoleon Torte / russischer Napoleon Kuchen

Knuspriger Blätterteig und zarte Vanille-Puddingcreme – eine himmlisch köstliche Kombination, aus der die russische Napoleon Torte besteht. Sie schmeckt cremig, luftig, nicht zu süß und ist sehr aromatisch. Nicht ohne Grund gehört der Napoleon Kuchen zu einer der beleibtesten russischen Torten – und das schon seit Ewigkeit. Nach diesem Rezept kannst du die klassische Torte Napoleon selber machen.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Vorbereitungszeit 50 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Kühlzeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 14

Zutaten

für den Teig

  • 250 g Butter (kalt)
  • 1 Ei (kalt)
  • 200 ml kaltes Wasser
  • ca. 520 g Mehl
  • 10 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

für die Creme

  • 1 l Milch
  • 170 g Butter (zimmerwarm)
  • 300 g Zucker
  • 4 Eier
  • 60 g Mehl
  • Vanille

Anleitungen

Zubereitung des Teiges

  • Vermische Mehl mit Backpulver und Salz. Gib kalte Butter dazu und hacke es fein.
  • Gib Ei und kaltes Wasser dazu und knete es zügig zu einem weichen, nur grob homogenen Teig. (Beachte dafür die Tipps und Tricks oben im Beitrag.)
  • Teile den Teig in 9 gleich große Stücke, verteile sie auf einem Teller oder einem Schneidebrett, decke sie zu und stelle sie 1,5 - 2 Stunden kalt.
  • Rolle danach jedes Teigstück dünn auf einem mit Backpapier ausgelegten und etwas mit Mehl bestäubten Blatt Backpapier aus und schneide aus jedem ausgerollten Teigfladen jeweils einen ca. Ø 24 cm großen Kreis aus. Solange du mit einem Teigstück arbeitest, lass die anderen im Kühlschrank liegen. (Beachte dafür die Tipps und Tricks oben im Beitrag.)
  • Steche jeden Teigkreis mehrmals mit einer Gabel durch und backe die Teigkreise einzeln nacheinander auf dem gleichen Blatt Backpapier, auf dem sie ausgerollt wurden, auf einem Backblech im vorgeheizten Backofen bei 210 °C jeweils ca. 5 - 7 Minuten, bis sie eine hell goldbraune Farbe bekommen. Lass die Tortenböden anschließend auskühlen.
  • Rolle alle Teigreste, die beim Ausschneiden der Kreise entstanden sind, dünn zu einem Teigfladen aus, backe ihn genauso wie die Tortenböden, lass ihn auskühlen und zerbrösele ihn.

Zubereitung der Creme

  • Verrühre Eier und Mehl zu einer homogenen Masse ohne Klümpchen.
  • Gib Milch und Zucker in einen Kochtopf mit dickem Boden, stelle ihn auf den Herd und erhitze es unter Rühren, bis der Zucker geschmolzen und die Milch kurz vor dem Kochen sind.
  • Nimm den Kochtopf mit der heißen Milch vom Herd und gib sofort die Eier-Mehl-Masse in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren dazu.
  • Stelle den Kochtopf wieder auf den Herd, koche die Masse unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze auf und köchele sie danach unter Rühren 1 - 2 Minuten, bis sie eine puddingähnliche Konsistenz bekommt. Nimm die Puddingmasse vom Herd und lass sie unter gelegentlichem Rühren auf Zimmertemperatur auskühlen.
  • Gib Vanille und in Stücke geschnittene weiche Butter zur Puddingmasse und verrühre es zu einer homogenen Creme.

Zubereitung der Napoleon Torte

  • Bestreiche jeden Tortenböden mit der Creme und stapele die Tortenböden aufeinander.
  • Bestreiche die Torte am Rand mit der übrig gebliebenen Creme und bestreue sie oben und am Rand mit den Bröseln. Stelle den Napoleon Kuchen etwa 8 Stunden oder über Nacht kalt.

Notizen

  • Wichtig ist, dass Butter für den Napoleon Teig kalt ist, damit der Teig am Ende blättrig wird. Auch Wasser und Ei für den Teig müssen kalt sein.
  • Wenn der Teig beim Kneten zu trocken ist, noch etwas kaltes Wasser hinzufügen. Ist der Teig zu klebrig, dann etwas Mehl dazugeben.
  • Den Teig auf keinen Fall zu lange kneten. Es reicht vollkommen aus, ihn schnell zu einer grob homogenen Masse zu verarbeiten. Dann schmecken die Tortenböden am Ende richtig blättrig.
  • Jedes Teigstück einzeln aus dem Kühlschrank direkt vor dem Ausrollen rausholen und die restlichen im Kühlschrank liegen lassen, solange mit einem gearbeitet wird.
  • Solange der erste Tortenboden backt, den zweiten ausrollen, ihn gleich nach dem ersten backen und währenddessen den dritten Tortenboden ausrollen, usw.. Sowohl den Teig als auch die ausgerollten, nicht gebackenen Tortenböden auf keinen Fall zu lange bei Zimmertemperatur liegen lassen. Damit der Teig nach dem Backen blättrig wird, darf die Butter im Teig vor dem Backen nicht schmelzen.
  • Statt Mehl geht Speisestärke für die Creme.
  • Die Eier-Mehl-Masse für die Tortencreme darf keine Klümpchen enthalten, wenn man sie zur heißen Milch gibt.
  • Die Eier-Mehl-Masse sehr langsam, in einem dünnen Strahl und unbedingt unter ständigem Rühren zur heißen Milch geben.
  • Die Puddingmasse für die Creme beim Kochen gründlich rühren, sonst können sich Klümpchen bilden.
  • Sowohl die Puddingmasse als auch die Butter für die Creme müssen zimmerwarm sein, wenn sie zusammen verrührt werden, damit sie sich gut zu einer homogenen Creme verbinden können.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Selbermachen der russischen Napoleon Torte oben im Beitrag.