InRezepte

Törtchen „Penjotschki“ – beliebte sowjetische Mini-Baumstumpf-Kuchen

Törtchen "Penjotschki" – beliebte sowjetische Mini-Baumstumpf-Kuchen

This post is also available on: English

Cremig, zart und himmlisch lecker sind die russischen Törtchen „Penjotschki“, die in der Sowjetzeit so beliebt waren. Mit ihrem märchenhaften Aussehen sind sie außerdem ein Hingucker auf jedem Esstisch und passen perfekt für eine Party. Hier zeige ich dir, wie du die Mini-Baumstumpf-Kuchen selber machen kannst. Es geht viel einfacher, als du zuerst vielleicht denkst. Ein ausführliches Rezept für die Törtchen „Penjotschki“ mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Was bedeutet der Name der Törtchen?

Das Wort „Penjotschki“ bedeutet aus dem Russischen übersetzt „Baumstümpfchen“ oder „kleine Baumstümpfe“. Warum die Törtchen so genannt wurden, ist wohl selbsterklärend. Jeder Mini-Kuchen hat die einem kleinen Baumstumpf ähnliche Form und ist auch entsprechend verziert, nämlich mit kleinen „Pilzen“ und „Blättern“, die auf den „Baumstümpfchen“ „wachsen“.

Törtchen "Penjotschki"

Geschmack der sowjetischen Kindheit

Die Törtchen „Penjotschki“ waren sehr beliebt in der Sowjetunion. Vor allem Kinder waren damals begeistert von dem hübschen, märchenhaften Dessert in Form von kleinen Baumstümpfchen mit süßen „Pilzen“ und grünen „Blättern“ darauf. Wenn man es an der Theke einer Konditorei gesehen hat, dann konnte man einfach nicht vorbeilaufen, ohne sich eins von den Eltern besorgen zu lassen. Aber auch Erwachsene haben die bezaubernden Mini-Baumstumpf-Kuchen geliebt.

Woraus bestehen die russischen Mini-Baumstumpf-Kuchen?

Auch wenn die Törtchen „Penjotschki“ einzigartig aussehen und köstlich schmecken, bestehen sie aus zwei ganz gewöhnlichen Komponenten. Das sind nämlich ein klassisches Biskuit und die Buttercreme-Füllung. Der fluffige, weiche Biskuit kombiniert dabei perfekt mit der cremigen, zarten Füllung. Hübsch verziert sind die Mini-Baumstumpf-Kuchen nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein süßer Highlight auf jedem Esstisch.

Russische Mini-Baumstumpf-Kuchen

Schokocreme und Alternative zur klassischen Creme

Wenn du mehr auf Schoko-Nachtisch stehst, kannst du die Törtchen „Penjotschki“ mit Schokocreme machen. Dafür bereitest du die klassische Buttercreme nach dem Rezept hier unten zu, fügst im letzten Schritt zusammen mit Rum oder Cognac etwa einen Esslöffel Kakaopulver hinzu und schlägst es zu einer homogenen Schokocreme auf.

Wenn du eine schnellere Alternative zur klassischen Creme für die Törtchen „Penjotschki“ suchst, kannst du einfach weiche Butter und gezuckerte Kondensmilch etwa im Verhältnis 1:1 ca. 5 Minuten zu einer luftig cremigen Masse aufschlagen, und schon hast du eine leckere Creme für die russischen Mini-Baumstumpf-Kuchen fertig.

Welches Zubehör brauche ich zum Verzieren der Törtchen „Penjotschki“?

Klassisch werden die russischen Mini-Baumstumpf-Kuchen mit kleinen „Pilzen“ und grünen „Blättern“ verziert. Der Pilzstiel besteht dabei aus der Törtchen-Creme, und der Pilzhut wird aus dem Biskuitteig gebacken. Zum Absetzen der Pilzhütchen aus dem Teig brauchst du einen Spritzbeutel** mit einer runden Lochtülle**. Um die Pilzstiele aus der Creme auf die Törtchen zu spritzen, wird wieder der Spritzbeutel mit der runden Lochtülle benötigt. Die grünen Blätter macht man aus der Creme, die vorher mit einer grünen Lebensmittelfarbe gefärbt wird, mit dem Spritzbeutel und einer Blatt-Spritztülle**. Außerdem habe ich mit dem Spritzbeutel und der geschlossenen Sterntülle** einen Rand aus der Schokocreme auf jedem Törtchen gesetzt. Dafür habe ich eine kleine Menge Creme mit Kakaopulver verfeinert.

Mini-Baumstumpf-Kuchen

Die Törtchen „Penjotschki“ sind

  • fluffig,
  • zart,
  • weich,
  • cremig,
  • sehr lecker,
  • ein süßer Hingucker auf dem Esstisch,
  • einfach aus gängigen Zutaten zu backen,
  • ideal für eine Feier,
  • Klassiker der russischen Küche.

Törtchen „Penjotschki“ selber machen: das Rezept

Auch wenn die Zubereitung der Mini-Baumstumpf-Kuchen zuerst vielleicht aufwendig erscheint, ist sie in Wirklichkeit gar nicht so schwer. Du kannst die Törtchen genauso beliebig nach deinem Geschmack verzieren. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie die Zubereitung abläuft, und was du dafür brauchst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die russischen Törtchen „Penjotschki“ selber machen kannst, findest du wie immer hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Zuerst musst du den Biskuitteig zubereiten. Dafür brauchst du Eier, Zucker, Mehl und Vanille. Zuerst trennst du Eiweiß vom Eigelb, schlägst Eiweiße mit Zucker und Vanille steif und rührst anschließend Eigelbe unter. Nun hebst du Mehl unter, verteilst den Teig auf einem Backblech, backst das Biskuit und lässt es auskühlen.

Zum Tränken des Biskuits bereitest du noch schnell den Zuckersirup zu. Dafür kochst du Wasser mit Zucker kurz auf, lässt es auskühlen und fügst noch etwas Rum oder Cognac hinzu. Damit tränkst du dann das Biskuit.

Nun musst du die Creme für die Törtchen machen. Dafür benötigst du Milch, Zucker, Ei, Butter, Vanille und eventuell etwas Rum oder Cognac. Zuerst verrührst du Ei, Milch und Zucker in einem Kochtopf, köchelst es unter ständigem Rühren kurz, bis die Masse etwas angedickt ist, und lässt es auskühlen. Danach schlägst du weiche Butter luftig auf, fügst portionsweise die gekochte Masse sowie am Ende Vanille und Rum oder Cognac hinzu und schlägst alles zu einer luftigen Creme auf.

Jetzt bestreichst du das Biskuit mit der Creme und rollst es auf, dann bestreichst du die Rolle von außen mit der Creme und wälzt sie in gehackten Nüssen. Anschließend muss die Creme fest werden, also stellst du die Rolle kalt. Danach schneidest du sie in Törtchen und verzierst sie. Eine ausführliche Anleitung dazu, wie du die Mini-Baumstumpf-Kuchen nach der klassischen Variante verzierst, findest du im Rezept ganz unten.

Beliebte sowjetische Törtchen

Mini-Baumstumpf-Kuchen selber backen: Tipps und Tricks

  • Verwende zimmerwarme Eier für das Biskuit. So kann sich darin der Zucker beim Aufschlagen schneller auflösen.
  • Gib am besten Mehl durch ein Sieb zur Eier-Zucker-Masse, damit sich keine Klümpchen im Teig bilden, und du ihn nicht zu lange rühren musst.
  • Ich hatte nach dem Rezept hier unten 9 Törtchen bekommen und auf jedem Törtchen je drei „Pilze“ gesetzt. Entsprechend brauchte ich 27 Pilzhütchen, also 27 sehr kleine Kekse aus dem Teig abzusetzen. Abhängig davon, wieviele Pilze du auf jedem Törtchen haben willst, brauchst du eventuell mehr oder weniger Pilzhütchen zu backen. Setze am besten ein paar Kekse mehr aus dem Teig ab, als du brauchst, damit du welche, die eine nicht so schöne Form nah dem Backen bekommen, aussortieren kannst.
  • Lass die „Pilzhütchen“ nicht unbeaufsichtigt im Backofen, denn sie sind schnell fertig und könnten sonst verbrennen.
  • Verteile den Teig für den Biskuitboden auf keinen Fall auf einem heißen Backblech, also auf dem Backblech, auf dem du die „Pilzhütchen“ gerade gebacken hast, sondern verwende dafür ein zweites Backblech.
  • Backe das Biskuit nicht länger als nötig, sonst könnte es beim Aufrollen reißen. Es sollte nach dem Backen eine hellgelbe Farbe haben. Um zu prüfen, ob das Biskuit fertig gebacken ist, drücke mit einem Finger kurz vorsichtig auf seine Oberfläche etwa mittig. Wenn es nach dem Drücken zurückfedert, und keine Spuren zu sehen bleiben, ist es fertig.
  • Alkohol kannst du sowohl aus der Creme als auch aus dem Zuckersirup weglassen.
  • Zum Wälzen der Törtchen kannst du beliebige Nüsse verwenden. Ich hatte Haselnüsse genommen.
  • Du kannst die Rolle auch einen Tag vorher zubereiten und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Am nächsten Tag schneidest du sie dann in Törtchen und verzierst sie.
  • Bewahre die Törtchen „Penjotschki“ im Kühlschrank auf. Sie sind ca. 3 Tage haltbar.

Hast du die Törtchen „Penjotschki“ nach diesem Rezept selber gemacht? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die russischen Mini-Baumstumpf-Kuchen gelungen und geschmeckt haben.

Appetit auf weitere leckere Törtchen bekommen? Probiere auch:

Törtchen "Penjotschki" (russische Mini-Baumstumpf-Kuchen)

Törtchen "Penjotschki" (russische Mini-Baumstumpf-Kuchen)

Cremig, zart und himmlisch lecker sind die russischen Törtchen "Penjotschki", die in der Sowjetzeit so beliebt waren. Mit ihrem märchenhaften Aussehen sind sie außerdem ein Hingucker auf jedem Esstisch und passen perfekt für eine Party. Nach diesem Rezept kannst du die Mini-Baumstumpf-Kuchen selber machen. Es geht viel einfacher, als du zuerst vielleicht denkst.
Vorbereitungszeit 1 Std. 10 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Kühlzeit 3 Stdn.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 9 Stück

Equipment

  • Spritzbeutel

Zutaten
  

für den Teig

  • 3 Eier (zimmerwarm)
  • 90 g Zucker
  • 90 g Mehl
  • Vanille
  • 1 Prise Salz

für die Creme

  • 250 g Butter (zimmerwarm)
  • 150 ml Milch
  • 170 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 EL Rum oder Cognac
  • Vanille

für den Zuckersirup

  • 65 ml Wasser
  • 65 g Zucker
  • 1 EL Rum oder Cognac

zum Wälzen

  • 100 g beliebige Nüsse (geröstet und klein gehackt)

zum Verzieren

  • etwas Kakaopulver
  • grüne Lebensmittelfarbe

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges

  • Trenne Eiweiß vom Eigelb. Schlage Eiweiß, Zucker, Vanille und Salz steif.
  • Gib Eigelbe einzeln dazu und schlage es jedes Mal kurz zu einer homogenen luftigen Masse auf.
  • Hebe Mehl der Eier-Zucker-Masse unter, sodass ein luftiger, dickflüssiger Teig entsteht.
  • Fülle eine kleine Teigmenge in den Spritzbeutel mit der runden Lochtülle und setze ca. 30 sehr kleine runde Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, lass dabei etwas Abstand zwischen jedem Keks. Backe die Kekse, die später Pilzhütchen auf den Törtchen darstellen werden, im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 3 - 5 Minuten und lass sie auskühlen.
  • Verteile den restlichen Teig gleichmäßig auf einem weiteren mit Backpapier ausgelegten Backblech, backe ihn im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 7 Minuten, bis das Biskuit eine hellgelbe Farbe bekommt, und lass es auskühlen. Lege das Biskuit anschließend auf ein sauberes Blatt Backpapier und entferne das Backpapier, auf dem es gebacken wurde.
  • Schneide beim Biskuit von jeder Seite ca. 0,5 cm breiten Rand ab und zerbrösele ihn. Vermische die Bröseln mit gerösteten und klein gehackten Nüssen.

Zubereitung des Zuckersirups

  • Gib Zucker und Wasser zusammen in einen kleinen Kochtopf, koche es unter ständigem Rühren kurz auf, sodass sich der Zucker noch vor dem Kochen auflöst, und lass den Zuckersirup auskühlen.
  • Gib Rum oder Cognac dazu und verrühre es.

Zubereitung der Creme

  • Verrühre Ei mit Milch in einem Kochtopf mit dickem Boden.
  • Gib Zucker dazu und verrühre es zu einer homogenen Masse. Stelle sie auf den Herd, koche sie bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren auf und koche sie anschließend weiterhin bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren ca. 2 Minuten, bis die Masse etwas angedickt ist. Nimm sie danach vom Herd und lass sie unter gelegentlichem Rühren auf Zimmertemperatur auskühlen.
  • Schlage weiche Butter ca. 3 - 4 Minuten zu einer luftigen, weißen Masse auf.
  • Gib Vanille sowie in kleinen Portionen die abgekühlte gekochte Masse zur Butter und schlage es jedes Mal zu einer homogenen luftigen Creme auf.
  • Gib Rum oder Cognac dazu und schlage es kurz wieder zu einer homogenen Creme auf.

Zubereitung der Törtchen

  • Tränke das Biskuit mit dem Zuckersirup.
  • Fülle etwa 1/3 der Creme in einen sauberen Behälter um und stelle sie erstmal zur Seite.
  • Verteile die restliche Creme gleichmäßig auf dem Biskuit und rolle es von der längeren Seite her auf.
  • Bestreiche die Rolle sehr dünn von allen Seiten mit einer kleinen Menge von der zur Seite gestellten Creme, rolle sie dafür hin und her auf dem Backpapier. Stelle die übrig gebliebene Creme kalt, du wirst sie später zum Verzieren brauchen.
  • Bestreue auf das Backpapier längs neben der Rolle die Bröseln-Nuss-Mischung (lass dabei etwas davon übrig und stelle es erstmal zur Seite) und rolle die Rolle hin und her, bis sie komplett in der Bröseln-Nuss-Mischung gewälzt ist. Wickele die Rolle anschließend ins Backpapier und danach in Frischhaltefolie und lege sie ca. 2 Stunden kalt.
  • Entferne die Frischhaltefolie und das Backpapier von der Rolle und schneide sie in 9 ca. 3 cm dicke Scheiben.
  • Wälze jede Scheibe von einer der Schnittseiten in der zur Seite gestellten Bröseln-Nuss-Mischung und verteile die Törtchen mit der gewälzten Seite nach unten auf einem flachen Teller oder einem Schneidebrett.

Verzieren der Törtchen

  • Gib ein Teil der Creme, die du zum Verzieren übrig gelassen hast, in eine saubere kleine Schüssel, füge etwas Kakaopulver hinzu und verrühre es zu einer homogenen Schokocreme. Fülle die Schokocreme in den Spritzbeutel mit der geschlossenen Sterntülle und setze auf der Oberfläche von jedem Törtchen einen Rand aus der Schokocreme ab.
  • Fülle nun noch ein Teil der weißen Creme in den Spritzbeutel mit der runden Lochtülle und setze auf der Oberfläche in der Mitte von jedem Törtchen jeweils drei Pilzstiele nebeneinander ab. Setze auf jeden Pilzstiel vorsichtig einen Pilzhut (kleine Kekse, die du vorher aus dem Biskuitteig gebacken hast).
  • Färbe die restliche Creme mit grüner Lebensmittelfarbe, fülle sie in den Spritzbeutel mit der Blatt-Spritztülle und setze zwischen den Pilzen auf jedem Törtchen jeweils drei Blätter ab.
  • Stelle die Törtchen "Penjotschki" ca. 1 Stunde kalt.

Notizen

  • Die "Pilzhütchen" nicht unbeaufsichtigt im Backofen lassen, denn sie sind schnell fertig und könnten sonst verbrennen.
  • Das Biskuit nicht länger als nötig backen, sonst könnte es beim Aufrollen reißen. Es sollte nach dem Backen eine hellgelbe Farbe haben. Um zu prüfen, ob das Biskuit fertig gebacken ist, mit einem Finger kurz vorsichtig auf seine Oberfläche etwa mittig drücken. Wenn es nach dem Drücken zurückfedert, und keine Spuren zu sehen bleiben, ist es fertig.
  • Alkohol in der Creme und im Zuckersirup ist alternativ.
  • Die Rolle kann einen Tag vorher zubereitet und über Nacht in den Kühlschrank gelegt werden. Am nächsten Tag wird sie dann in Törtchen geschnitten, und die Törtchen werden verziert.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Selbermachen der Törtchen "Penjotschki" oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!