Torte „Pautinka“ – sowjetische Baisertorte „Das Spinnennetzchen“

Torte "Pautinka" – sowjetische Baisertorte "Das Spinnennetzchen"

This post is also available on: English

Knusprig zartes Baiser und fruchtig cremige Erdbeer-Butterfüllung – daraus besteht die sowjetische Torte „Pautinka“, was übersetzt „Spinnennetzchen“ bedeutet. Du kannst sie aus gewöhnlichen Zutaten zu Hause selber machen. Die süße Torte werden diejenigen lieben, die auf Baiser-Desserts stehen. Ein ausführliches Rezept für die Torte „Pautinka“ mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Für alle Baiser-Liebhaber

Die Torte „Pautinka“ ist genau das richtige Dessert für alle Baiser-Liebhaber. Die knusprige Meringue wird perfekt mit der zarten Buttercreme ergänzt. Erdbeeren verleihen der Baisertorte eine fruchtige Note. Da der Kuchen ziemlich süß schmeckt, serviere ihn am besten mit ungesüßtem Tee oder Kaffee. Auch frische Früchte passen perfekt dazu.

Sowjetische Torte "Pautinka"

Fertige Erdbeermarmelade verwenden

Im Originalrezept für die sowjetische Baisertorte „Das Spinnennetzchen“ wird die Creme mit Erdbeermarmelade zubereitet. Da ich die Torte aber so schon süß genug finde, habe ich vorher Erdbeerpüree ohne Zucker gekocht und damit die Buttercreme gemacht. Natürlich kannst du gewöhnliche Erdbeermarmelade für das Rezept nehmen.

Zwei Rezepte für Torte „Pautinka“

Für die Torte „Pautinka“ gibt es zwei Rezepte aus der Sowjetzeit. Das eine Rezept ist das, was ich dir hier zeige. Diese Torte besteht aus Baiser-Tortenböden und Erdbeer-Buttercreme. Sie ist etwas einfacher zu zubereiten als die zweite Variante. Nach einem anderen Rezept wird die sowjetische Torte „Das Spinnennetzchen“ aus Mürbeteig, Baiser, Nüssen und Kirschen gemacht.

Baisertorte mit Erdbeer-Buttercreme

Die sowjetische Baisertorte „Das Spinnennetzchen“ ist

  • knusprig,
  • cremig,
  • fruchtig,
  • süß,
  • lecker,
  • mit Erdbeergeschmack,
  • ohne Mehl,
  • aus gängigen Zutaten selber zu machen.

Rezept für Torte „Pautinka“

Das Rezept für die Baisertorte „Das Spinnennetzchen“ ist nicht schwierig, erfordert aber einige Arbeitsschritte. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie die Zubereitung abläuft, und was du dafür benötigst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die Torte „Pautinka“ selber machen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Für das Baiser brauchst du

Für die Creme benötigst du

Torte „Pautinka“ selber machen: so geht es (Schaue dir das ausführliche Rezept ganz unten an.)

  1. Für das Baiser schlägst du Eiweiße mit Zucker und Zitronensäure steif auf, verteilst die Baisermasse in Form von drei Kreisen auf Backblechen, trocknest die Tortenböden im Backofen bei 80 °C Umluft ca. 3 Stunden und lässt sie auskühlen.
  2. Für die Creme pürierst du zuerst Erdbeeren und köchelst das Püree kurz zusammen mit Pektin. Danach kochst du den Zuckersirup aus Wasser und Zucker bis 108 °C, lässt ihn auskühlen und verrührst ihn mit gezuckerter Kondensmilch. Nun schlägst du Butter luftig auf und rührst portionsweise den Kondensmilch-Zuckersirup unter. Anschließend gibst du noch Vanille und Rum dazu. Etwas von der Creme füllst du in eine saubere Schüssel um und rührst der restlichen Creme die Erdbeerpüree unter.
  3. Die zwei Baiser-Tortenböden bestreichst du mit der Erdbeercreme und stapelst sie aufeinander. Darauf platzierst du den dritten Tortenboden und bestreichst ihn mit der Creme ohne Erdbeeren. Fertig!

Baisertorte "Spinnennetzchen"

Baisertorte „Das Spinnennetzchen“ selber machen: Tipps und Tricks

  • Verwende zimmerwarme Eiweiße und feinen Zucker für das Baiser, damit sich der Zucker beim Aufschlagen schneller auflöst.
  • Du kannst die Baiser-Tortenböden zusätzlich mit gerösteten gehackten Nüssen zubereiten.
  • Das Baiser ist fertig getrocknet, wenn es von der Unterseite auch trocken und nicht mehr feucht ist. Um es zu prüfen, wende einen der Baiser-Tortenböden vorsichtig zusammen mit dem Backpapier und klopfe auf die Unterseite.
  • Gehe mit den Baiser-Tortenböden vorsichtig um, denn sie sind sehr brüchig.
  • Die Baiser-Tortenböden kannst du am Vortag zubereiten und an einem trockenen Ort aufbewahren.
  • Butter und der Kondensmilch-Zuckersirup müssen beim Aufschlagen zur Creme zimmerwarm sein und beide etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich gut verbinden können.
  • Statt Erdbeerpüree zu kochen kannst du fertige Erdbeermarmelade für die Creme verwenden.
  • Als Vanille für die Creme gehen unter anderem Vanillezucker, Vanillepulver**, Vanilleextrakt oder Vanilleschotte** ausgekratzt.
  • Rum in der Creme kannst du weglassen.

Hast du die Torte „Pautinka“ nach diesem Rezept selber gemacht? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die sowjetische Baisertorte „Das Spinnennetzchen“ gelungen und geschmeckt hat.

Appetit auf weitere Torten mit Baiser bekommen? Probiere doch:

Torte "Pautinka" – sowjetische Baisertorte "Das Spinnennetzchen"

Torte "Pautinka" (Baisertorte "Das Spinnenetzchen")

Knusprig zartes Baiser und fruchtig cremige Erdbeer-Butterfüllung – daraus besteht die sowjetische Torte "Pautinka", was übersetzt "Spinnennetzchen" bedeutet. Du kannst sie mit diesem Rezept aus gewöhnlichen Zutaten zu Hause selber machen. Die süße Torte werden diejenigen lieben, die auf Baiser-Desserts stehen.
Vorbereitungszeit 50 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Trocken- und Kühlzeit 5 Stdn.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch, Sowjetisch
Portionen 10

Equipment

  • Küchenthermometer

Zutaten
  

für das Baiser

  • Eiweiß von 6 Eiern (bei mir 210 g)
  • ca. 420 g Zucker fein** (doppelt so viel wie Eiweiß)
  • 1/4 TL Zitronensäure** in Lebensmittelqualität

für die Creme

für den Rand

zum Verzieren

Anleitungen
 

Zubereitung des Baisers

  • Schlage Eiweiß mit Zitronensäure schaumig.
  • Gib portionsweise Zucker dazu und schlage es weiter, bis eine weiße, glänzende steife Masse entsteht.
  • Lege zwei Backbleche mit Backpapier aus und verteile die Baisermasse in Form von drei je ca. Ø 18 cm großen Kreisen darauf (zwei Kreise auf einem Backblech und einen Kreis auf dem zweiten Backblech).
  • Trockne die drei Baiser-Tortenböden im Backofen bei 80 °C Umluft ca. 3 Stunden und lass sie gründlich auskühlen.

Zubereitung der Creme

  • Püriere Erdbeeren und rühre ihnen Apfelpektin unter.
  • Gib die Erdbeermasse in einen kleinen Kochtopf, bringe sie unter Rühren zum Kochen und köchele sie 2 - 3 Minuten. Lass sie anschließend auskühlen.
  • Gib Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf, bringe es bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen, sodass sich der Zucker noch vor dem Kochen komplett auflöst, und koche den Zuckersirup weiterhin bei mittlerer Hitze, bis er 108 °C erreicht. Nimm ihn danach vom Herd, fülle ihn sofort in ein sauberes Gefäß um und lass ihn auf Zimmertemperatur auskühlen.
  • Gib gezuckerte Kondensmilch zum Zuckersirup und verrühre es zu einer homogenen Masse.
  • Schlage weiche Butter ca. 5 Minuten lang zu einer luftig cremigen Masse auf.
  • Gib portionsweise den Kondensmilch-Zuckersirup zur Butter und schlage es jedes Mal zu einer homogenen Creme auf.
  • Gib Vanille und anschließend Rum zur Buttercreme und schlage es kurz zu einer homogenen Masse auf.
  • Fülle zwei Esslöffel Buttercreme in eine kleine Schüssel um und stelle sie erstmal zur Seite. Gib zur restlichen Creme portionsweise die Erdbeermasse und schlage es jedes Mal zu einer homogenen Erdbeercreme auf.

Zubereitung der Torte

  • Schneide bei den Baiser-Tortenböden vorsichtig Unebenheiten ab, zerbrösele sie und vermische sie mit gerösteten und gehackten Walnüssen.
  • Lass eine kleine Menge Erdbeercreme für den Rand der Torte übrig. Bestreiche mit der restlichen Erdbeercreme zwei Baiser-Tortenböden und stapele sie aufeinander. Lege den dritten Baiser-Tortenboden darauf und bestreiche ihn mit der zur Seite gestellten weißen Buttercreme ohne Erdbeeren.
  • Bestreiche den Rand der Torte mit der übrig gebliebenen Erdbeercreme und bestreue ihn mit der Mischung aus Walnüssen und Baiser-Bröseln.
  • Stelle die Torte kalt, solange du die Dekoration zubereitest.

Verzieren der Torte

  • Schmilz Bitterschokolade und lass sie abkühlen, damit sie nicht zu flüssig wird.
  • Fülle die Schokolade in eine Spritztüte mit einem sehr kleinen Loch um und zeichne damit eine Spirale auf der Torte. Ziehe nun mit einem Zahnstocher Linien von der Mitte aus zum Rand der Torte, als ob du sie in Tortenstücke schneiden würdest.
  • Dekoriere die Torte beliebig mit Erdbeeren und Walnusskernen und stelle sie ein paar Stunden kalt.

Notizen

  • Das Baiser ist fertig getrocknet, wenn es von der Unterseite auch trocken und nicht mehr feucht ist. Um es zu prüfen, einen der Baiser-Tortenböden vorsichtig zusammen mit dem Backpapier wenden und auf die Unterseite klopfen.
  • Die Baiser-Tortenböden kann man am Vortag zubereiten und an einem trockenen Ort aufbewahren.
  • Statt Erdbeerpüree zu kochen kann man fertige Erdbeermarmelade für die Creme verwenden.
  • Als Vanille für die Creme gehen unter anderem Vanillezucker, Vanillepulver**, Vanilleextrakt oder Vanilleschotte** ausgekratzt.
  • Rum in der Creme kann man weglassen.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für die Zubereitung der Torte "Pautinka" oben im Beitrag.

    Zeen Social Icons