InRezepte

Suworow-Kekse – sowjetisches Rezept mit der Original-Füllung

Suworow-Kekse – sowjetisches Rezept mit der Original-Füllung

This post is also available on: English

Zarter Mürbeteig, weiche Schokocreme und süße Schokoglasur – die Suworow-Kekse sind so lecker, dass sie einen süchtig machen können. Sie schmecken mürbe, knusprig zart und schokoladig. Hier zeige ich dir, wie du die beliebten russischen Doppelkekse mit der Schoko-Fondant-Füllung selber backen kannst. Sie sind perfekt zum Naschen zwischendurch, zum Kaffee, Tee oder als Weihnachtskekse. Ein ausführliches Suworow-Kekse Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Woher kommt der Name der Kekse?

Der Name Alexander Suworow ist vermutlich fast jedem bekannt. Der Mann war einer der größten russischen Militärführer. Warum die Kekse nach ihm benannt wurden, und wer sie erfunden hat, ist eher weniger bekannt. Es gibt zwar verschiedene Geschichten dazu, inwieweit sie aber stimmen, weiß niemand. Nach einer der Vermutungen haben Franzosen die Kekse erfunden, weil sie so begeistert von der Persönlichkeit Suworows waren. Wie seine Befehle lauteten auch die Schritte für die Zubereitung des Teiges: mischen, kneten, formen, backen! Daraufhin entwickelten angeblich sowjetische Konditoren ihr eigenes Kekse-Rezept, das dem französischen ähnlich war.

Russische Suworow-Kekse

Woraus bestehen die Suworow-Kekse?

Die Suworow-Kekse sind kleine längliche Doppelkekse, die mit einer Schokocreme gefüllt und teilweise mit Schokoglasur überzogen sind. Der Teig für die Kekse ist dabei ein Mürbeteig, der ohne Backpulver auskommt. Durch mehrmaliges Aufschlagen der Zutaten wird er aber trotzdem sehr mürbe, zart und schmilzt praktisch auf der Zunge. Die Füllung für die Doppelkekse besteht aus Fondant, gezuckerter Kondensmilch und Kakaopulver. Viele ersetzten aber die Original-Füllung unter anderem durch karamellisierte gezuckerte Kondensmilch, Schokoaufstrich oder Marmelade, wenn ihnen die Zubereitung der Schoko-Fondant-Füllung zu aufwendig erscheint. Ein Ende von jedem Doppelkeks ist normalerweise mit Schokoglasur überzogen, wodurch die Suworow-Kekse noch mehr Schokogeschmack bekommen.

Die Füllung macht’s

Die Suworow-Kekse, die noch aus der ehemaligen Sowjetunion stammen, wurden damals ausschließlich mit einer streichfähigen Schokocreme gefüllt. Sie besteht aus Fondant, gezuckerter Kondensmilch und Kakaopulver. Auch wenn es zuerst vielleicht nach einer reinen Zuckermasse mit etwas Schokogeschmack klingt, ist die klassische Suworow-Kekse-Füllung in Wirklichkeit sehr lecker – zart, weich, cremig, schokoladig und kombiniert perfekt mit dem Mürbeteig, der weniger süß schmeckt. Probiere die Suworow-Kekse mit der Original-Füllung einfach aus! Ich bin mir sicher, dass du sie genauso lieben wirst, wie ich.

Mürbeteigkekse mit Schoko-Fondant

Alternativen zur Original-Füllung

Ich empfehle dir die Doppelkekse auf jeden Fall mit der Original-Füllung zu machen. Denn sie macht diese russischen Kekse aus. In Kombination mit dem zarten Mürbeteig schmeckt die Schoko-Füllung einfach köstlich. Wenn du aber mal keine Zeit hast, um die Original-Füllung zu zubereiten, oder die Kekse mit einer anderen Füllung probieren willst, kannst du sie zum Beispiel mit selbstgemachter Nuss-Nougat-Creme, karamellisierter gezuckerter Kondensmilch oder mit Marmelade füllen. Alternativ kannst du die Kekse auch ohne Füllung machen und sie einzeln eventuell nur mit Schokoglasur überziehen.

Zum Kaffee, Naschen oder als Weihnachtskekse

Die Suworow-Kekse schmecken zu jeder Jahreszeit einfach köstlich. Du kannst sie zum Beispiel deinem Besuch mit Kaffee oder Tee servieren. Die Doppelkekse sind auch ideal zum Naschen zwischendurch. Sie sind so lecker, dass du mit dem Naschen bestimmt gar nicht aufhören kannst, wenn du sie mal probiert hast. Vor allem diejenigen, die Kekse mit Schokolade lieben, werden von den Suworow-Keksen garantiert begeistert sein. Außerdem sind die Schoko-Doppelkekse natürlich für die Adventszeit perfekt und könnten zu deinen Lieblingsplätzchen werden.

Russische Doppelkekse

Diese Doppelkekse sind

  • knusprig zart,
  • mürbe,
  • schokoladig,
  • nicht zu süß,
  • himmlisch lecker,
  • mit der sowjetischen Original-Füllung,
  • ohne Zusatzstoffe im Gegensatz zu vielen Keksen aus dem Supermarkt,
  • einfach und schnell aus gängigen Zutaten zu backen,
  • ideal zum Kaffee, Tee, zum Naschen oder als Weihnachtskekse,
  • perfekt als selbstgemachtes Geschenk aus der Küche,
  • süßer Klassiker aus der Sowjetzeit.

Suworow-Kekse Rezept

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du russische Suworow-Kekse selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Das Rezept für die russischen Doppelkekse ist ziemlich einfach. Du kannst den Fondant schon vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Dann bekommst du auch die Füllung für die Suworow-Kekse schnell hin. Für den Teig benötigst du weiche Butter, Eier, Puderzucker, Mehl und Vanille. Für die Füllung werden gezuckerte Kondensmilch, Kakaopulver, Zucker, Wasser und ein paar Tropfen Zitronensaft benötigt. Außerdem kommen noch Bitterschokolade und Butter für die Schokoglasur dazu.

Suworow-Kekse backen: so geht es

  1. Für den Teig weiche Butter und Vanille cremig schlagen, Puderzucker dazugeben und wieder cremig aufschlagen, Eier hinzufügen und zu einer luftigen Masse schlagen. Mehl dazugeben und zu einem cremigen, streichfähigen Teig rühren. Aus dem Teig mithilfe eines Spritzbeutels ca. 5 cm lange Streifen auf das Backblech absetzen, die Kekse bei 200 °C ca. 10 Minuten backen und auskühlen lassen.
  2. Für die Füllung Zucker in Wasser in einem Kochtopf auflösen, den Sirup aufkochen, Zitronensaft dazugeben und bis 114 – 115 °C köcheln. Danach auf 40 °C auskühlen, mit Knethacken zum Fondant aufschlagen und am besten für 24 Stunden luftdicht verpackt in den Kühlschrank legen. Danach den Fondant im Wasserbad schmelzen, gezuckerte Kondensmilch und Kakaopulver unterrühren und eventuell mit ein paar Tropfen warmes Wasser verdünnen, bis die Füllung streichfähig ist.
  3. Je zwei Kekse mithilfe der Füllung miteinander verkleben. Für die Schokoglasur Bitterschokolade und Butter schmelzen. Die Doppelkekse von einem Ende in die Glasur tauchen und trocknen lassen. Fertig!

Suworow-Kekse mit Original-Füllung

Suworow-Kekse backen: mit diesen Tipps und Tricks gelingen sie dir perfekt

  • Der Teig für die Kekse enthält keinen Backpulver. Damit deine Kekse trotzdem zart und mürbe werden sowie beim Backen etwas aufgehen, ist es sehr wichtig, die Buttermasse gut aufzuschlagen, damit sie cremig und luftig wird. Lass also beim Aufschlagen keinen der Schritte aus: Zuerst sollte Butter mit Vanille und Salz aufgeschlagen werden, danach Butter mit Puderzucker und schließlich die Butter-Puderzucker-Masse mit Eiern. Am Ende müsstest du eine luftig cremige, weiße Masse haben.
  • Butter und Eier für den Teig sollen zimmerwarm sein, damit sie sich gut verbinden können.
  • Als Vanille für den Teig kannst du zum Beispiel Vanillezucker, Vanillepulver**, Vanilleextrakt** oder Vanilleschotte** ausgekratzt nehmen.
  • Damit der Teig die richtige Konsistenz bekommt, füge Mehl portionsweise hinzu. Dabei kann die im Rezept angegebene Mehlmenge abweichen. Der Teig muss cremig und zäh, nicht flüssig und nicht fest sein. Du müsstest daraus Kekse mithilfe eines Spritzbeutels absetzen können.
  • Rühre den Mürbeteig auf keinen Fall zu lange, sondern nur kurz und zügig. Du solltest den Teig mit einem Holzlöffel und nicht mit den Händen rühren, damit die Butter im Teig nicht von der Wärme deiner Hände schmilzt.
  • Zum Absetzen der Kekse aus dem Teig brauchst du einen Spritzbeutel** mit einer geschlossenen Sterntülle**.
  • Zum Füllen der Kekse benötigst du einen Spritzbeutel mit einer runden Lochtülle**.
  • Backe die Kekse nicht zu lange, sonst schmecken sie am Ende nicht mürbe, sondern trocken. Nach dem Backen sollten sie oben hellgelb sein und von unten eine goldene Farbe haben. Das kannst du auch auf meinen Bildern sehen.
  • Die Temperatur vom Zuckersirup für den Fondant, bis zu welcher er gekocht werden muss, ist sehr wichtig. Verwende am besten ein Küchen-Thermometer** zum Messen. Wenn dein Zuckersirup beim Kochen eine höhere oder niedrigere Temperatur, als im Rezept angegeben, erreicht, lässt er sich später eventuell nicht zum weißen Fondant aufschlagen, sondern bleibt flüssig und durchsichtig.
  • Übertreibe mit dem Zitronensaft, den du dem Zuckersirup hinzufügst, nicht. Einige Tropfen reichen dafür aus. Sonst lässt sich der Zuckersirup auch in diesem Fall nicht zum Fondant aufschlagen.
  • Den Zuckersirup solltest du nach dem Kochen in eine saubere Schüssel nur abgießen und nichts mit einem Löffel vom Rand des Kochtopfes abkratzen, damit keine eventuellen Zuckerkristalle in den Sirup gelangen.
  • Den Fondant kannst du im voraus zubereiten und in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank bis zu zwei Monaten aufbewahren.
  • Beim Schmelzen des Fondants darfst du ihn auf keinen Fall überhitzen. Lass ihn also im Wasserbad langsam schmelzen und erhitze ihn dabei nicht über 50 °C.
  • Gezuckerte Kondensmilch für die Kekse-Füllung kannst du selber machen. Im Beitrag Gezuckerte Kondensmilch selber machen – auch in veganer Variante erfährst du, wie es geht.
  • Ist deine Füllung zu trocken, füge nur tropfenweise warmes Wasser hinzu, bis sie eine streichfähige Konsistenz bekommt. Übertreibe mit dem Wasser aber auf keinen Fall, sonst könnte die Masse zu flüssig und zum Füllen der Kekse ungeeignet werden. Ist deine Füllung doch etwas zu flüssig geworden, kannst du ihr noch etwas Kakaopulver hinzufügen.
  • Verwende am besten einen schmalen und hohen Gefäß für die Schokoglasur, damit es dir gut gelingt, die Kekse darein zu tauchen.
  • Lagere die Suworow-Kekse in einem luftdicht verschließbaren Behälter, zum Beispiel in einer Tupperdose**, im Kühlschrank. Du kannst sie etwa 2 Wochen aufbewahren.

Doppelkekse in Schokoglasur

Hast du Suworow-Kekse nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die süßen Doppelkekse gelungen und geschmeckt haben.

Nicht genug von leckeren Keksen und Plätzchen? Probiere auch:

Suworow-Kekse

Suworow-Kekse

Zarter Mürbeteig, weiche Schokocreme und süße Schokoglasur – die Suworow-Kekse sind so lecker, dass sie einen süchtig machen können. Sie schmecken mürbe, knusprig zart und schokoladig. Nach diesem Rezept kannst du die beliebten russischen Doppelkekse mit der Schoko-Fondant-Füllung selber backen. Sie sind perfekt zum Naschen zwischendurch, zum Kaffee, Tee oder als Weihnachtskekse.
Vorbereitungszeit 1 Std. 15 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 26 Doppelkekse

Equipment

  • Spritzbeutel

Zutaten
  

für den Teig

  • 160 g Butter (zimmerwarm)
  • 120 g Puderzucker
  • 2 Eier (zimmerwarm)
  • ca. 300 g Mehl
  • Vanille
  • 1 Prise Salz

für den Fondant (für die Füllung)

  • 100 g Zucker
  • 33 ml Wasser
  • 3 - 4 Tropfen Zitronensaft

für die Füllung

  • der ganze Fondant
  • 45 g gezuckerte Kondensmilch (zimmerwarm)
  • 25 g Kakaopulver
  • etwas warmes Wasser (nach Bedarf)

für die Schokoglasur

  • 80 g Bitterschokolade
  • 35 g Butter

Anleitungen
 

Zubereitung des Fondants für die Füllung

  • Gib Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf und koche es bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren auf. Der Zucker muss sich auflösen, bevor der Sirup kocht. Ist es nicht der Fall, nimm den Kochtopf mit dem Sirup vom Herd, rühre ihn um, bis sich der Zucker auflöst und stelle ihn wieder auf den Herd.
  • Sobald der Zuckersirup kocht, gib Zitronensaft dazu, rühre es kurz um und köchele den Sirup bis 114 - 115 °C, ohne ihn umzurühren. Gieße den Zuckersirup danach sofort in eine saubere Glas- oder Keramikschüssel und lass ihn auf 40 °C abkühlen.
  • Schlage den Zuckersirup mit Knethaken zu einem weißen Fondant solange auf, bis die Zuckermasse fest wird, und sich daraus am Boden der Schüssel Streifen bilden, sodass der Boden sichtbar wird.
  • Forme den Fondant mit den Händen (du kannst dir mit einem Esslöffel helfen) zu einer Kugel, wickele sie in Frischhaltefolie und lege sie für etwa 24 Stunden in den Kühlschrank.

Zubereitung des Teiges

  • Schlage weiche Butter, Vanille und Salz ca. 3 - 4 Minuten zu einer cremigen, weißen Masse auf. (Beachte dafür meine Tipps und Tricks hier oben im Beitrag.)
  • Gib Puderzucker dazu und schlage es weitere 3 - 4 Minuten cremig auf.
  • Gib einzeln Eier dazu, verrühre es jedesmal zu einer homogenen Masse und schlage es am Ende noch ein paar Minuten auf, bis die Masse luftig wird.
  • Füge portionsweise Mehl hinzu und rühre es zügig und kurz mit einem Holzlöffel, bis ein cremiger, zäher, streichfähiger Teig entsteht. Der Teig darf nicht flüssig, aber auch nicht fest sein.
  • Fülle den Teig in einen Spritzbeutel mit einer geschlossenen Sterntülle und setze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ca. 5 cm lange Streifen aus dem Teig ab.
  • Backe die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 10 Minuten (Beachte auch dafür meine Tipps und Tricks hier oben im Beitrag.) und lass sie auskühlen.

Zubereitung der Füllung

  • Lass den Fondant im heißen Wasserbad langsam schmelzen (nicht über 50 °C erhitzen), bis er dickflüssig wird, und nimm ihn danach vom Wasserbad.
  • Gib gezuckerte Kondensmilch dazu und verrühre es zu einer homogenen Masse.
  • Gib Kakaopulver dazu und verrühre es zu einer streichfähigen Masse (Paste), füge dabei nach Bedarf tropfenweise warmes Wasser hinzu, wenn die Masse zu trocken ist.

Füllen der Kekse

  • Fülle die Schoko-Füllung in einen Spritzbeutel mit einer runden Lochtülle und spritze etwas davon in Form eines kurzen Streifens auf die Hälfte aller Kekse auf die untere flache Seite etwa mittig von jedem Keks. Platziere nun auf jeden Keks mit der Füllung jeweils einen Keks ohne Füllung, wobei du ihn mit der unteren flachen Seite auf die Füllung setzt. Drücke die Doppelkekse jeweils etwas zusammen, sodass sich die Füllung zwischen ihnen gleichmäßig verteilt.

Zubereitung der Schokoglasur

  • Schmilz Bitterschokolade und Butter zusammen.

Verzieren der Doppelkekse

  • Tauche jeden Doppelkeks mit einem Ende etwa bis zur Mitte kurz in die Schokoglasur und lass die überschüssige Glasur danach von jedem Keks kurz abtropfen. Verteile die Suworow-Kekse auf ein Blatt Backpapier und lass die Schokoglasur trocknen.

Notizen

  • Es ist wichtig, die Buttermasse mit allen Zutaten nacheinander gut aufzuschlagen, damit sie cremig und luftig wird.
  • Butter und Eier für den Teig sollen zimmerwarm sein.
  • Damit der Teig die richtige Konsistenz bekommt, Mehl portionsweise hinzufügen. Dabei kann die im Rezept angegebene Mehlmenge abweichen. Der Teig muss cremig und zäh, nicht flüssig und nicht fest sein.
  • Den Teig auf keinen Fall zu lange rühren, sondern nur kurz und zügig.
  • Die Kekse nicht zu lange backen, sonst schmecken sie am Ende nicht mürbe, sondern trocken. Nach dem Backen sollten sie oben hellgelb sein und von unten eine goldene Farbe haben.
  • Die Temperatur vom Zuckersirup für den Fondant, bis zu welcher er gekocht werden muss, ist sehr wichtig. Am besten ein Küchen-Thermometer zum Messen verwenden.
  • Mit dem Zitronensaft, der dem Zuckersirup hinzufügst wird, nicht übertreiben. Einige Tropfen reichen dafür aus.
  • Den Zuckersirup nach dem Kochen in eine saubere Schüssel nur abgießen und nichts mit einem Löffel vom Rand des Kochtopfes abkratzen, damit keine eventuellen Zuckerkristalle in den Sirup gelangen.
  • Der Fondant kann im voraus zubereitet und in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank bis zu zwei Monaten aufbewahrt werden.
  • Den Fondant beim Schmelzen nicht über 50 °C erhitzen.
  • Ist die Füllung zu trocken, nur tropfenweise warmes Wasser hinzufügen, bis sie eine streichfähige Konsistenz bekommt.
  • Die Zeit zum Reifen des Fondants ist nicht in der Zubereitungszeit berücksichtigt.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der russischen Suworow-Kekse oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!