InRezepte

Ungarische Watruschki – Rezept für aromatische Quarktaschen mit Zitrone

Ungarische Watruschki – Rezept für aromatische Quarktaschen mit Zitrone

This post is also available on: English

Himmlisch fluffiger Hefeteig und unheimlich luftige Quakrfüllung mit aromatischer Zitrone machen diese süßen Brötchen einzigartig lecker. Sie schmecken so weich und leicht, dass sie nach jedem Bissen praktisch im Mund zergehen. Außerdem kannst du die Quarktaschen mit Zitrone ohne großen Aufwand aus ein paar gewöhnlichen Zutaten selber backen. Sie passen perfekt zum Nachtisch oder Frühstück. Ein ausführliches Rezept für ungarische Watruschki mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Luftiger Teig und noch luftigere Füllung

Aus einem sehr fluffigen Hefeteig bestehen die ungarischen Watruschki. Nicht weniger luftig schmeckt aber auch die Quarkfüllung. Das hat sie ihrer Zubereitungsart zu verdanken. Der Quarkmasse wird nämlich der Eischnee untergehoben, bevor man den Teig damit füllt. Das sorgt für die so fluffige Konsistenz der Quarkfüllung nach dem Backen.

Quarktaschen mit Zitrone

Erfrischend aromatisch dank Zitrone

Ungarische Watruschki haben dank Zitrone zusätzlich eine frische, aromatische Note. Der Quaktfüllung mischt man sowohl Zitronenabrieb als auch Zitronensaft unter. Wenn du deine Quarktaschen weniger zitronig magst, kannst du im Rezept hier unten einfach die Zitronensaftmenge reduzieren.

Zum Frühstück oder Nachtisch

Ungarische Watruschki kannst du zum Nachtisch mit Kaffee oder Tee servieren. Auch zum Naschen zwischendurch oder zum Mitnehmen für unterwegs sind sie perfekt. Genauso gut kannst du die süßen Quarktaschen mit Zitrone zum Frühstück reichen. Sie bleiben über mehrere Tage fluffig, frisch und lecker. Bewahre sie luftdicht verpackt im Kühlschrank auf.

Ungarische Watruschki

Diese Quarktaschen mit Zitrone sind

  • fluffig,
  • weich,
  • luftig,
  • frisch,
  • aromatisch,
  • köstlich,
  • einfach aus gängigen Zutaten zu backen,
  • ideal zum Nachtisch oder zum Frühstück.

Rezept für ungarische Watruschki

Das Rezept für die ungarischen Quarktaschen mit Zitrone ist ziemlich einfach. Nur brauchst du für das Backen etwas Zeit einzuplanen, damit der Hefeteig in Ruhe aufgehen kann. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie die Zubereitung abläuft, und was du für das Rezept benötigst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du ungarische Watruschki selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Für den Hefeteig brauchst du

  • lauwarme Milch,
  • zimmerwarme Eier,
  • Zucker,
  • geschmolzene und etwas abgekühlte Butter,
  • Mehl
  • und Hefe.

Für die Füllung benötigst du

  • Tworog zimmerwarm,
  • Schmand zimmerwarm,
  • Weizengrieß**,
  • Eiweiß von Eiern zimmerwarm,
  • Zucker,
  • Zitronenabrieb und frisch gepressten Zitronensaft
  • sowie Vanille.

Ungarische Watruschki backen: so geht es (Schaue dir das ausführliche Rezept ganz unten an.)

  1. Zuerst knetest du aus allen Zutaten einen weichen Hefeteig, den du 1 Stunde aufgehen lässt.
  2. Für die Füllung pürierst du alle Zutaten zusammen, mit Ausnahme von Eiweiß und Zucker, zu einer cremigen Masse. Danach hebst du der Masse den Eischnee unter, den du aus Eiweiß und Zucker aufschlägst.
  3. Nun rollst du den Teig aus, schneidest ihn in kleine Quadrate, verteilst die Füllung darauf und klebst die Ecken von jedem Quadrat in der Mitte zusammen. Die Quarktaschen lässt du etwa 20 Minuten aufgehen und backst sie dann bei 180 °C ca. 15 Minuten. Fertig!

Süße Quarktaschen mit Zitrone backen

Quarktaschen mit Zitrone backen: Tipps und Tricks

  • Die Zuckermenge sowohl für den Teig als auch für die Füllung kannst du nach Geschmack anpassen.
  • Statt Frischhefe kannst du Trockenhefe** für den Teig nehmen. Für das Rezept hier unten brauchst du dann 7 g davon.
  • Die im Rezept angegebene Mehlmenge kann abweichen. Füge das Mehl deswegen portionsweise hinzu, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich, nicht matschig und auch nicht zu fest sein.
  • Wichtig ist, dass alle Zutaten für den Teig, die Füllung und zum Bestreichen der Brötchen zimmerwarm oder lauwarm sind.
  • Knete den Teig unbedingt etwa 10 Minuten durch, damit er geschmeidig wird.
  • Statt Tworog kannst du Quark für die Füllung verwenden. Lass in diesem Fall Schmand weg.
  • Die Zitronensaftmenge für die Füllung kannst du nach Belieben reduzieren.
  • Statt 16 kannst du auch mehr oder weniger Brötchen machen.

Hast du ungarische Watruschki nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die Quarktaschen mit Zitrone gelungen und geschmeckt haben.

Appetit auf mehr süße Brötchen bekommen? Probiere auch:

Ungarische Watruschki – Rezept für aromatische Quarktaschen mit Zitrone

Ungarische Watruschki (Quarktaschen mit Zitrone)

Himmlisch fluffiger Hefeteig und unheimlich luftige Quakrfüllung mit aromatischer Zitrone machen diese süßen Brötchen einzigartig lecker. Sie schmecken so weich und leicht, dass sie nach jedem Bissen praktisch im Mund zergehen. Außerdem kannst du die Quarktaschen mit Zitrone nach dem Rezept ohne großen Aufwand aus ein paar gewöhnlichen Zutaten selber backen. Ungarische Watruschki passen perfekt zum Nachtisch oder Frühstück.
Vorbereitungszeit 45 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Zeit zum Aufgehen des Teiges 1 Std. 20 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Ungarisch
Portionen 16 Stück

Zutaten
  

für den Teig

  • 220 ml Milch (lauwarm)
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei + Eigelb von 1 Ei (zimmerwarm)
  • 30 g Butter (geschmolzen und auf lauwarm oder zimmerwarm abgekühlt)
  • ca. 480 g Mehl
  • 20 g Frischhefe
  • 1 Prise Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

für die Füllung

  • 600 g Tworog (zimmerwarm)
  • 80 g Schmand (zimmerwarm)
  • Eiweiß von 2 Eiern (zimmerwarm)
  • 100 g Zucker
  • 30 g Weizengrieß**
  • 50 ml Zitronensaft (frisch gepresst)
  • Abrieb von 1 Bio-Zitrone
  • Vanille

zum Bestreichen

  • Eigelb von 1 Ei (zimmerwarm)
  • 1 EL Milch (zimmerwarm)

zum Bestäuben

  • Puderzucker

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges

  • Löse Frischhefe und Zucker in lauwarmer Milch auf.
  • Gib Ei, Eigelb, geschmolzene und abgekühlte Butter sowie Salz dazu und verrühre es.
  • Gib Mehl portionsweise dazu und knete es zu einem weichen, etwas klebrigen Teig. Knete den Hefeteig anschließend 8 - 10 Minuten durch und lass ihn zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen.

Zubereitung der Füllung

  • Gib Tworog, Schmand, Weizengrieß, Zitronensaft, Zitronenabrieb und Vanille in eine Rührschüssel und püriere alles zu einer homogenen cremigen Masse.
  • Schlage Eiweiß mit Zucker zu weichen Spitzen auf und hebe es der Tworogmasse unter.

Zubereitung der Quarktaschen

  • Bestäube die Arbeitsfläche mit Mehl. Rolle den Teig ca. 3 - 4 mm dick zu einem großen Quadrat aus und schneide das große Quadrat in 16 kleine Quadrate.
  • Verteile die Füllung auf die 16 Teig-Quadrate jeweils mittig.
  • Falte die vier Ecken von jedem Quadrat jeweils zur Mitte und klebe sie in der Mitte fest.
  • Verteile die Quarktaschen auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche, lass dabei ausreichend Abstand zwischen ihnen, und lass sie zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Minuten (auf dem zweiten Backblech dann etwas länger) gehen.
  • Verrühre Eigelb mit 1 EL Milch.
  • Bestreiche zuerst die Quarktaschen auf dem ersten Backblech mit der Eigelb-Milch-Mischung und backe sie im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten. Wiederhole das Gleiche mit den Quarktaschen auf dem zweiten Backblech.
  • Lass die Quarktaschen mit Zitrone auskühlen und bestäube sie mit Puderzucker.

Notizen

  • Die Zuckermenge sowohl für den Teig als auch für die Füllung kann man nach Geschmack anpassen.
  • Statt Frischhefe gehen Trockenhefe** für den Teig. Für das Rezept braucht man dann 7 g davon.
  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Das Mehl deswegen portionsweise hinzufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich, nicht matschig und auch nicht zu fest sein.
  • Statt Tworog kann man Quark für die Füllung verwenden. In diesem Fall Schmand weglassen.
  • Die Zitronensaftmenge für die Füllung kann man nach Belieben reduzieren.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der ungarischen Watruschki oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes