InRezepte

Taiwanischer Castella Kuchen – Rezept für das fluffigste & saftigste Biskuit

Taiwanischer Castella Kuchen – Rezept für das fluffigste und saftigste Biskuit

This post is also available on: English

Himmlisch fluffig und saftig gleichzeitig schmeckt taiwanischer Castella Kuchen. Er ist so zart, dass man ihn mit einem Soufflee vergleichen könnte. Ob pur oder in einer Torte – von dem Kasutera Biskuitkuchen wirst du garantiert, genauso wie ich, begeistert sein, wenn du ihn einmal probiert hast. Hier zeige ich dir, wie du das auf der ganzen Welt beliebte japanische Dessert auf taiwanische Art selber backst. Ein ausführliches Rezept für den taiwanischen Castella Kuchen mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Was ist ein Castella Kuchen?

Ein Castella Kuchen oder auch Kasutera Kuchen ist ein japanischer Biskuitkuchen, der mit Zuckersirup oder Honig gebacken wird. Er stammt ursprünglich aus Portugal und ist inzwischen auf der ganzen Welt bekannt. Der Kasutera Kuchen unterscheidet sich vom gewöhnlichen Biskuit sowohl in der Konsistenz als auch im Geschmack. Er wird in Japan massenweise produziert und in verschiedene Länder importiert.

Taiwanischer Castella Kuchen

Beliebter japanischer Kuchen auf taiwanische Art

Besonders beliebt ist der Castella Kuchen in Taiwan, wo man ihn auf seine eigene Art backt. Taiwanischer Castella Kuchen unterscheidet sich zwar etwas vom japanischen Original, schmeckt aber nicht weniger lecker. Der Teig dafür wird ohne Zuckersirup oder Honig zubereitet. Außerdem backt man den taiwanischen Kasutera Kuchen auf Wasserbad im Backofen.

Die Zubereitungsart macht’s

Wenn man die Zutatenliste für das Castella Kuchen Rezept studiert, fällt einem nichts Ausgefallenes auf. Es sind gewöhnliche Zutaten, die man auch für ein normales Biskuit nutzt, – mit Ausnahme von Milch und Butter. Aber wenn man den Kasutera Kuchen probiert, stellt man fest, dass es sich dabei um ein absolut außergewöhnliches Biskuit handelt. Seine Konsistenz ist einfach unglaublich. Er ist so fluffig, weich, saftig und praktisch schwerelos – als ob man eine Wolke essen würde. Was macht denn den taiwanischen Castella Biskuitkuchen so einzigartig? Es ist die Zubereitungsart – die vielen kleinen Details, die man beim Backen beachten muss, um den perfekten taiwanischen Castella Kuchen hinzukriegen.

Kasutera Bisquitkuchen

Zum Genießen pur oder in einer Torte

Der taiwanische Castella Kuchen schmeckt pur schon unheimlich lecker. Du kannst ihn aber zusätzlich zum Beispiel mit Karamellsoße oder Schlagsahne genießen. Er ist ideal zum Nachtisch nach dem Essen oder einfach zum Naschen zwischendurch. Aus dem Castella Biskuit kannst du auch leckere Torten zaubern. Bereite dafür eine beliebige Tortencreme zu, die deiner Meinung nach zu einem Biskuit passt. Zum Beispiel kannst du die Creme nehmen, mit der ich meine Torte “Plombir” gemacht habe. Oder die Frischkäse-Creme von meiner Heidelbeertorte passt perfekt dafür. Backe den taiwanischen Kasutera Biskuitkuchen, schneide ihn längs in zwei oder drei Tortenböden, bestreiche sie mit der Creme und stapele sie aufeinander. Schon hast du eine köstliche Torte fertig!

Taiwanischer Castella Kuchen ist

  • fluffig,
  • weich,
  • saftig,
  • zart,
  • himmlisch lecker,
  • einfach zu backen, wenn man alles exakt nach Rezept macht,
  • pur und mit süßen Soßen köstlich,
  • ideal als Tortenboden,
  • beliebtes japanisches Dessert auf taiwanische Art.

Castella Kuchen auf taiwanische Art

Taiwanischer Castella Kuchen: das Rezept

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du den taiwanischen Castella Kuchen selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Das Rezept für den taiwanischen Castella Biskuitkuchen ist gar nicht schwer. Du benötigst dafür auch keine außergewöhnlichen Zutaten. Wenn du außerdem alle weiter unten angegebenen Tipps beachtest, gelingt er dir bestimmt perfekt. Für den Kasutera Kuchen brauchst du

  • Butter,
  • Milch,
  • Eier,
  • Zucker,
  • Mehl
  • und Vanille.

Taiwanischen Castella Kuchen backen: so geht es

  1. Eigelb von Eiweiß trennen. Milch mit Butter in einem kleinen Kochtopf unter ständigem Rühren bei schwacher Hitze erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist, und anschließend auf ca. 50 °C erhitzen. Danach zu Mehl geben und rühren, bis die Masse auf warm abgekühlt ist. Nun Eigelbe einzeln und als letztes Vanille unterrühren.
  2. Eiweiße mit Zucker zu einer luftigen Masse aufschlagen. Die Eigelb-Mehl-Milch-Butter-Masse der Eiweißmasse unterheben, sodass ein luftiger, dickflüßiger Teig entsteht.
  3. Die Backspringform mit Backpapier auslegen, sodass das Papier ca. 2 – 3 cm über dem Rand der Form steht, und von außen mehrmals mit Alufolie ummanteln. Den Teig in die Backspringform geben, die Backform in eine größere ofenfeste Form stellen und die ofenfeste Form mit 80 °C heißem Wasser füllen, sodass die Springform ca. 1 – 2 cm im heißen Wasser steht. Den Kuchen im Wasserbad im Backofen bei 150 °C ca. 50 Minuten backen. Fertig!

Taiwanischer Kasutera Kuchen

Taiwanischer Castella Kuchen: mit diesen Tipps und Tricks gelingt er dir

  • Das Mengenverhältnis ist in diesem Rezept das Allerwichtigste. Du darfst auf keinen Fall die Proportionen ändern.
  • Verwende genau die Backform, die im Rezept angegeben ist. Ich hatte den taiwanischen Castella Kuchen in einer runden, Ø 18 cm großen Springform gebacken. Also passen die Mengenangaben im Rezept ausschließlich für diese Backform. Wenn du eine andere Form verwenden willst, musst du die Zutatenmengen umrechnen.
  • Abhängig von der Größe der Backform kann die angegebene Backzeit abweichen.
  • Bereite die Backform und alle Zutaten vor, bevor du mit dem Backen anfängst, d.h. zuerst alles abwiegen, Mehl sieben, Eigelb von Eiweiß trennen.
  • Mehl solltest du sieben, um Klümpchen im Teig zu vermeiden.
  • Eier für den Kuchen müssen zimmerwarm sein.
  • Gib Eigelbe zur Mehl-Milch-Butter-Masse erst nachdem sie auf warm abgekühlt ist. Du darfst sie nicht zur Masse geben, solange sie noch heiß ist.
  • Gib die komplette Zuckermenge auf einmal zu den Eiweißen und schlage es dann auf.
  • Die Eiweiß-Zucker-Masse muss luftig und darf nicht steif nach dem Aufschlagen sein.
  • Die Eigelb-Mehl-Milch-Butter-Masse solltest du vorsichtig der Eiweißmasse unterrühren, sodass der Teig am Ende eine luftige Konsistenz hat.
  • Vanille sorgt dafür, dass der Kuchen nicht nach Eiern riecht.
  • Das Ummanteln der Backform mit Alufolie sorgt dafür, dass beim Backen kein Wasser in den Teig gelangt, da der Kuchen ja im Wasserbad gebacken wird.
  • Das Wasser, in dem der Kuchen gebacken wird, muss 80 °C haben, wenn du es rund um die Backform mit dem Teig gießt. Es darf nicht heißer und auch nicht kalt sein.
  • Die ofenfeste Form, in der die Springform mit dem Teig steht, darfst du nicht zu voll mit Wasser füllen, damit das Wasser beim Backen nicht über den Rand der Springform in den Teig gelangt.
  • Verwende am besten einen Küchen-Thermometer**, um die im Rezept angegebenen Temperaturen einzuhalten.
  • Öffne die Backofentür während des Backens des Kuchens nicht.
  • Der taiwanische Castella Kuchen ist fertig gebacken, wenn er eine hellbraune Oberfläche hat und etwas wackelig ist.

Video für das Castella Kuchen Rezept

Auf meinem Youtube-Kanal findest du übrigens ein kurzes Video für diesen taiwanischen Castella Kuchen. Da kannst du dir genau anschauen, wie du ihn selber backst. Wenn du keine Videos mehr von mir verpassen willst, abonniere gerne meinen Kanal.

Hast du den taiwanischen Castella Kuchen nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie dir der Kuchen gelungen und geschmeckt hat.

Lust auf noch mehr saftige Kuchen? Probiere auch:

Taiwanese castella cake / kasutera sponge cake

Taiwanischer Castella Kuchen / Kasutera Biskuitkuchen

Himmlisch fluffig und saftig gleichzeitig schmeckt taiwanischer Castella Kuchen. Er ist so zart, dass man ihn mit einem Soufflee vergleichen könnte. Ob pur oder in einer Torte – von dem Kasutera Biskuitkuchen wirst du garantiert, genauso wie ich, begeistert sein, wenn du ihn einmal probiert hast. Nach diesem Rezept kannst du das auf der ganzen Welt beliebte japanische Dessert auf taiwanische Art selber backen.
Vorbereitungszeit 35 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Japanisch, Taiwanesisch
Portionen 7

Equipment

  • Ø 18 cm große, runde Backspringform

Zutaten
  

  • 65 ml Milch
  • 65 g Butter
  • 65 g Zucker
  • 4 Eier (zimmerwarm)
  • 65 g Mehl
  • Vanille

Anleitungen
 

  • Trenne Eigelb von Eiweiß. Siebe Mehl in eine Rührschüssel.
  • Lege die Backspringform mit Backpapier aus, sodass das Papier ca. 2 - 3 cm über dem Rand der Form steht. Ummantele die Springform von außen mehrmals mit Alufolie.
  • Gib Milch und Butter zusammen in einen kleinen Kochtopf, erwärme es unter ständigem Rühren bei schwacher Hitze, bis die Butter geschmolzen ist. Erhitze die Masse danach auf ca. 50 °C.
  • Gib die Milch-Butter-Mischung sofort zum Mehl in die Rührschüssel und rühre es mit einem Schneebesen, bis die Masse auf warm abgekühlt ist.
  • Gib einzeln nach und nach Eigelbe dazu und verrühre es jedesmal zu einer homogenen Masse.
  • Gib Vanille dazu und rühre es um.
  • Gib Eiweiße und Zucker zusammen in eine Rührschüssel und schlage sie zu einer luftigen, aber nicht steifen Masse auf.
  • Hebe die Eigelb-Mehl-Milch-Butter-Masse der Eiweißmasse unter, sodass ein luftiger, dickflüßiger Teig entsteht.
  • Gib den Teig in die vorbereitete Backspringform, stelle sie in eine größere ofenfeste Form (zum Beispiel in eine größere Auflaufform oder in ein tiefes Backblech) und fülle die ofenfeste Form mit 80 °C heißem Wasser, sodass die Springform ca. 1 - 2 cm im heißen Wasser steht.
  • Stelle die ofenfeste Form mit der Springform drin in den auf 150 °C Ober- und Unterhitze vorgeheizten Backofen und backe den Kuchen ca. 50 Minuten.
  • Hole den Kuchen danach aus der Backform und entferne vorsichtig das Backpapier.

Notizen

  • Das Mengenverhältnis ist das Allerwichtigste. Auf keinen Fall die Proportionen ändern.
  • Die Backform verwenden, die im Rezept steht. Die Mengenangaben im Rezept passen ausschließlich für diese Backform. Für eine andere Backform die Zutatenmengen umrechnen.
  • Mehl sieben, um Klümpchen im Teig zu vermeiden.
  • Eier müssen zimmerwarm sein.
  • Eigelbe erst zur auf warm abgekühlten Mehl-Milch-Butter-Masse geben.
  • Die Eiweiß-Zucker-Masse muss luftig und darf nicht steif nach dem Aufschlagen sein.
  • Das Wasser, in dem der Kuchen gebacken wird, muss 80 °C haben, wenn man es rund um die Backform mit dem Teig gießt.
  • Die Backofentür während des Backens des Kuchens nicht öffnen.
  • Der taiwanische Castella Kuchen ist fertig gebacken, wenn er eine hellbraune Oberfläche hat und etwas wackelig ist.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen des taiwanischen Castella Kuchens oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!