Wareniki mit Kartoffel – vegetarisches Rezept mit Röstzwiebeln

Wareniki mit Kartoffel Rezept

This post is also available on: English Русский

Herzhaft, sättigend und unglaublich lecker sind diese Wareniki mit Kartoffel. Sie sind vegetarisch und ideal als warme Hauptmahlzeit zum Mittag- oder Abendessen. Außerdem kannst du die ukrainischen Teigtaschen auf Vorrat machen und einfrieren. Ein ausführliches Rezept für die Wareniki mit Kartoffelfüllung mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Handarbeit oder Warenniza

Das Formen jeder kleinen mondförmigen Teigtasche mit den Händen ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden. Das erfordert auch Fleiß und Geduld. Die Arbeit lohnt sich aber. Denn so bekommst du voll gefüllte Wareniki.

Und wenn die ganze Familie, auch Kinder, beim Zubereiten der Wareniki mithelfen, macht es sogar Spaß. Außerdem sind die Teigtaschen dann im Handumdrehen fertig.

Solltest du aber mal keine Zeit und Lust haben, Wareniki in Handarbeit herzustellen, kannst du dafür eine Warenniza** nutzen. Dabei handelt es sich um eine spezielle Form zur Herstellung von Wareniki. Mit einer Warenniza kannst du allerdings die Teigtaschen nicht so voll füllen, wie es für selbstgemachte Wareniki typisch ist.

Ukrainische Teigtaschen mit Kartoffel

Wareniki mit Kartoffelfüllung servieren

Wareniki serviert man warm, direkt nach dem Kochen. Sie sind ideal als Hauptgericht zum Mittag- oder Abendessen.

Mit gebratenen Zwiebeln schmecken die Wareniki mit Kartoffelfüllung köstlich. So habe ich sie auch gereicht, wie du im Rezept hier unten siehst. Dank Pflanzenöl, in dem die Zwiebeln geröstet wurden, kleben die Teigtaschen nicht zusammen.

Alternativ kannst du die Wareniki mit Kartoffel mit Butter servieren. Gib ein Stück Butter zu den heißen Wareniki direkt nach dem Kochen und verrühre sie vorsichtig mit einem Holzlöffel.

Auch mit Schmand serviert sind die Wareniki mit Kartoffelfüllung lecker. Dafür stellst du eine extra Schüssel mit Schmand hin. Jeder Warenik wird vor dem Essen in den Schmand eingetaucht.

Außerdem kannst du die Wareniki mit Kartoffel mit einem gewöhnlichen Gemüsesalat reichen.

Wareniki mit Kartoffel einfrieren

Die Wareniki mit Kartoffelfüllung solltest du direkt vor dem Servieren kochen. Kalt schmecken sie nicht mehr und könnten zusammenkleben. Koche am besten so viele Wareniki, wieviele etwa verzehrt werden.

Die restlichen ungekochten Teigtaschen kannst du einfrieren. Verteile sie dafür auf ein mit Mehl bestäubtes Schneidebrett oder Tablett und lege es ins Gefrierfach. Sobald die Teigtaschen nach ein paar Stunden eingefroren sind, kannst du sie in einen Gefrierbeutel umfüllen. Die tiefgefrorenen Wareniki müssen vor dem Kochen nicht aufgetaut werden.

Die Wareniki mit Kartoffel sind also perfekt dafür geeignet, um sie auf Vorrat herzustellen und dann einzufrieren. So hast du im Gefrierfach immer ein Mittag- oder Abendessen bereit, das in etwa 10 Minuten fertig gekocht ist.

Kleine Teigtaschen mit Kartoffelfüllung

Teigtaschen vom Vortag anbraten

Wenn mal gekochte Wareniki mit Kartoffelfüllung übrig bleiben, musst du sie nicht wegwerfen. Du kannst sie im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag in etwas Pflanzenöl goldbraun anbraten. So bekommen sie eine knusprige Oberschicht und schmecken mindestens genauso lecker, wie frisch gekocht.

Kartoffelfüllung mit Pilzen

Übrigens schmecken diese Wareniki auch mit einer Kartoffel-Pilz-Füllung köstlich. Pilze bereitest du dabei genauso wie für die Wareniki mit Champignons oder Kartoffel-Zrazy mit Pilzen zu.

Zuerst bratest du Zwiebeln glasig an, fügst dann in kleine Stücke geschnittene Champignons oder andere Pilze hinzu und bratest es kurz weiter bei starker Hitze, bis die Flüssigkeit verdünstet ist.

Danach rührst du die Champignons dem Kartoffelpüree unter. Die Proportionen zwischen den Kartoffeln und Pilzen kannst du selber nach Geschmack bestimmen.

Wareniki mit Kartoffelfüllung

Mit Kartoffel gefüllte Teigtaschen vegan

Diese Wareniki mit Kartoffel kannst du auch vegan zubereiten. Die Kartoffelfüllung enthält ja keine tierischen Produkte.

Den Teig machst du dann nach meinem veganen Pelmeni Rezept. Dieser Teig ist auch für Wareniki perfekt geeignet. Er hat eine sehr gute Konsistenz – ist elastisch, weich und reißt nicht. Außerdem schmeckt er lecker und enthält kein Ei und keine anderen tierischen Zutaten.

Diese Wareniki mit Kartoffel sind

  • herzhaft,
  • weich,
  • sehr lecker,
  • vegetarisch,
  • sättigend,
  • einfach mit wenigen Zutaten herzustellen,
  • ideal als Hauptgericht zum Mittag- oder Abendessen,
  • zum Einfrieren geeignet,
  • auf Vorrat zu zubereiten,
  • Klassiker der ukrainischen Küche.

Herzhaft gefüllte gekochte Teigtaschen

Vegetarisches Rezept für Wareniki mit Kartoffel

Das Rezept für die Wareniki mit Kartoffelfüllung, das du hier unten findest, ist ziemlich einfach. Dafür brauchst du nur wenige gewöhnliche Zutaten. Der Wareniki-Teig ist dabei vegetarisch. Die Kartoffelfüllung ist vegan.

Zuerst bereitest du das Kartoffelpüree mit Röstzwiebeln für die Füllung zu. Das geht schnell.

Danach knetest du einen festen Teig und lässt ihn kurz ruhen. Das ist auch ziemlich zügig erledigt.

Anschließend geht es an das Formen der Wareniki. Dieser Arbeitsschritt ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden, ist aber ansonsten nicht schwer.

Nun müssen die kleinen mit Kartoffel gefüllten Teigtaschen nur noch kurz in Salzwasser gekocht werden.

Wareniki mit Kartoffelfüllung selber machen: Tipps und Tricks

  • Die im Rezept angegebene Mehlmenge kann abweichen. Füge das Mehl deswegen portionsweise hinzu, bis du einen elastischen, nicht mehr klebrigen Teig bekommst.
  • Formen kannst du die Wareniki auch mit einer Warenniza**. Am besten schmecken sie aber, wenn sie mit den Händen gemacht sind.
  • Gib zu den heißen Wareniki direkt nach dem Kochen am besten etwas Pflanzenöl oder Butter dazu und vermische sie vorsichtig, damit die Teigtaschen nicht zusammenkleben.
  • Serviere die Wareniki mit Kartoffelfüllung mit Röstzwiebeln, Butter oder Schmand. Siehe dazu meine Notizen hier oben.
  • Du kannst die ungekochten Teigtaschen einfrieren. Wie das geht, habe ich oben im Beitrag erläutert.
  • Wie du diese Wareniki mit Kartoffel in vegane umwandelst, erfährst du oben im Beitrag.

Hast du Wareniki mit Kartoffel nach diesem Rezept selber gemacht? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die ukrainischen mondförmigen Teigtaschen gelungen und geschmeckt haben.

Appetit auf mehr Teigtaschen – ob gebacken, frittiert oder gekocht? Probiere noch:

Wareniki mit Kartoffel Rezept

Wareniki mit Kartoffel

Herzhaft, sättigend und unglaublich lecker sind die Wareniki mit Kartoffel. Sie sind vegetarisch und ideal als warme Hauptmahlzeit zum Mittag- oder Abendessen. Außerdem kannst du die ukrainischen Teigtaschen mit diesem Rezept auf Vorrat machen und einfrieren.
Vorbereitungszeit 1 Std. 5 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Ruhezeit 10 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Ukrainisch
Portionen 45 Wareniki

Zutaten
  

für den Teig

  • 180 ml Kartoffelwasser lauwarm
  • 1 Ei
  • 20 ml Pflanzenöl**
  • ca. 420 g Mehl**
  • 1 TL Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

für die Kartoffelfüllung

zum Servieren (alternativ)

Anleitungen
 

Zubereitung der Kartoffelfüllung

  • Schäle Kartoffeln, koche sie in Salzwasser gar, gieße das Wasser danach in ein sauberes Gefäß ab (nicht wegschütten!) und püriere die Kartoffeln.
  • Schäle Zwiebeln, schneide sie klein und brate sie in einer Pfanne in Pflanzenöl goldbraun an.
  • Gib die Zwiebeln zum Kartoffelpüree und verrühre es zu einer homogenen Masse.
  • Schmecke die Kartoffelfüllung mit Salz ab und lass sie auskühlen.

Zubereitung des Teiges

  • Verrühre lauwarmes Kartoffelwasser, Ei und Salz in einer Rührschüssel.
  • Gib portionsweise Mehl dazu und knete es zu einem festen, elastischen Teig.
  • Knete Pflanzenöl in den Teig ein.
  • Lass den Wareniki-Teig zugedeckt 10 Minuten ruhen.

Zum Servieren

  • Schäle Zwiebeln, schneide sie klein und brate sie in einer Pfanne in Pflanzenöl goldbraun an.

Zubereitung der Wareniki

  • Rolle den Wareniki-Teig ca. 2 mm dick aus und stich mit einem Trinkglas oder einer runden Ausstechform kleine Kreise aus dem Teig aus.
  • Platziere in die Mitte von jedem Teigkreis etwas Kartoffelfüllung, verschließe den Teigkreis zu einem Halbkreis und klebe die Ränder fest zusammen.
  • Verteile die Wareniki auf einem bemehlten Schneidebrett oder Tablett.
  • Bringe in einem großen Kochtopf Salzwasser zum Kochen. Gib die Wareniki einzeln ins kochende Wasser, rühre sie vorsichtig mit einem Holzlöffel um, bringe sie zum Kochen und köchele sie ca. 5 Minuten.
  • Hole die Wareniki mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser und gib sie in eine große Schüssel.
  • Gib die gebratenen Zwiebeln zu den heißen Wareniki, verrühre sie vorsichtig und serviere sie sofort.
  • Friere die übrig gebliebenen ungekochten Wareniki mit Kartoffelfüllung ein. Siehe dazu meine Notizen hier oben.

Notizen

  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Das Mehl deswegen portionsweise hinzufügen, bis man einen elastischen, nicht mehr klebrigen Teig bekommt.
  • Formen kann man Wareniki auch mit einer Warenniza**. Am besten schmecken sie aber, wenn sie mit den Händen gemacht sind.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für die Zubereitung der Wareniki mit Kartoffelfüllung oben im Beitrag.

Falls du Pinterest nutzt, kannst du dieses Bild pinnen:

Pin Wareniki mit Kartoffel

    Zeen Social Icons