Vollkornbrötchen Rezept vegan – mit Weizen- und Dinkelmehl

This post is also available on: English

Knusprig saftige, warme, duftende Vollkornbrötchen mit einer Tasse Kaffee zum Frühstück – leckerer kann man in den Tag kaum starten. Selbstgemacht schmecken sie natürlich am besten. Hier zeige ich dir, wie du Vollkornbrötchen selber backen kannst. Das geht ziemlich einfach und mit sehr wenigen Zutaten. Ein ausführliches Vollkornbrötchen Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Vollkornbrötchen backen

Vollkornbrötchen backen statt kaufen

Ich ziehe Selbstgebackenes immer dem Gebäck vom Bäcker vor. Bei den Vollkornbrötchen ist es nicht anders, genauso wie bei Croissants, Baguette oder Weizenvollkornbrot.

Auch Süßes, wie zum Beispiel Kirschplunder mit Pudding, Franzbrötchen, Puddingbrezel oder Apfel-Streuseltaler mit Zimt mache ich lieber selbst.

Dann weiß ich zumindest, welche Zutaten drin sind, und kann auf Zusatzstoffe verzichten. Außerdem lasse ich dem Hefeteig immer genug Zeit zum Aufgehen, was das Gebäck später bekömmlicher macht.

Aber vor allem schmecken tut Selbstgemachtes immer viel besser als Backware aus dem Supermarkt oder vom Bäcker.

Und weil die Vollkornbrötchen so einfach aus ein paar gängigen Zutaten zu backen sind, gibt es eigentlich keinen Grund, welche zu kaufen.

Welches Mehl?

Meine Vollkornbrötchen habe ich mit einer Mischung aus Weizenvollkornmehl** und Dinkelvollkornmehl** gebacken. Alternativ kannst du, wie für die Babykekse, ausschließlich Weizenmehl Vollkorn für das Rezept nehmen.

Wenn du dich für andere Vollkornmehlsorten entscheidest, kann sich die Konsistenz des Teiges und auch der Brötchen stark unterscheiden. Ohne Weizenmehl habe ich das Rezept nicht getestet. Wenn du aber mit verschiedenen Mehlsorten experimentierst, schreibe mir gerne in einem Kommentar über deine Erfahrungen.

Beachte, dass verschiedene Mehlsorten unterschiedlich Flüssigkeit aufnehmen. So kannst du etwas mehr oder weniger Mehl brauchen, als hier im Rezept angegeben ist. Füge das Mehl deswegen portionsweise hinzu und prüfe jedes Mal die Konsistenz des Teiges, nachdem du die nächste Portion Vollkornmehl eingearbeitet hast.

Vollkornbrötchen Rezept

Frischhefe oder Trockenhefe?

Wie es dir vermutlich schon aufgefallen ist, backe ich meistens lieber mit Frischhefe. Aber Trockenhefe funktionieren für das Vollkornbrötchen Rezept genauso gut.

Du kannst sie dann mit den trockenen Zutaten vermischen und anschließend alles mit Wasser verkneten. Für die Mengenangaben hier unten benötigst du 7 g Trockenhefe.

Mit Nüssen, Kernen, Samen verfeinern

Deine Vollkornbrötchen kannst du je nach Geschmack mit gehackten Nüssen, Kernen und Samen verfeinern. Knete sie in den Teig ein. Beachte nur, dass du Samen vorher eventuell in Wasser quellen lassen muss.

Es können unter anderem Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Lein- oder Chiasamen, Sesam, Haferflocken, Mohn, gehackte Hasel- oder Walnüsse sein.

Brötchen zum Frühstück

Vollkornbrötchen servieren und aufbewahren

Die Vollkornbrötchen sind ideal zum Frühstück. Sie schmecken sowohl mit herzhaften als auch süßen Brotaufstrichen. Probiere sie mal mit meinem Walnuss-Aufstrich, dem selbstgemachten Hummus, veganen Thunfischaufstrich oder der schwarzen Johannisbeermarmelade.

Auch zu einem Eintopf oder zu einer Suppe, wie zum Beispiel zur pürierten Gemüsesuppe mit Kartoffeln, zum vegetarischen Borschtsch, zur veganen Soljanka, Schtschi Suppe, Chartscho kannst du die Brötchen reichen. Damit wird dein Mittag- oder Abendessen noch köstlicher.

Mit dem russischen Karottensalat oder Rote-Bete-Salat sind sie ideal als Snack zwischendurch. Auch als kalte Vorspeise eignen sich die Vollkornbrötchen damit perfekt.

Noch warm, direkt aus dem Backofen schmecken die Vollkornbrötchen am besten. Die übrig gebliebenen Brötchen kannst du luftdicht verpackt, damit sie nicht austrocknen, an einem nicht zu warmen Ort ein paar weitere Tage lagern.

Darüber hinaus kannst du die Vollkornbrötchen einfrieren. Packe sie dafür, nachdem sie ausgekühlt sind, in einen Gefrierbeutel. Vor dem Servieren kannst due sie dann über Nacht auftauen lassen und anschließend kurz im Backofen aufwärmen.

Gebäck mit Vollkorn

Diese Brötchen sind

  • knusprig von außen,
  • saftig von innen,
  • sehr lecker,
  • vegan,
  • gesünder als Brötchen aus Weißmehl,
  • aromatisch,
  • einfach aus wenigen Zutaten zu backen,
  • ideal zum Frühstück, mit Suppe oder als Snack.

Veganes Vollkornbrötchen Rezept

Das Vollkornbrötchen Rezept, das du hier weiter unten findest, kommt ohne tierische Produkte aus. Außerdem ist es sehr einfach.

Für die Zubereitung des Teiges brauchst du nur etwa 10 Minuten Zeit. Dafür verknetest du einfach alle Zutaten zusammen.

Danach lässt du den Hefeteig für eine Stunde ihn Ruhe. Anschließend kann es schon mit dem Formen der Vollkornbrötchen und, nachdem sie kurz aufgehen konnten, mit dem Backen losgehen.

Leckerer Snack

Vollkornbrötchen backen: Tipps und Tricks

  • Du kannst für das Rezept auch ausschließlich Weizenvollkornmehl nehmen. Beachte meine Notizen hier oben zu den verschiedenen Mehlsorten.
  • Statt Frischhefe gehen Trockenhefe. Für das Rezept hier unten benötigst du dann 7 g davon.
  • Die im Rezept angegebene Mehlmenge kann abweichen. Ist dein Teig zu trocken, füge noch etwas lauwarmes Wasser hinzu. Ist er matschig, gib noch etwas Mehl dazu.
  • Du kannst in den Teig verschiedene Nüsse oder Kerne einkneten. Mehr Infos dazu findest du oben im Beitrag.

Hast du Vollkornbrötchen nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie sie dir gelungen und geschmeckt haben.

Probiere auch meine süßen Brötchen-Rezepte aus:

Vollkornbrötchen backen

Vollkornbrötchen backen

Knusprig saftige, warme, duftende Vollkornbrötchen mit einer Tasse Kaffee zum Frühstück – leckerer kann man in den Tag kaum starten. Selbstgemacht schmecken sie natürlich am besten. Mit diesem Rezept kannst du Vollkornbrötchen selber backen. Das geht ziemlich einfach und mit sehr wenigen Zutaten.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Gehzeit des Teiges 1 Std. 20 Min.
Gericht Frühstück, Snack
Portionen 12 Brötchen

Zutaten
  

zum Bestreichen und Bestreuen (alternativ)

  • Sonnenblumenkerne
  • Kürbiskerne
  • Sesam
  • etwas Wasser lauwarm

Anleitungen
 

  • Löse Frischhefe in lauwarmem Wasser auf.
  • Vermische Weizenvollkornmehl, Dinkelvollkornmehl und Salz, gib es zur Hefemasse und knete es zu einem etwas klebrigen, weichen Teig.
  • Knete den Teig 5 - 7 Minuten durch und lass ihn zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen.
  • Teile den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 12 gleich große Stücke (bei mir je ca. 71 g - 72 g), bemehle dabei auch die Hände leicht mit Mehl, und forme jedes Teigstück zu einer Kugel.
  • Verteile die Teiglinge mit reichlich Abstand voneinander auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und lass sie an einem warmen Ort 20 Minuten gehen.
  • Bestreiche die Brötchen, die du mit Kernen bestreuen willst, vorsichtig leicht mit lauwarmem Wasser und bestreue sie mit Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und Sesam nach Belieben.
  • Backe die Vollkornbrötchen im vorgeheizten Backofen bei 220 °C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten.

Notizen

  • Man kann für das Rezept auch ausschließlich Weizenvollkornmehl nehmen. Beachte meine Notizen hier oben zu den verschiedenen Mehlsorten.
  • Statt Frischhefe gehen Trockenhefe. Für das Rezept benötigt man dann 7 g davon.
  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Ist der Teig zu trocken, noch etwas lauwarmes Wasser hinzufügen. Ist er matschig, noch etwas Mehl dazugeben.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Backen der Vollkornbrötchen oben im Beitrag.

Falls du Pinterest nutzt, kannst du dieses Bild pinnen:

Pin Vollkornbrötchen backen

Teile diesen Beitrag:

Zeen Social Icons