Torte „Ptitschka“ – Rezept für armenischen Vogelmilchkuchen

Torte "Ptitschka" – Rezept für armenischen Vogelmilchkuchen

This post is also available on: English

Ein himmlisch fluffiger Honigteig, die cremige Vanillepudding-Butterfüllung und eine zarte Schokoglasur machen die armenische Vogelmilchtorte zu einem besonderen Geschmackserlebnis. Mit ihren vielen dünnen Schichten ist sie auch optisch ein Highlight auf dem Esstisch. Hier zeige ich dir, wie du den in Armenien so beliebten Kuchen selber machst. Ein ausführliches Rezept für die Torte „Ptitschka“ mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Lieblingstorte in Armenien

In Armenien ist diese Vogelmilchtorte sehr berühmt. Sie gehört zum Lieblingskuchen vieler armenischen Familien. Liebevoll wird sie „Ptitschka“ genannt, was übersetzt „Vögelchen“ bedeutet.

Der Kuchen darf auf Festlichkeiten in Armenien nicht fehlen. Normalerweise wird eine sehr große Portion davon gebacken. Da Armenier gastfreundliche Menschen sind, versammeln sich auf einer Feier alle zusammen, nämlich Familie, Freunde und Nachbarn. Jeder von ihnen bekommt ein Stück Kuchen.

Warum die Torte so heißt, ist eher unbekannt. Sie hat nichts mit der sowjetischen Vogelmilchtorte zu tun. Eigentlich erinnert sie einen eher an die Medovik Torte. Denn es handelt sich bei der Torte „Ptitschka“ um einen Honigkuchen.

Armenische Torte "Ptitschka"

Fluffiger Honigteig, zarte Vanillepudding-Buttercreme, schokoladige Glasur

Der armenische Vogelmilchkuchen besteht aus vielen dünnen Honig-Tortenböden. Sie sind unheimlich fluffig, weich und aromatisch. Die zarte Vanillepudding-Buttercreme ergänzt perfekt den Honigteig. Abgerundet wird der Geschmack der Torte mit der glänzenden Schokoladenglasur.

Tortenböden ausrollen

Wenn du noch nie dünne Tortenböden ausgerollt hast, musst du dir hier eventuell etwas Mühe geben. Denn die Honig-Tortenböden für die Torte „Ptitschka“ müssen vor dem Backen sehr dünn sein.

Der Teig muss zu Rechtecken jeweils auf die Größe eines normalen Backblechs ausgerollt werden. Um alle Seiten gerade hinzubekommen, musste ich unebene Ecken und Seiten, die zu viel Teig hatten, abschneiden und den Teig an die Stellen ankleben, die zu wenig Teig hatten.

Das alle könnte schon etwas Zeit in Anspruch nehmen. Allerdings musst du ja nur drei große Tortenböden ausrollen und backen.

Armenische Vogelmilchtorte

Was kann ich am Vortag für Torte „Ptitschka“ zubereiten?

Die Honig-Tortenböden kannst du bereits am Vortag backen. Du lässt sie zuerst abkühlen, da sie sehr weich und brüchig sind, solange sie noch heiß sind. Danach stapelst du sie zusammen mit Backpapier aufeinander, damit sie nicht so viel Platz einnehmen. So können sie bei Zimmertemperatur über Nacht gelagert werden.

Die Puddingmasse für die Creme kannst du genauso am Vortag kochen. Danach lässt du sie auskühlen und lagerst über Nacht im Kühlschrank. Hole sie aber ein paar Stunden vor der Zubereitung der Creme aus dem Kühlschrank raus, damit sie zimmerwarm werden kann. Denn die Puddingmasse und Butter müssen Zimmertemperatur haben, wenn du sie zur Creme vermengst.

Am nächsten Tag machst du nur noch die Creme zum Ende und setzt die Torte zusammen. Nachdem der Kuchen gekühlt wurde, kann er mit der Schokoglasur überzogen werden.

Schmeckt am nächsten Tag köstlicher

Wie so viele russische Torten, schmeckt auch der armenische Vogelmilchkuchen erst am nächsten Tag so richtig lecker. Über Nacht kann er im Kühlschrank gut durchziehen. Alle Komponenten verbinden sich dann geschmacklich perfekt.

Auch mehrere Tage danach schmeckt die armenische Vogelmilchtorte köstlich. Sie bleibt frisch und zart. So kannst du den Kuchen im voraus für einen besonderen Anlass backen.

Beliebter armenischer Honigkuchen

Die Torte „Ptitschka“ ist

  • zart,
  • fluffig,
  • weich,
  • cremig,
  • unheimlich lecker,
  • ideal für alle Honigkuchen-Liebhaber,
  • perfekt für eine Feier oder zum Nachtisch unter der Woche,
  • einfach aus gewöhnlichen Zutaten selber zu machen,
  • beliebter Kuchen der armenischen Küche.

Rezept für armenische Vogelmilchtorte

Das Rezept für die armenische Torte „Ptitschka“, das du hier weiter unten findest, ist gar nicht schwer. Außerdem kannst du ihre Zubereitung auf drei Tage aufteilen, sodass du jeden Tag nur einen minimalen Aufwand betreiben musst.

Die Honig-Tortenböden kannst du an einem Tag backen und dann bei Zimmertemperatur lagern. Am nächsten Tag bereitest du die Creme zu, setzt die Torte zusammen und stellst sie über Nacht kalt. Und am dritten Tag überziehst du den Kuchen mit der Schokoglasur. Schon kann die armenische Vogelmilchtorte serviert werden.

Armenische Schichttorte

Torte „Ptitschka“ selber machen: Tipps und Tricks

  • Die im Rezept angegebene Mehlmenge für den Teig kann abweichen. Füge portionsweise soviel Mehl hinzu, bis ein weicher, leicht klebriger Teig entsteht. Der Teig darf auf keinen Fall zu fest oder trocken sein. Nach dem Abkühlen wird er fester und weniger klebrig.
  • Als Vanille für den Teig und die Creme geht unter anderem Vanilleschote** ausgekratzt, Vanillezucker oder Vanilleextrakt.
  • Backe die Tortenböden nicht länger als nötig. Sie sind fertig gebacken, wenn sie eine hell goldbraune Farbe bekommen haben, dürfen dabei aber nicht zu dunkel werden.
  • Lass jeden Tortenboden auf keinen Fall zu lange unbeaufsichtigt im Backofen, sonst kann er schnell anbrennen.
  • Maisstärke kannst du durch Mehl in der Creme ersetzen.
  • Butter und die Puddingmasse für die Creme müssen zimmerwarm sein und beide etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich beim Aufschlagen gut verbinden können.

Hast du die Torte „Ptitschka“ nach diesem Rezept selber gemacht? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir der armenische Vogelmilchkuchen gelungen und geschmeckt hat.

Nicht genug von leckeren Honigtorten? Probiere noch:

Torte "Ptitschka" – Rezept für armenischen Vogelmilchkuchen

Torte "Ptitschka" (armenischer Vogelmilchkuchen)

Ein himmlisch fluffiger Honigteig, die cremige Vanillepudding-Butterfüllung und eine zarte Schokoglasur machen die armenische Vogelmilchtorte zu einem besonderen Geschmackserlebnis. Mit ihren vielen dünnen Schichten ist sie auch optisch ein Highlight auf dem Esstisch. Mit diesem Rezept machst du den in Armenien so beliebten Kuchen "Ptitschka" selber.
Vorbereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Kühlzeit 5 Stdn. 40 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Armenisch
Portionen 12

Zutaten
  

für den Teig

  • 50 g Honig**
  • 80 g Butter
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker**
  • ca. 430 g Mehl**
  • 7 g Speisesoda** (Natron)
  • Vanille
  • 1 Prise Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

für die Creme

für die Schokoglasur

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges

  • Verrühre gründlich Eier, Zucker, Vanille und Salz.
  • Gib Honig und in Stücke geschnittene Butter dazu und erhitze (nicht kochen) die Masse im Wasserbad unter Rühren, bis die Butter geschmolzen ist.
  • Gib Speisesoda dazu und erhitze (nicht kochen) die Masse weiterhin unter gelegentlichem Rühren ca. 15 Minuten, bis sie eine hell karamellige Farbe bekommt.
  • Nimm die Honigmasse vom Herd und rühre sofort portionsweise Mehl unter, sodass ein weicher, leicht klebriger Teig entsteht.
  • Teile den Teig in drei gleich große Stücke und stelle sie zugedeckt 40 Minuten kalt.
  • Wälze jedes Teigstück in Mehl und rolle es jeweils auf einem Blatt Backpapier sehr dünn zu einem je ca. 30 cm x 38 cm großen Rechteck aus (etwa auf die Größe eines Backblechs).
  • Backe die drei dünnen Tortenböden nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze jeweils ca. 4 - 5 Minuten.
  • Solange der jeweilige Tortenboden noch heiß ist, schneide ihn vorsichtig in zwei gleich große Teile, sodass du am Ende 6 rechteckige Tortenböden bekommst. Lass die Tortenböden auskühlen.

Zubereitung der Creme

  • Verrühre Ei, Zucker und Maisstärke zu einer homogenen Masse in einem Kochtopf mit dickem Boden.
  • Gib Milch dazu und verrühre es wieder zu einer homogenen Masse.
  • Stelle die Masse auf den Herd, bringe sie unter Rühren zum Kochen und köchele die Puddingmasse anschließend unter ständigem Rühren 2 - 3 Minuten. Lass sie danach bei gelegentlichem Rühren auf Zimmertemperatur auskühlen.
  • Schlage weiche Butter ca. 5 Minuten lang zu einer luftig cremigen hellen Masse auf.
  • Gib Vanille sowie portionsweise die Puddingmasse dazu und schlage es jedes Mal zu einer homogenen Creme auf.

Zubereitung der Torte

  • Bestreiche fünf der sechs Tortenböden gleichmäßig mit der Creme, lass dabei eine kleine Menge Creme für die Seiten der Torte übrig, und stapele sie aufeinander.
  • Platziere den sechsten Tortenboden ohne Creme als letztes auf die Torte und bestreiche die Torte an den Seiten mit der restlichen Creme.
  • Stelle die Torte mindestens 4 Stunden kalt.

Zubereitung der Schokoglasur

  • Gib Milch, Zucker und Kakaopulver in einen kleinen Kochtopf und verrühre es.
  • Erhitze die Masse unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze solange, bis sie kurz vor dem Kochen ist, bringe sie aber nicht zum Kochen.
  • Nimm die Schokomasse vom Herd, gib sofort Butter dazu und verrühre es, bis die Butter geschmolzen ist.
  • Hole die Torte aus dem Kühlschrank und verteile zügig die heiße Schokoglasur gleichmäßig und dünn auf der Oberfläche der Torte.
  • Stelle die Torte mindestens 1 Stunde kalt.

Notizen

  • Die angegebene Mehlmenge für den Teig kann abweichen. Portionsweise soviel Mehl hinzufügen, bis ein weicher, leicht klebriger Teig entsteht. Der Teig darf auf keinen Fall zu fest oder trocken sein. Nach dem Abkühlen wird er fester und weniger klebrig.
  • Als Vanille für den Teig und die Creme geht unter anderem Vanilleschote** ausgekratzt, Vanillezucker oder Vanilleextrakt.
  • Die Tortenböden nicht länger als nötig backen. Sie sind fertig gebacken, wenn sie eine hell goldbraune Farbe bekommen haben, dürfen dabei aber nicht zu dunkel werden.
  • Jeden Tortenboden auf keinen Fall zu lange unbeaufsichtigt im Backofen lassen, sonst kann er schnell anbrennen.
  • Butter und die Puddingmasse für die Creme müssen zimmerwarm sein und beide etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich beim Aufschlagen gut verbinden können.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für die Zubereitung der armenischen Torte "Ptitschka" oben im Beitrag.

    Zeen Social Icons