InRezepte

Sushi selber machen: veganes Rezept für Maki, Nigiri & Inside-Out-Rolls

Sushi selber machen: veganes Rezept für Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls

This post is also available on: English

Leckerer als in einem Restaurant schmecken diese selbstgemachten Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls, die nur aus pflanzlichen Zutaten bestehen. Ich zeige dir, wie einfach du das Sushi in drei beliebten Formen selber machen kannst. Ein ausführliches veganes Sushi Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Was ist Sushi?

Sushi hast du bestimmt schon in Restaurants gegessen oder vielleicht sogar selber gemacht. Es ist ein japanisches Gericht in Form mundgerechter Häppchen, die aus gesäuertem Reis, verschiedenen Füllungen, wie Gemüse, rohem Fisch oder Meeresfrüchten, sowie Nori bestehen. Es gibt viele verschiedene Sushi-Formen.

Sushi selber machen

Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls

Die verbreitesten Sushi-Sorten, die auch in Restaurants serviert werden, sind vor allem Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls. Die beliebtesten sind dabei wohl die Maki-Sushi. Das sind aus Reis gerollte, in der Mitte gefüllte und in Nori eingepackte Stücke. Nigiri-Sushi sind kleine Röllchen aus Reis, die oben mit verschiedenem Belag belegt sind. Manchmal wird die Rolle und der Belag mit einem Nori-Streifen zusammengebunden. Inside-Out-Rolls sind auch unter dem Namen Ura-Maki oder California-Rolls bekannt. Sie gehören nicht zum traditionell japanischen Sushi, wie der Name schon verrät. Inside-Out-Rolls sind kleine gerollte Stücke, in denen die Füllung in der Mitte von Nori umhüllt wird, und die obere Schicht aus Reis besteht. Von außen sind die Stücke meistens in Sesam gewälzt.

Sushi Zutaten: das alles brauchst du zum Selbermachen

Sushi-Reis

Die wichtigste Zutat in Sushi ist der Reis. Von seinem Geschmack hängt auch der Geschmack des japanischen Gerichtes stark ab. Achte also beim Kauf von Sushi-Reis** auf eine gute Qualität. Es ist wichtig den Reis vor dem Kochen gründlich zu waschen, denn er enthält sehr viel Stärke. Die überflüssige Stärke muss dabei entfernt werden, sonst wird der Reis nach dem Kochen viel zu sehr klebrig. Du solltest den Reis solange waschen, bis das Wasser klar ist und sich nicht mehr weißlich verfärbt.

Bereite den Sushi-Reis nach Packungsanleitung zu. Du kannst es entweder in einem normalen Kochtopf oder in einem Reiskocher**, wenn du einen hast, machen. Solange der Reis kocht, bereite die Würzmischung dafür zu, die Sushi-Su heißt. Sie ist neben dem Reis genauso wichtig für einen guten Sushi-Geschmack. Die Würzmischung besteht aus Reisessig, Zucker und Salz. Die Mengenangaben stehen normalerweise auch auf der Reis-Verpackung. Alternativ kannst du fertiges Sushi-Su** kaufen. Die Würzmischung gibst du dann zum warmen Reis, rührst es vorsichtig um und lässt es auf Zimmertemperatur abkühlen.

Füllungen

Veganes Sushi kannst du mit verschiedenem Gemüse (mit frischem, eingelegtem, gedünstetem oder getrocknetem), mit Tofu oder mit selbstgemachtem Karottenlachs füllen. Auch mit Obst kannst du sie machen. Außerdem sind unterschiedliche Aufstriche oder Soßen dafür geeignet.

Nori

Zum Rollen von Sushi brauchst du außerdem Nori-Blätter**.

Und das war es schon mit den Zutaten, die du zum Selbermachen von Sushi brauchst.

Veganes Sushi

Vegetarische Sushi Füllungen – Ideen

Sushi muss man nicht unbedingt mit rohem Fisch zubereiten. Veganes Sushi schmeckt mindestens genauso lecker. Dabei kannst du das japanische Gericht in veganer Variante – je nach Lust und Laune – unterschiedlich füllen. Hier sind einige Ideen für vegane Füllung:

  • Karottenlachs,
  • Gurken,
  • Karotten,
  • Paprika,
  • Avocado,
  • Spinat,
  • gedünsteter Spargel,
  • gebratene Pilze,
  • gekochte rote Bete,
  • knusprig angebratener Tofu,
  • Mango,
  • getrocknete Tomaten,
  • Jackfrucht,
  • (veganer) Frischkäse,
  • Dips,
  • Pesto.

Eine Kombination aus mehreren Zutaten lässt dein Sushi noch köstlicher schmecken. Achte aber darauf, dass du die Rollen nicht zu voll füllst. Probiere einfach verschiedene Sushi Füllungen aus und berichte hier in einem Kommentar, welche dir am besten schmecken.

Sushi selber machen für Anfänger: diese Utensilien machen es leichter

Es ist gar nicht schwer, Sushi zu rollen. Auch wenn die Stückchen am Anfang nicht perfekt aussehen, wirst du mit etwas Übung jedes Mal bestimmt etwas besser im Sushirollen. Ein paar Utensilien können es dir außerdem leichter machen, Sushi zu machen.

Sushi-Rollmatte

Mit einer Sushi-Rollmatte aus Bambus ist es am einfachsten gleichmäßige und feste Rollen zu formen. Außerdem hilft sie dir, die Rolle in gleich große, mundgerechte Stücke zu schneiden. So eine Rollmatte kannst du in einigen Supermärkten, in einem Asia-Markt oder online zum Beispiel bei Amazon** kaufen. Solltest du keine Sushi-Rollmatte zur Hand haben, kannst du auch eine normale Tischmatte aus Bambus** nehmen. Mein Sushi hatte ich mit einer gewöhnlichen Platzmatte gemacht, und es hatte ganz gut geklappt.

Übrigens kannst du bei Amazon** auch eine komplette Sushi-Einsteiger-Box bestellen, die fast alles beinhaltet, was du zum Selbermachen brauchst. Neben einer Bambusmatte sind es unter anderem der Sushi-Reis, Essstäbchen und vieles mehr. So ein Set ist ideal auch zum Verschenken.

Kochtopf oder Reiskocher

Mit einem Reiskocher** kannst du den Sushi-Reis einfach und schnell kochen. Es ist aber kein Muss. Mit einem gewöhnlichen Kochtopf klappt es genauso gut.

Schneidebrett und scharfes Messer

Zum Schneiden der Rollen brauchst du ein Schneidebrett und ein scharfes Messer, um die Rollen schnell in kleine, gerade Stücke schneiden zu können, ohne sie zu zerdrücken. Damit am Messer nichts kleben bleibt, befeuchte ihn immer wieder mit kaltem Wasser.

Wenn du alle Sushi Zutaten und die Utensilien zu Hause hast, kann es mit dem Rollen sofort losgehen.

Sushi Rezept

Veganes Sushi servieren

Reiche dein selbstgemachtes Sushi frisch, direkt nachdem du es zubereitet hast. Denn nur dann schmeckt es am besten.

Sushi werden meistens mit Sojasauce, Wasabi-Paste und eingelegtem Ingwer serviert. Zum Würzen verwendet man Sojasauce und Wasabi-Paste. Machmal wird das japanische Gericht bereits mit Wasabi zubereitet. Der eingelegte Ingwer wird normalerweise zwischen den einzelnen Sushi-Stücken gegessen, um den Geschmack verschiedener Sorten zu neutralisieren. Bei nichtvegetarischen Sushis ist es der Geschmack der unterschiedlichen Fische. Ingwer kannst du entweder eingelegt schon kaufen oder selber einlegen.

Serviere dein selbstgemachtes veganes Sushi also je nach Geschmack mit

Dieses Sushi ist

  • vegan – ohne Fisch,
  • köstlich,
  • mit Karottenlachs und Gemüse gefüllt,
  • leckerer als im Restaurant,
  • einfach selber zu machen,
  • in Form von Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls,
  • perfekt zum Mittag- oder Abendessen.

Außerdem ist das Rezept

  • beliebig abwandelbar, was die Füllung angeht,
  • mit wenigen Sushi-Basics umzusetzen.

Japanisches Gericht vegan

Veganes Sushi selber machen: das Rezept

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du Sushi vegetarisch selber machen kannst, findest du weiter unten im Kasten-Rezept.

Das vegane Sushi Rezept ist ziemlich einfach. Dafür brauchst du nur gewöhnliche Sushi-Basics, die du in einigen Supermärkten oder in einem Asia-Markt kaufen kannst. Die Sushi Zutaten sind

  • Sushi-Reis**,
  • zum Würzen vom Reis Reisessig**, Zucker und Salz,
  • für Sushi Füllungen verschiedenes Gemüse oder Karottenlachs,
  • zum Sushi Rollen Nori-Blätter**
  • und zum Wälzen noch Sesam.

Veganes Sushi zubereiten: so geht es

  1. Sushi-Reis nach Packungsanleitung kochen, mit der Würzmischung aus Reisessig, Salz und Zucker abschmecken und abkühlen lassen.
  2. Gemüse in dünne Streifen schneiden, Karottenlachs eventuell im voraus zubereiten.
  3. Sushi rollen – in Form von Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls. Fertig ist dein Sushi vegetarisch!

Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls

Veganes Sushi selber machen: Tipps und Tricks

  • Verwende Sushi-Reis guter Qualität.
  • Wasche den Reis gründlich vor dem Kochen.
  • Koche den Reis am besten genau nach Packungsanleitung.
  • Bevor du das Sushi-Su zum Reis gibst, fülle ihn in eine Schüssel aus Glas, Keramik oder unbehandeltem Holz um. In einem Kochtopf kann der Essig mit dem Metall reagieren und einen entsprechenden Geschmack hinterlassen.
  • Lege das Nori-Blatt immer mit der glatten Seite nach unten auf die Bambusmatte und verteile den Reis auf der rauen Seite.
  • Die Frischhaltefolie auf der Bambusmatte sorgt dafür, dass die Matte beim Rollen der Sushi sauber bleibt.
  • Damit der Reis beim Verteilen auf dem Nori-Blatt nicht an den Händen kleben bleibt, befeuchte deine Hände zuerst etwas mit Wasser.
  • Wenn du den Reis auf dem Nori-Blatt verteilst, lass an den oberen langen Seite ca. 1 cm Abstand, damit sich die Rolle später besser verschießen lässt.
  • Wenn du dein Sushi scharf magst, bestreiche den Reis etwas mit Wasabi-Paste, nachdem du ihn auf dem Nori-Blatt verteilt hast. Übertreibe mit der Wasabi-Paste aber nicht, da sie sehr scharf ist. Eine sehr kleine Menge davon würde schon reichen.
  • Verteile die Füllung immer auf dem Reis nur an der unteren langen Seite des Nori-Blattes, von der du das Blatt aufrollen wirst.
  • Fülle dein Sushi nicht zu voll.
  • Die obere lange Seite des Nori-Blattes, zu der die Rolle aufgerollt wird, kannst du vor dem Aufrollen etwas mit Wasser befeuchten, damit sich die Rolle fest verschließen lässt.
  • Verwende beliebiges Gemüse oder selbstgemachten Karottenlachs zum Füllen. Beachte dafür meine Ideen für Sushi-Füllungen hier oben.
  • Bei den Inside-Out-Rolls kannst du das Nori-Blatt etwas mit (veganem) Frischkäse oder einem Dip bestreichen, damit die Füllung daran festkleben kann.
  • Verwende ein scharfes Messer zum Schneiden der Rollen in Stücke.
  • Damit dir das Schneiden der Rollen in Stücke besser fällt und nichts am Messer kleben bleibt, befeuchte das Messer immer wieder etwas mit kaltem Wasser.
  • Serviere Sushi frisch direkt nach der Zubereitung.

Sushi vegetarisch

Hast du veganes Sushi nach diesem Rezept zubereitet? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie dir das japanische Gericht gelungen und geschmeckt hat.

Lust auf noch mehr leckere vegane Hauptgerichte aus der internationalen Küche? Probiere auch:

Veganes Sushi (Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls)

Veganes Sushi (Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls)

Leckerer als in einem Restaurant schmecken die selbstgemachten Maki, Nigiri und Inside-Out-Rolls, die nur aus pflanzlichen Zutaten bestehen. Nach diesem einfachen Rezept kannst du veganes Sushi in drei beliebten Formen selber machen.
Vorbereitungszeit 40 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Japanisch
Portionen 4

Equipment

  • Sushi-Rollmatte

Zutaten
  

  • 500 g Sushi-Reis
  • 1 l Wasser (bzw. nach Packungsanleitung zum Kochen von Reis)
  • 100 ml Reisessig (bzw. nach Reis-Packungsanleitung)
  • 1 TL Salz (bzw. nach Reis-Packungsanleitung)
  • 2 TL Zucker (bzw. nach Reis-Packungsanleitung)
  • 5 Nori-Blätter
  • Wasabi-Paste (alternativ)

zum Füllen

zum Wälzen

  • weißer Sesam
  • schwarzer Sesam

zum Servieren (je nach Geschmack)

  • Sojasauce
  • Wasabi-Paste
  • eingelegter Ingwer

Anleitungen
 

  • Wasche Sushi-Reis gründlich und koche ihn nach Packungsanleitung. Fülle ihn danach in eine Schüssel aus Glas, Keramik oder unbehandeltem Holz um.
  • Löse Salz und Zucker in Reisessig auf, gib die Mischung zum warmen Reis, rühre ihn vorsichtig um und lass ihn auf Zimmertemperatur abkühlen.
  • Schneide Gurke, Paprika und Avocado in dünne Streifen.

Formen von Maki

  • Umwickele die Sushi-Rollmatte mit Frischhaltefolie, platziere ein Nori-Blatt mit der glatten Seite nach unten darauf, befeuchte deine Hände etwas mit Wasser und verteile gleichmäßig, ca. 0,5 - 1 cm dick den gekochten und gewürzten Sushi-Reis auf dem Nori-Blatt, lass dabei von der oberen langen Seiten des Blattes ca. 1 cm Abstand. (Beachte dafür auch meine Tipps und Tricks zum Selbermachen von Sushi hier oben im Beitrag.)
  • Bestreiche je nach Geschmack den Reis nur ein klein wenig mit Wasabi-Paste, wenn du dein Sushi scharf magst. Platziere auf die ganze untere lange Seite des Nori-Blattes mit dem Reis längs Gurken-, Paprika-, Avocado-Streifen, Karottenlachs oder eine Kombination aus mehreren Zutaten. Rolle das Nori-Blatt von der Seite mit der Füllung mithilfe der Sushi-Rollmatte fest, mit etwas Druck zu einer Rolle auf und schneide die Rolle anschließend in ca. 1 cm breite Stücke, befeuchte das Messer dabei immer wieder etwas mit Wasser.

Formen von Inside-Out-Rolls

  • Platziere ein Nori-Blatt mit der glatten Seite nach unten auf der mit Frischhaltefolie umwickelten Sushi-Rollmatte, befeuchte deine Hände etwas mit Wasser, verteile gleichmäßig, ca. 0,5 - 1 cm dick den gekochten und gewürzten Sushi-Reis auf dem ganzen Nori-Blatt und drücke ihn etwas an.
  • Wende nun das Nori-Blatt mit dem Reis, sodass die Reis-Schicht unten liegt. Platziere auf die ganze untere lange Seite des Nori-Blattes längs Gurken-, Paprika-, Avocado-Streifen, Karottenlachs oder eine Kombination aus mehreren Zutaten. Rolle das Nori-Blatt von der Seite mit der Füllung mithilfe der Sushi-Rollmatte fest, mit etwas Druck zu einer Rolle auf, deren Oberfläche aus Reis besteht.
  • Wälze die Rolle in einer Mischung aus weißem und schwarzem Sesam und schneide sie anschließend in ca. 1 cm breite Stücke, befeuchte das Messer dabei immer wieder etwas mit Wasser.

Formen von Nigiri

  • Befeuchte die Hände etwas mit Wasser, nimm eine kleine Menge Sushi-Reis in die Hände und forme sie zu einer kurzen, ca. 2 cm breiten Rolle.
  • Belege die Rolle aus Reis mit Karottenlachs oder den Gemüse-Streifen. Binde die mit dem Gemüse belegten Rollen jeweils mit einem schmalen Streifen Nori-Blatt zusammen.

Veganes Sushi servieren

  • Serviere veganes Sushi je nach Geschmack mit Sojasauce, Wasabi-Paste und eingelegtem Ingwer.

Notizen

  • Sushi-Reis guter Qualität verwenden.
  • Den Reis mit der Würzmischung in eine Schüssel aus Glas, Keramik oder unbehandeltem Holz umfüllen. In einem Kochtopf kann der Essig mit dem Metall reagieren und einen entsprechenden Geschmack hinterlassen.
  • Damit der Reis beim Verteilen auf dem Nori-Blatt nicht an den Händen kleben bleibt, die Hände etwas mit Wasser befeuchten.
  • Mit der Wasabi-Paste nicht übertreiben, da sie sehr scharf ist.
  • Die obere lange Seite des Nori-Blattes, zu der die Rolle aufgerollt wird, kann man vor dem Aufrollen etwas mit Wasser befeuchten, damit sich die Rolle fest verschließen lässt.
  • Ein scharfes Messer zum Schneiden der Rollen in Stücke verwenden und ihn immer wieder mit kaltem Wasser befeuchten.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Selbermachen von veganem Sushi oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!