InRezepte

Vegane Bananenmuffins mit Schokostückchen – gesundes Rezept ohne Zucker

Vegane Bananenmuffins mit Schokolade – gesundes Rezept ohne Zucker

This post is also available on: English

Saftig, schokoladig und unglaublich köstlich schmecken vegane Bananenmuffins mit Schokostückchen. Der Teig wird mit Haferflocken zubereitet und kommt ohne industriellen Zucker, Weizenmehl, Butter oder Pflanzenöl aus. Außerdem sind die gesunden Bananenmuffins schnell gemacht, ideal zum Frühstück, Nachtisch oder zum Mitnehmen und können mit verschiedenen Gewürzen, Nüssen oder Toppings verfeinert werden. Ein ausführliches veganes Bananenmuffins Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Haferflocken Bananenmuffins mit nussigem Geschmack

Den Teig für meine veganen Bananenmuffins habe ich ohne Weizenmehl, sondern mit Haferflocken gemacht. Dadurch bekommen sie einen leicht nussigen Geschmack und sind gesünder als Muffins mit Mehl. Wenn du glutenfreie Haferflocken** kaufst, bekommst du außerdem glutenfreie Bananenmuffins. Für das Rezept werden Haferflocken dann fein gemahlen und statt Mehl für den Teig verwendet. Alternativ kannst du einfach Hafermehl** nehmen. Zusätzlich kombiniert Erdnussmus, den ich dem Bananenteig hinzugefügt habe, perfekt mit Bananen, sorgt für noch mehr nussigen Geschmack und macht die veganen Muffins richtig saftig. Dadurch kommen sie ohne Butter, Margarine oder Pflanzenöl aus. Statt Erdnussmuss kannst du ein anderes Nussmus nach deinem Geschmack verwenden. Wenn du die veganen Bananenmuffins nussfrei haben willst, dann ersetzte das Erdnussmus im Rezept durch die gleiche Menge Pflanzenöl.

Vegane Bananenmuffins mit Schokolade

Bananen und Schokolade – ist es nicht eine köstliche Kombination?! Genau daraus bestehen diese Muffins. Saftiger Bananenteig und eine Menge Stückchen Schokolade ergeben ein unwiderstehliches Geschmackserlebnis. Verwende für das Rezept Bitterschokolade guter Qualität mit hohem Kakaoanteil. Davon hängt ja schließlich der schokoladige Geschmack der veganen Bananenmuffins ab. Achte außerdem darauf, dass deine Bitterschokolade vegan** ist. Wenn sie nicht als solche ausdrücklich gekennzeichnet ist, schaue einfach auf die Zutatenliste. Statt Schokolade selber zu hacken, kannst du auch Schokodrops** verwenden. Alternativ kannst du Schokolade im Rezept weglassen, wenn du reine Bananenmuffins backen willst.

Vegane Bananenmuffins

Gesunde Bananenmuffins ohne Zucker

Diese Bananenmuffins sind nicht nur vegan und himmlisch lecker, sondern auch gesund. Sie sind natürlich gesüßt und enthalten keinen industriellen Zucker. Achte nur bei Schokolade, mit der du die Bananenmuffins backen willst, dass sie ohne Zucker ist, sondern stattdessen zum Beispiel mit Kokosblütenzucker gesüßt ist. Wenn dir die Süße von Bananen ausreicht, kannst du im Rezept hier unten Agavendicksaft, mit dem ich meine Muffins zusätzlich gesüßt habe, weglassen. In diesem Fall wirst du vermutlich etwas mehr Pflanzenmilch brauchen, damit der Teig die nötige Konsistenz bekommt. Komplett zuckerfrei sind die Muffins trotzdem nicht, denn Bananen enthalten von Natur aus Fruchtzucker.

Zum Frühstück, Nachtisch oder für unterwegs

Die Bananmuffins schmecken nicht zu süß und sind perfekt zum Frühstück. Aber auch zum Nachtisch mit Kaffee oder Tee sind sie sehr lecker. Du kannst sie außerdem zwischendurch statt Kekse naschen. Die veganen Bananenmuffins sind ideal zum Mitnehmen für unterwegs. Du kannst sie zum Beispiel zum Wandern, zur Arbeit oder zur Uni mitnehmen. Außerdem kannst du sie deinen Kindern in die Schule geben.

Veganes Bananenmuffins Rezept verfeinern

Dieses einfache und schnelle Bananenmuffins Rezept kannst du übrigens ganz nach deinem Geschmack abwandeln. Zum Beispiel kannst du in den Teig beliebige gehackte Nüsse geben. Wenn du Gebäck mit Kokos liebst, füge Kokosraspeln dem Bananenteig hinzu. Eventuell müsstest du dann etwas mehr Pflanzenmilch zum Teig geben, da Kokosraspeln trocken sind und eine Menge Flüssigkeit aufnehmen. Auch mit verschiedenen Gewürzen, zum Beispiel mit Zimt, kannst du die Bananenmuffins machen. Du willst die Muffins für eine Party backen, und dafür sollen sie ein Hingucker auf dem Esstisch werden? Dann verziere sie mit beliebigen Toppins, zum Beispiel aus veganer Schlagsahne. Oder bereite eine Zuckerglasur zu und überziehe damit die Muffins. Auch eine Schokoglaur lässt sie toll aussehen und noch schokoladiger schmecken.

Gesunde Bananenmuffins ohne Zucker

Idee: Kastenkuchen aus dem Teig backen

Aus diesem veganen Bananenteig kannst du übrigens nicht nur Muffins, sondern auch einen saftigen Kuchen backen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kastenkuchen? Richtig! Dann bekommst du nämlich ein veganes Bananenbrot. Die Kastenform solltest du gut einfetten und mit Mehl bestäuben, bevor du sie mit dem Teig füllst. So kannst du den Kuchen nach dem Backen ohne Schwierigkeiten aus der Backform rausholen.

Diese Muffins sind

  • vegan,
  • sehr saftig,
  • schokoladig,
  • nussig,
  • nicht zu süß,
  • gesünder als gewöhnliche Muffins,
  • unheimlich lecker,
  • mit Bananen,
  • mit Haferflocken,
  • ohne industriellen Zucker,
  • ohne Weizenmehl,
  • ohne Butter, Margarine und Pflanzenöl,
  • ohne Ei,
  • mit Schokostückchen,
  • sehr einfach und schnell zu backen,
  • ideal zum Nachtisch, Frühstück und zum Mitnehmen,
  • perfekte Möglichkeit überreife Bananen zu verarbeiten.

Schnelles Bananenmuffins Rezept ohne Zucker

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du gesunde vegane Bananenmuffins ohne Zucker selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Das Bananenmuffins Rezept ist sehr einfach und schnell . Dafür musst du nur alle Zutaten miteinander vermischen, den Teig auf die Muffin-Backformen verteilen und in den Backofen schieben. Jetzt bleibt es nur abzuwarten, bis die Muffins fertig gebacken sind. Und schon kann es mit dem Vernaschen losgehen. Für das Bananenmuffins Rezept brauchst du

  • vor allem Bananen (sie müssen überreif sein),
  • zarte Haferflocken (oder Hafermehl),
  • Pflanzenmilch (zum Beispiel Mandel-, Soja-, Haferdrink),
  • Erdnussmus (oder ein anderes Nussmuss, zum Beispiel Mandelmus),
  • Agavendicksaft (kannst du auch weglassen oder eine andere Zuckeralternative nehmen),
  • vegane Bitterschokolade ohne Zucker (oder Schokodrops),
  • Backpulver
  • und Vanille (ohne Zucker).

Vegane Bananenmuffins ohne Zucker backen: so geht es

  1. Haferflocken fein mahlen und mit Backpulver vermischen. Bananen zerdrücken und mit Agavendicksaft, Pflanzenmilch, Erdnussmus und Vanille verrühren. Die Bananenmasse zur Hafermischung geben und kurz zu einem dickflüssigen Teig rühren. Anschließend grob gehackte Schokolade unterrühren.
  2. Den Teig auf die Muffinbackform verteilen und bei 180 °C ca. 25 Minuten backen. Fertig!

Bananenmuffins Rezept

Vegane Bananenmuffins backen: Tipps und Tricks

  • Verwende sehr reife oder überreife (auf keinen Fall unreife) Bananen, die braune Flecken haben oder komplett braun sind, für das Rezept.
  • Agavendicksaft kannst du im Rezept weglassen, wenn dir die Süße von Bananen im Gebäck ausreicht. In diesem Fall wirst du eventuell etwas mehr Pflanzenmilch benötigen, damit der Teig dickflüssig und nicht trocken wird.
  • Statt Agavendicksaft geht auch ein anderer Zuckerersatz.
  • Verwende reines Erdnussmus** ohne Zucker und andere Zusatzstoffe für das Bananenmuffins Rezept. Statt Erdnussmus kann du ein anderes Nussmus deiner Wahl nehmen. Oder du kannst es durch die gleiche Menge Pflanzenöl ersetzen.
  • Als Pflanzenmilch gehen unter anderem MandelmilchKokosmilch, Sojamilch, Hafermilch oder Lupinenmilch.
  • Dem Bananenteig kannst du unter anderem verschiedene Nüsse oder Gewürze nach deinem Geschmack unterrühren.
  • Rühre den Teig auf keinen Fall zu lange. Es reicht vollkommen aus, wenn du alle Zutaten kurz zu einer homogenen Masse vermischst.
  • Statt Muffinbackform mit Muffin-Papierbackformen auszulegen, kannst du sie mit veganer Butter oder Margarine einfetten und mit Mehl bestäuben, dabei das überschüssige Mehl abklopfen.
  • Ob vegane Bananenmuffins fertig gebacken sind, kannst du mit einem Zahnstocher prüfen. Führe dafür in die Mitte eines der Muffins kurz einen Zahnstocher ein und schaue, ob er fast sauber rauskommt. Bleibt der Zahnstocher in rohen Teig verschmiert, musst du die Muffins noch backen. Bleiben nur ein paar saftige Krümel am Zahnstocher, sind sie fertig. Kommt der Zahnstocher trocken raus, könnte sein, dass du die Muffins zu lange gebacken hast, sodass sie etwas trocken schmecken könnten.
  • Lagere die veganen Bananenmuffins in einem luftdicht verschließbaren Behälter, zum Beispiel in einer Tupperdose**, im Kühlschrank. Sie sind ca. 5 Tage haltbar.
  • Statt Muffins kannst du aus dem Teig unter anderem einen Kastenkuchen backen. Beachte, dass die Backzeit bei einem Kuchen normalerweise länger ist.

Saftige Muffins mit Bananen und Schokolade

Hast du vegane Bananenmuffins nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie dir die Muffins gelungen und geschmeckt haben.

Lust auf mehr leckere vegane Muffins? Probiere auch:

Vegane Bananenmuffins mit Schokostückchen (ohne Zucker)

Vegane Bananenmuffins mit Schokostückchen (ohne Zucker)

Saftig, schokoladig und unglaublich köstlich schmecken vegane Bananenmuffins mit Schokostückchen. Der Teig wird mit Haferflocken zubereitet und kommt ohne industriellen Zucker, Weizenmehl, Butter oder Pflanzenöl aus. Außerdem sind die gesunden Bananenmuffins nach diesem veganen Rezept schnell gemacht, ideal zum Frühstück, Nachtisch oder zum Mitnehmen und können mit verschiedenen Gewürzen, Nüssen oder Toppings verfeinert werden.
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Land & Region Amerikanisch
Portionen 16 Stück

Equipment

  • Muffinbackform

Zutaten
  

  • 3 sehr reife Bananen
  • 225 g Haferflocken zart
  • 100 ml Pflanzenmilch (z.B. Soja-, Hafer-, Kokosdrink)
  • 100 g Erdnussmus
  • 115 ml Agavendicksaft
  • 70 g vegane Bitterschokolade (ohne Zucker, grob gehackt)
  • 7 g Backpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt (ohne Zucker)
  • 1 Prise Salz

Anleitungen
 

  • Mahle Haferflocken fein zu Mehl und vermische es mit Backpulver und Salz.
  • Zerdrücke Bananen mit einer Gabel, füge Agavendicksaft, Pflanzenmilch, Erdnussmus sowie Vanilleextrakt hinzu und verrühre es.
  • Gib die Bananenmasse zur Hafermischung und verrühre es kurz zu einem dickflüssigen Teig. (Beachte dafür die Tipps und Tricks hier oben im Beitrag.)
  • Gib grob gehackte Bitterschokolade dazu und verrühre es ganz kurz, damit sich die Schokostückchen gleichmäßig im Teig verteilen.
  • Lege die Muffinbackform mit Muffin-Papierbackformen aus, fülle sie zu etwa 2/3 mit dem Teig und backe die Bananenmuffins im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten.

Notizen

  • Überreife Bananen, die braune Flecken haben oder komplett braun sind, verwenden.
  • Agavendicksaft kann man weglassen, wenn die Süße von Bananen ausreicht. In diesem Fall wird eventuell etwas mehr Pflanzenmilch benötigt.
  • Statt Agavendicksaft geht auch ein anderer Zuckerersatz.
  • Erdnussmus ohne Zucker und andere Zusatzstoffe nehmen. Statt Erdnussmus geht ein beliebiges Nussmus. Es kann durch die gleiche Menge Pflanzenöl ersetzt werden.
  • Den Teig nicht zu lange rühren. Es reicht vollkommen aus, wenn alle Zutaten kurz zu einer homogenen Masse vermischt werden.
  • Mit einem Zahnstocher prüfen, ob vegane Bananenmuffins fertig gebacken sind.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks fürs Backen der veganen Bananenmuffins oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!