Was hilft gegen Muskelkater? – Tipps & Hausmittel
Gesundheit

Was hilft gegen Muskelkater? – Tipps & Hausmittel

Sport tut dem Körper gut, hält einen fit und gesund. Hat man damit doch einmal übertrieben, leidet man einige Tage an Muskelkater. Dabei schmerzen die Muskeln, jede noch so kleine Bewegung tut weh, und man fühlt sich steif und kraftlos. Es gibt ein paar Tipps und Hausmittel, die gegen schlimmen Muskelkater helfen.

Was tun bei Muskelkater?

Was hilft tatsächlich bei einem Muskelkater? Es gibt kein Mittel, das Muskelkater wegzaubern kann. Jedoch können die folgenden Tipps helfen, die Beschwerden zu lindern.

Bewegung hilft gegen Muskelkater

Bei einem Muskelkater soll man nicht komplett auf Sport verzichten. Ein leichtes Training tut dem Körper gut. Wichtig ist dabei, nicht zu übertreiben. Radfahren, Schwimmen oder ein Spaziergang reichen dafür aus. Auf keinen Fall soll man die schmerzende Muskulatur belasten.

Wärme tut gut bei Muskelkater

Auch wenn dieses Mittel nicht wissenschaftlich bewiesen ist, berichten viele Betroffene darüber, dass Wärme gegen Muskelkater hilft. Dafür kann man zum Beispiel ein warmes Bad nehmen oder in die Sauna gehen. Dabei entspannen sich die Muskeln und werden besser durchblutet. Badezusätze aus bestimmten Heilpflanzen, wie zum Beispiel Rosmarin (erhältlich bei Amazon**) oder Arnika (bei Amazon**), verstärken die Wirkung eines warmen Bades gegen Muskelkater.

Tipp gegen Muskelkater: Abwechselnd kalt und warm duschen

Wechselduschen oder -bäder regen die Durchblutung an und lindern so die Beschwerden bei einem Muskelkater.

Apfelessig hilft gegen Muskelkater

Im Apfelessig sind viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Man kennt ihn als Hausmittel gegen viele Krankheiten. Zum Beispiel wendet man es bei Sodbrennen, einer Blasenentzündung, bei Schuppen oder einer Verstopfung an. Genauso kann Apfelessig gegen Muskelkater helfen. Dabei sollte man Bio-Apfelessig verwenden, da er noch alle wichtigen Vitamine enthält.

So heilst du Muskelkater mit Apfelessig:

Gib einen Esslöffel Apfelessig in ein Glas Wasser und trinke es aus. Oder du kannst ein Baumwolltuch im Apfelessig tränken, auf die Muskulatur legen und circa 20 Minuten einwirken lassen. Eine andere Möglichkeit wäre, einen Esslöffel Olivenöl und drei Esslöffel Apfelessig zu verrühren und damit die betroffene Stelle mehrmals täglich einzureiben.

Muskelkater vorbeugen

  • Um Muskelkater zu vermeiden, sollte man das Training langsam angehen. Besonders wenn man lange keinen Sport gemacht beziehungsweise bestimmte Muskeln nicht trainiert hat, soll man am Anfang damit nicht übertreiben.
  • Das Aufwärmen vor dem Training kann Muskelkater verhindern.
  • Auch soll man langsam mit dem Training aufhören und nicht abrupt.
  • Durch das Schwitzen scheiden viele Mineralstoffe aus, unter anderem auch Magnesium. Deswegen ist besonders für Sportler die ausreichende Zufuhr von Magnesium wichtig, da der Mineralstoff für die Regeneration der Muskeln nach dem Sport sorgt. Lebensmittel, die besonders viel Magnesium enthalten, sind unter anderem Bananen, Spinat, Nüsse, Sonnenblumenkerne und Vollkornprodukte.

Mehr Hausmittel-Tipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.