InRezepte

Tulaer Prjanik – Rezept für beliebten russischen bedruckten Lebkuchen

Tulaer Prjanik – Rezept für beliebten russischen bedruckten Lebkuchen

This post is also available on: English

Sein atemberaubendes Aroma, unverwechselbarer Geschmack und einzigartiges Aussehen machen den Tulaer Prjanik zu einem besonderen Leckerbissen. Der lockere Honigteig mit winterlichen Gewürzen und die süß-säuerliche Füllung aus Marmelade prägen seinen Geschmack. Seinem würzig süßen Duft kann man einfach nicht widerstehen. Mit seiner zauberhaft bedruckten Oberfläche und der süßen Marmor-Zuckerglasur ist der Tula Lebkuchen gleichzeitig zu schade zum Anbeißen. Hier zeige ich dir, wie du den beliebtesten russischen Prjanik selber backst. Ein ausführliches Tulaer Lebkuchen Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Was ist Tulaer Prjanik?

Tulaer Prjanik ist einer der beliebtesten russischen Lebkuchen aus Honigteig. Er hat eine flache, viereckige Form, besteht aus zwei Keks-Hälften und ist in der Mitte mit Marmelade gefüllt. Außerdem ist er mit Zuckerglasur überzogen. Der Tulaer Prjanik wird als bedruckter Lebkuchen bezeichnet, weil er an der Oberfläche verschiedene Muster und Symbole aufweist. Das Gebäck existiert bereits über mehrere Jahrhunderte. Früher wurden Prjaniki überall in Russland produziert. Am erfolgreichsten waren dabei die Bäckermeister aus der russischen Großstadt Tula, die den besten Lebkuchen erfunden haben. So hat der Prjanik auch den entsprechenden Namen bekommen und wurde auf der ganzen Welt beliebt. In Tula gibt es inzwischen sogar ein Museum, das dem Tulaer Lebkuchen gewidmet ist, und wird außerdem der stadteigene Tag des Prjaniks gefeiert.

Tulaer Prjanik

Das optische Markenzeichen des russischen Lebkuchens

Das Besondere an der Optik des Tulaer Prjaniks ist seine bedruckte Oberfläche, die zusätzlich mit Marmor-Zuckerglasur überzogen ist. Darauf werden kunstvolle Symbolik oder verschiedene Aufschriften abgebildet – oft passend zu einem bestimmten Anlass. Denn früher hat man Tula Prjaniki unter anderem an prominente Persönlichkeiten oder zu Hochzeiten verschenkt, auf Messen verkauft und zu Feiertagen gebacken. Sein einzigartiges Aussehen bekommt der Tulaer Prjanik mithilfe von verschiedenen geschnitzten Lebkuchenformen aus Holz. Der Teig wird in die Holzform gelegt und mit den Händen angedrückt, bis er so mit dem Muster bedruckt ist.

Besonderes Geschenk zu Weihnachten

Mit seiner einzigartigen Optik und seinem genauso einzigartigen Geschmack geht der Tula Lebkuchen als ein besonderes selbstgemachtes Geschenk durch. Vor allem freuen sich alle Naschkatzen garantiert über so ein Weihnachtsgeschenk. Verziere die Prjaniki hübsch, und schon hast du eine tolle, leckere Überraschung für deine Lieben in der Adventszeit. Du kannst die Lebkuchen sowohl im voraus backen, da sie lange frisch bleiben, als auch kurz vor dem Verschenken zubereiten, weil das Rezept dafür ziemlich einfach ist.

Tula Prjanik

Tula Lebkuchen selber bedrucken

Deine Tulaer Prjaniki kannst du einfach beliebig dekorieren oder nur mit Zuckerglasur überziehen. Ob sie bedruckt sind oder nicht, hat es keinen Einfluss auf ihren köstlichen Geschmack. Wenn du sie aber so wunderschön wie das Original bedrucken willst, gibt es dafür Holz-Lebkuchenformen, die du online unter anderem bei Etsy** (zum Beispiel gibt es da die schöne Santa-Holzform**, Pferd-Holzform** oder Nikolaus-Holzform**) oder Amazon** bestellen kannst. Übrigens ist nicht nur der Tula Prjanik selbst, sondern auch so eine geschnitzte Lebkuchenformen aus Holz ein schönes Geschenk zu Weihnachten für alle, die gerne backen.

Dieser Tula Prjanik ist

  • locker,
  • zart,
  • weich,
  • sehr aromatisch,
  • würzig süß,
  • unglaublich lecker,
  • mit süß-säuerlicher Johannisbeermarmelade,
  • einfach und schnell aus gängigen Zutaten zu backen,
  • köstliches Weihnachtsgebäck,
  • ideal zum Verschenken,
  • einer der beliebten Lebkuchen der russischen Küche.

Tula Lebkuchen

Tulaer Prjanik Rezept

Das Rezept für den Tula Lebkuchen ist ziemlich einfach. Die Zubereitung geht ohne großen Aufwand. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie das Backen abläuft, und was du für das Rezept brauchst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du den Tulaer Prjanik selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Für das Rezept benötigst du

Zum Füllen der Tulaer Prjaniki brauchst du außerdem eine beliebige Marmelade. Ich hatte selbstgemachte Marmelade aus schwarzen Johannisbeeren. Ihre säuerliche Geschmacksnote kombiniert perfekt mit dem würzigen Teig und der süßen Glasur.

Für die Zuckerglasur benötigst du noch Wasser und Zucker.

Tulaer Lebkuchen backen: so geht es (Schaue dir das ausführliche Rezept ganz unten an.)

  1. Zuerst erwärmst du die Mischung aus Honig, Butter, Zucker, Gewürzen und Salz langsam unter Rühren über heißem Wasserbad, bis die Butter und der Zucker geschmolzen sind, und lässt sie dann abkühlen. Danach rührst du Eier unter. Anschließend fügst du Mehl mit Speisesoda hinzu und knetest es zu einem weichen, etwas klebrigen Teig.
  2. Den Teig teilst du nun in mehrere Stücke und rollst jedes Stück ca. 0,7 cm dick, zum Beispiel zu einem Viereck oder Oval, aus. Je zwei ausgerollte Teiglinge klebst du mit etwas Marmelade zusammen und legst sie auf das Backblech. Anschließend backst du sie bei 200 °C ca. 15 Minuten und lässt sie auskühlen.
  3. Für die Zuckerglasur kochst du Wasser und Zucker zusammen auf, gibst Zitronensaft dazu und kochst die Glasur bis 110 °C. Danach lässt du sie auf etwa 80 °C abkühlen, bestreichst damit zügig die Lebkuchen und lässt sie trocknen. Fertig!

Russischer Lebkuchen mit Marmelade

Tulaer Lebkuchen backen: Tipps und Tricks

  • Der Teig für die klassischen Tulaer Lebkuchen wird ohne Gewürze, sondern nur mit Honig zubereitet. Je nach Geschmack kannst du also die Gewürze im Rezept weglassen oder stattdessen andere Gewürze nehmen.
  • Du kannst eine beliebige Honigsorte für das Rezept nehmen. Verwende aber Honig guter Qualität.
  • Die im Rezept angegebene Mehlmenge kann abweichen. Füge Mehl deswegen portionsweise hinzu, bis der Teig die nötige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich und etwas klebrig sein.
  • Knete den Teig nicht zu lange, sondern nur solange, bis er eine homogene Konsistenz bekommen hat.
  • Für die Füllung kannst du eine beliebige Marmelade nehmen. Alternativ kannst du den Tula Prjanik mit gezuckerter Kondensmilch füllen.
  • Du kannst die Tulaer Prjaniki beliebig formen und verzieren. Dabei kannst du sowohl einen großen Prjanik als auch viele kleine Lebkuchen aus dem Teig machen.
  • Beachte, dass abhängig von der Größe deiner Lebkuchen die im Rezept angegebene Backzeit stark abweichen kann.
  • Backe die Tula Lebkuchen nicht länger als nötig, sonst könnten sie trocken schmecken. Prüfe mit einem dünnen Holzspieß**, ob sie fertig gebacken sind.
  • Die Temperatur von der Zuckerglasur, bis zu welcher sie gekocht werden muss, ist sehr wichtig. Verwende am besten ein Küchen-Thermometer** zum Messen.
  • Überziehe die Lebkuchen erst dann mit der Zuckerglasur, wenn sie ausgekühlt sind.
  • Übrigens macht das Backen der Tulaer Lebkuchen mit Kindern noch mehr Spaß.
  • Die Lebkuchen bleiben lange frisch und schmecken in den nächsten Tagen sogar noch besser. Bewahre sie luftdicht verpackt an einem kühlen Ort auf.

Hast du den Tula Lebkuchen nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die russischen Prjaniki mit Honig gelungen und geschmeckt haben.

Appetit auf weitere russische Prjaniki bekommen? Probiere auch:

Tulaer Prjanik – Rezept für beliebten russischen bedruckten Lebkuchen

Tulaer Prjanik (Tula Lebkuchen)

Sein atemberaubendes Aroma, unverwechselbarer Geschmack und einzigartiges Aussehen machen den Tulaer Prjanik zu einem besonderen Leckerbissen. Der lockere Honigteig mit winterlichen Gewürzen und die süß-säuerliche Füllung aus Marmelade prägen seinen Geschmack. Seinem würzig süßen Duft kann man einfach nicht widerstehen. Mit seiner zauberhaft bedruckten Oberfläche und der süßen Marmor-Zuckerglasur ist der Tula Lebkuchen gleichzeitig zu schade zum Anbeißen. Nach diesem Rezept kannst du den beliebtesten russischen Prjanik selber backen.
Vorbereitungszeit 40 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 6 Stück

Zutaten
  

  • 150 g Honig
  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • ca. 530 g Mehl
  • 7 g Speisesoda (Natron)
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Salz
  • ca. 120 g Marmelade (beliebig)
  • Mehl für die Arbeitsfläche

für die Zuckerglasur

  • 100 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 3 Tropfen Zitronensaft

Anleitungen
 

  • Gib Honig, Butter, Zucker, Zimt, Ingwerpulver, Muskatnuss und Salz in eine Rührschüssel und erwärme (nicht kochen!) die Zutaten unter Rühren langsam über heißem Wasserbad, bis die Butter und der Zucker geschmolzen sind. Lass die Masse danach auf warm abkühlen.
  • Gib Eier zur abgekühlten Honigmasse und verrühre es.
  • Gib Speisesoda sowie portionsweise Mehl dazu und knete es zu einem sehr weichen, etwas klebrigen Teig.
  • Bestäube die Arbeitsfläche mit Mehl. Teile den Teig in kleinere, gleich große Stücke (ich habe 12 Stück gemacht) und rolle jedes Stück ca. 0,7 cm dick zu einem Viereck oder Oval aus.
  • Lege die Hälfte der ausgerollten Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, lass dabei reichlich Abstand zwischen ihnen, und bestreiche sie mittig mit Marmelade, sodass von jeder Seite des Teiglings ca. 1 cm breiter sauberer Rand bleibt. Setze auf jeden Teigling mit Marmelade einen passenden ohne Marmelade und drücke den Rand von allen Seiten mit einer Gabel fest. Wenn du Teigreste übrig hast, kannst du damit die Lebkuchen beliebig verzieren.
  • Backe die Tulaer Prjaniki im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten und lass sie auskühlen.

Zubereitung der Zuckerglasur

  • Gib Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf und koche es bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren auf, sodass sich der Zucker noch vor dem Kochen auflöst.
  • Sobald der Zuckersirup kocht, gib Zitronensaft dazu und rühre es kurz um.
  • Koche die Zuckerglasur danach bei mittlerer Hitze, ohne sie umzurühren, bis sie 110 °C erreicht hat, und lass sie auf ca. 80 °C abkühlen.

Glasieren der Tulaer Prjaniki

  • Bestreiche die Prjaniki zügig, aber vorsichtig mithilfe eines Backpinsels mit der Zuckerglasur und lass sie trocknen.

Notizen

  • Je nach Geschmack kann man die Gewürze im Rezept weglassen oder stattdessen andere Gewürze nehmen.
  • Man kann eine beliebige Honigsorte guter Qualität für das Rezept nehmen.
  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Mehl deswegen portionsweise hinzufügen, bis der Teig die nötige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich und etwas klebrig sein.
  • Den Teig nicht zu lange kneten, sondern nur solange, bis er eine homogene Konsistenz bekommen hat.
  • Statt mit Marmelade kann man den Tula Prjanik mit gezuckerter Kondensmilch füllen.
  • Man kann die Tulaer Prjaniki beliebig formen und verzieren. Dabei kann man sowohl einen großen Prjanik als auch viele kleine Lebkuchen aus dem Teig machen.
  • Abhängig von der Größe der Lebkuchen kann die angegebene Backzeit stark abweichen.
  • Die Tula Lebkuchen nicht länger als nötig backen, sonst könnten sie trocken schmecken. Mit einem dünnen Holzspieß prüfen, ob sie fertig gebacken sind.
  • Die Temperatur von der Zuckerglasur, bis zu welcher sie gekocht werden muss, ist sehr wichtig. Am besten ein Küchen-Thermometer zum Messen verwenden.
  • Die Lebkuchen erst dann mit der Zuckerglasur überziehen, wenn sie ausgekühlt sind.
  • Die Zeit zum Abkühlen der Prjaniki und der Glasur ist nicht in der Zubereitungszeit berücksichtigt.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der Tula Lebkuchen oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!