InRezepte

Törtchen “Konstantinowskoe” – sowjetisches Dessert mit Nostalgie

Törtchen "Konstantinowskoe" – sowjetisches Dessert mit Nostalgie

This post is also available on: English

Das Törtchen “Konstantinowskoe” vereint in sich so viele verschiedene Geschmacksrichtungen. Es sind der lockere Brandteig, die zarte Buttercreme, die schokoladige Glasur und die frischen Früchte. Das Dessert stammt aus der Sowjetzeit und ist inzwischen in Vergessenheit geraten. Du kannst es aber zu Hause selber machen. Ein ausführliches Rezept für das Törtchen “Konstantinowskoe” mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Köstliche Kombi aus Brandteig, Buttercreme, Schokoglasur und Früchten

Das Törtchen “Konstantinowskoe” besteht aus einem lockeren Brandteig, der leicht und luftig schmeckt. Gefüllt ist er mit einer einfachen Buttercreme, die eine leichte Karamellnote hat und mit ihrem cremigen und zarten Geschmack perfekt mit dem Brandteig kombiniert. Die Glasur gibt dem Törtchen eine schokoladige Note. Abgerundet wird der Geschmack mit den frischen Erdbeeren, die das Gebäck zusätzlich noch fruchtig schmecken lassen.

Törtchen "Konstantinowskoe" Rezept

Alternative für die Buttercreme

Das Törtchen “Konstantinowskoe” gab es in der Sowjetunion entweder mit einer Buttercreme- oder Puddingcreme-Füllung. Ich habe es mit einer einfachen Buttercreme gefüllt, die aus karamellisierter gezuckerter Kondensmilch, Butter und Vanille besteht. Je nach Geschmack kannst du deine Törtchen auch mit Vanille-Puddingcreme zubereiten. Das Rezept für diese Creme findest du zum Beispiel im Beitrag für meine Napoleon Torte. Noch einzigartiger machst du das Törtchen “Konstantinowskoe” übrigens, wenn du es mit zwei oder mehreren verschiedenen Cremes füllst – in jede Brandteig-Kugel eine andere Füllung.

Alternative für die Schokoglasur

Nach dem Originalrezept wurde das Törtchen “Konstantinowskoe” mit dem Schoko-Fondant überzogen. Da seine Zubereitung aber etwas aufwendig ist, habe ich das Gebäck mit einer gewöhnlichen Schokoglasur zubereitet. Wenn du doch den Schoko-Fondant selber machen willst, kannst du dafür mein Rezept für das Törtchen “Bouchee” nehmen. Manchmal hat man jede Brandteig-Kugel im Törtchen mit der Glasur in einer anderen Farbe überzogen. Das kannst du auch machen, indem du den weißen Fondant kochst und ihn dann mit verschiedenen Lebensmittelfarben** einfärbst. Oder du bereitest eine einfache Zuckerglasur aus Puderzucker und Zitronensaft zu und färbst sie ein. Alternativ kannst du die Törtchen statt mit der Schoko- mit der weißen Zuckerglasur überziehen.

Sowjetisches Brandteig-Dessert mit Buttercreme

Dessert aus der Sowjetzeit mit nostalgischem Namen

Das Törtchen “Konstantinowskoe” gehörte zum Gebäck der Sowjetzeit und wurde damals in einigen Konditoreien verkauft. Inzwischen ist es in Vergessenheit geraten, kaum jemand erinnert sich an das Brandteig-Dessert. Nach dem Rezept kannst du das Törtchen aber zu Hause selber machen. Das Wort “Konstantinowskoe” kommt übrigens von Konstantinowsk – der Stadt in Russland, die in der Oblast Rostow liegt.

Dieses Törtchen “Konstantinowskoe” ist

  • zart,
  • cremig,
  • locker,
  • schokoladig,
  • fruchtig,
  • sehr lecker,
  • mit Buttercreme,
  • auch mit Vanille-Puddingcreme möglich,
  • einfach, aber mit gewissem Aufwand selber zu machen,
  • ein Hingucker auf dem Esstisch,
  • perfekt für eine Feier,
  • vergessenes sowjetisches Dessert.

Brandteig-Gebäck mit Buttercreme, Schokoglasur und Früchten

Rezept für Törtchen “Konstantinowskoe”

Das Törtchen “Konstantinowskoe” ist nicht schwer zu zubereiten, erfordert aber einige Arbeitsschritte. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie die Zubereitung abläuft, und was du für das Rezept brauchst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du das sowjetische Törtchen “Konstantinowskoe” selber machen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Für den Brandteig benötigst du

  • zimmerwarme Butter,
  • Eier,
  • Wasser,
  • Mehl**
  • und etwas Salz.

Für die Creme brauchst du nur

Für die Schokoglasur kommen noch dazu

  • beliebige Schokolade
  • und etwas Butter.

Zum Dekorieren werden noch benötigt

  • frische Erdbeeren oder andere Früchte.

Törtchen “Konstantinowskoe” selber machen: so geht es (Schaue dir das ausführliche Rezept ganz unten an.)

  1. Für den Brandteig kochst du Butter, Wasser und Salz kurz auf. Rührst dann Mehl zügig unter und brennst den Teig ab, bis er sich als Kloß vom Topfboden gelöst und da eine weiße Stärkeschicht hinterlassen hat. Danach lässt du den Teig abkühlen und rührst einzeln so viele Eier unter, bis er glänzt und in Spitzen an einem Holz-Kochlöffel hängen bleibt. Den Brandteig füllst du in einen Spritzbeutel, spritzt jeweils drei kleine Rosetten nebeneinander in Form eines Dreiecks auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backst die Dreieck-Teiglinge bei 200 °C ca. 20 – 25 Minuten goldbraun. Anschließend lässt du sie auskühlen.
  2. Für die Creme schlägst du karamellisierte gezuckerte Kondensmilch, Butter und Vanille luftig auf und füllst dann das Dreieck-Gebäck aus Brandteig nicht zu voll damit, wobei du etwas von der Creme zur Verzierung übrig lässt.
  3. Nun schmilzt du Schokolade zusammen mit Butter für die Glasur und überziehst damit die Törtchen. Anschließend spritzt du aus der restlichen Buttercreme noch Rosetten in die Mitte von jedem Törtchen und platziert Früchte darauf. Fertig!

Sowjetisches Törtchen "Konstantinowskoe"

Törtchen “Konstantinowskoe” selber machen: Tipps und Tricks

  • Statt Erdbeeren kannst du andere Früchte, zum Beispiel Himbeeren, Kirschen, Heidelbeeren, nehmen.
  • Karamellisierte gezuckerte Kondensmilch und Butter müssen zimmerwarm sein, und beide etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich beim Aufschlagen zur Creme gut verbinden können.
  • Statt mit der Buttercreme kannst du das Törtchen “Konstantinowskoe” mit der Vanille-Puddingcreme wie für die Napoleon Torte füllen.
  • Für die Schokoglasur kannst du Milch-, Weiß- oder Bitterschokolade nehmen.
  • Statt mit der Schokoglasur kannst du das sowjetische Brandteig-Dessert mit einer Zuckerglasur aus Puderzucker und etwas Zitronensaft oder wie im Originalrezept mit dem Schoko-Fondant nach dem Rezept für das Törtchen “Bouchee” überziehen.

So gelingt dir der Brandteig:

  • Koche Wasser mit Butter nur kurz auf. Dabei muss die Butter schon vor dem Kochen geschmolzen sein. Verwende deswegen zimmerwarme Butter und schneide sie in Stücke, bevor du sie zum Wasser gibst.
  • Gib Mehl sofort auf einen Schlag zur Wasser-Butter-Masse, sobald du sie vom Herd genommen hast, und rühre es zügig und gründlich.
  • Den Teigkloß musst du unbedingt abbrennen, d. h. unter ständigem Rühren und Wenden im Kochtopf erhitzen, bis er sich als Kloß vom Topfboden gelöst und da eine weiße Stärkeschicht hinterlassen hat. Schließlich handelt es sich um einen Brandteig.
  • Gib Eier erst zur abgekühlten (etwa auf lauwarm) Brandmasse, sonst könntest du gekochte Eier im Teig bekommen.
  • Für den Brandteig ist die richtige Konsistenz das Wichtigste überhaupt. Dafür wird die Menge an Eiern im Rezept immer nur ungefähr angegeben. Du könntest das letzte Ei eventuell nicht komplett brauchen oder zusätzlich noch eine kleine Menge von einem weiteren Ei benötigen. Um also die richtige Konsistenz vom Brandteig zu erreichen, fahre wie folgt vor: Gib das letzte Ei nicht direkt in den Teig rein, sondern verquirle es in einer kleinen Schüssel und gib es portionsweise zum Teig, rühre den Teig dabei jedes Mal um, bis er eine homogene Konsistenz hat. Sobald dein Brandteig glänzt und in Spitzen an einem Holz-Kochlöffel hängen bleibt, ist er fertig.
  • Beachte, dass das Brandteig-Gebäck beim Backen größer wird, sodass du zwischen den Gebäckstücken ausreichend Abstand lassen solltest.
  • Das Brandteig-Gebäck darfst du nicht zu früh aus dem Backofen rausholen, da es sonst zusammenfallen könnte. Es ist fertig gebacken, wenn es eine goldbraune Farbe bekommen hat. Während des Backens darfst du die Backofentür auf keinen Fall öffnen.

Hast du das Törtchen “Konstantinowskoe” nach diesem Rezept selber gemacht? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir das Brandteig-Dessert gelungen und geschmeckt hat.

Appetit auf weiteres Brandteig-Gebäck bekommen? Probiere doch:

Törtchen "Konstantinowskoe" – sowjetisches Dessert mit Nostalgie

Törtchen "Konstantinowskoe"

Das Törtchen "Konstantinowskoe" vereint in sich so viele verschiedene Geschmacksrichtungen. Es sind der lockere Brandteig, die zarte Buttercreme, die schokoladige Glasur und die frischen Früchte. Das Dessert stammt aus der Sowjetzeit und ist inzwischen in Vergessenheit geraten. Nach dem Rezept kannst du es aber zu Hause selber machen.
Vorbereitungszeit 50 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch, Sowjetisch
Portionen 20 Stück

Equipment

  • Spritzbeutel mit Loch- und Sterntülle

Zutaten
  

für den Teig

  • 250 ml Wasser
  • 100 g Butter zimmerwarm
  • ca. 4 Eier
  • 150 g Mehl**
  • 1/2 TL Salz

für die Creme

für die Schokoglasur

  • 120 g Schokolade
  • 60 g Butter

zum Dekorieren

  • ca. 10 Erdbeeren frisch

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges

  • Gib in Stücke geschnittene Butter, Wasser und Salz in einen Kochtopf und koche es unter ständigem Rühren ganz kurz auf. (Die Butter muss vor dem Kochen geschmolzen sein.)
  • Nimm den Kochtopf vom Herd, gib sofort Mehl dazu und verrühre es zügig mit einem Holz-Kochlöffel, bis sich ein großer Teigkloß gebildet hat.
  • Stelle den Kochtopf wieder auf den Herd und erhitze den Teig unter ständigem Rühren und Wenden mit einem Holz-Kochlöffel 1 - 2 Minuten, bis der Teig sich als Kloß vom Topfboden gelöst und da eine weiße Stärkeschicht hinterlassen hat.
  • Fülle den Teig in eine saubere Rührschüssel um und lass ihn auf lauwarm abkühlen.
  • Rühre dem Teig mit einem Handmixer, einer Küchenmaschine oder einem Holz-Kochlöffel einzeln nach und nach so viele Eier unter, bis er glänzt und in Spitzen an einem Holz-Kochlöffel hängen bleibt. Verquirle am besten das letzte Ei in einer kleinen Schüssel und gib nur soviel zum Teig davon, bis er die richtige Konsistenz hat.
  • Fülle den Teig in einen Spritzbeutel mit einer ca. Ø 8 mm großen Lochtülle und spritze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech jeweils drei ca. Ø 2 - 2,5 cm große Teig-Tupfen nebeneinander in Form eines Dreiecks, lass dabei reichlich Abstand zwischen den Dreiecken.
  • Backe die Brandteig-Dreiecke im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 - 25 Minuten goldbraun und lass sie auskühlen.

Zubereitung der Creme

  • Schlage karamellisierte gezuckerte Kondensmilch, Butter und Vanille ca. 5 Minuten lang zu einer luftigen Creme auf.
  • Fülle ca. 1/3 der Buttercreme in eine saubere Rührschüssel um und stelle sie erstmal zur Seite.
  • Fülle vorsichtig in jedem Gebäckstück alle drei Brandteig-Kugeln nur etwas, nicht zu voll mit der restlichen 2/3 der Buttercreme, indem du die Creme in einen Spritzbeutel mit einer dünnen, langen Spritztülle füllst, die Spritztülle anschließend seitlich in jede Brandteig-Kugel einführst, ohne jeweils die drei Kugeln auseinander zu reißen, und die Creme in den Hohlraum spritzt.

Zubereitung der Schokoglasur

  • Schmilz langsam Schokolade zusammen mit Butter.
  • Bestreiche in jedem Törtchen alle drei Kugeln oben mit der Schokoglasur und lass sie trocknen.

Dekorieren der Törtchen

  • Fülle die zur Seite gestellte Buttercreme in einen Spritzbeutel mit einer Sterntülle und spritze in die Mitte von jedem Törtchen eine kleine Rosette.
  • Schneide Erdbeeren in zwei Hälften und platziere auf jedes Törtchen auf die Buttercreme-Rosette jeweils eine Erdbeerhälfte.

Notizen

  • Statt Erdbeeren gehen andere Früchte, zum Beispiel Himbeeren, Kirschen, Heidelbeeren.
  • Karamellisierte gezuckerte Kondensmilch und Butter müssen zimmerwarm sein, und beide etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich beim Aufschlagen zur Creme gut verbinden können.
  • Für die Schokoglasur kann man Milch-, Weiß- oder Bitterschokolade nehmen.
  • Für den Brandteig ist die richtige Konsistenz das Wichtigste überhaupt. Dafür wird die Menge an Eiern im Rezept immer nur ungefähr angegeben. Man könnte das letzte Ei eventuell nicht komplett brauchen oder zusätzlich noch eine kleine Menge von einem weiteren Ei benötigen. Um also die richtige Konsistenz vom Brandteig zu erreichen, am besten das letzte Ei nicht direkt in den Teig geben, sondern es in einer kleinen Schüssel verquirlen und portionsweise dem Teig hinzufügen, den Teig dabei jedes Mal umrühren, bis er eine homogene Konsistenz hat.
  • Das Brandteig-Gebäck darf nicht zu früh aus dem Backofen rausgeholt werden, da es sonst zusammenfallen könnte. Während des Backens darf die Backofentür auf keinen Fall geöffnet werden.
  • Die Zeit zum Abkühlen der Brandteigmasse und zum Trocknen der Schokoglasur ist nicht in der Zubereitungszeit berücksichtigt.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für die Zubereitung des Törtchens "Konstantinowskoe" oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes