Quarkplätzchen „Gusinye lapki“ – russische „Gänselatschen“

This post is also available on: English

Springe zum Rezept
5 von 1 Bewertung

Saftig, weich, mit einer leicht knusprigen Oberschicht sind die russischen Quarkplätzchen „Gusinye lapki“. Sie schmecken unheimlich zart und himmlisch köstlich.

Außerdem sind die Quarkkekse einfach und schnell mit wenigen Zutaten zu backen. Kein Wunder also, dass sie zu den beliebtesten russischen Keksen zählen. Ein ausführliches Rezept für die russischen Quarkplätzchen „Gänselatschen“ mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Quarkplätzchen "Gusinye lapki" Rezept

Beliebte russische Quarkkekse

Die Quarkkekse „Gänselatschen“ gehören vermutlich zu den berühmtesten russischen Plätzchen. In Russland kennt sie bestimmt jeder schon seit seiner Kindheit. Sowohl bei Kindern auch auch Erwachsenen sorgen da die Quarkplätzchen für Begeisterung.

Zergehen auf der Zunge und machen süchtig

Die russischen Quarkplätzchen sind so zart und weich, dass sie praktisch direkt auf der Zunge zergehen. Außerdem besteht bei diesen Keksen Suchtgefahr. Denn sie schmecken himmlisch köstlich. Wenn du einen davon probiert hast, kannst du garantiert mit dem Naschen nicht mehr aufhören.

Russische "Gänselatschen"

Warum „Gänselatschen“?

„Gusinye lapki“ heißt aus dem Russischen übersetzt „Gänselatschchen“. Den Namen haben die Quarkplätzchen aufgrund ihrer Form bekommen. Denn jeder Keks erinnert einen an eine kleine Gänselatsche.

Diese Form bekommen die Quarkkekse, indem jeder Teigkreis nach und nach zu einem Dreieck gefaltet wird. Danach wird mit einer Gabel ein Muster auf das Plätzchen reingedrückt.

Mit der Torte „Gusinye lapki“ haben diese Quarkkekse eher weniger zu tun. Außer demselben Namen haben die Beiden nichts gemeinsam. Oder doch: ihren köstlichen Geschmack, dem keiner widerstehen kann.

Tworog oder Quark für russische Quarkplätzchen?

Tworog kannst du in russischen Läden und einigen deutschen Supermärkten kaufen. Darüber hinaus ist es sehr einfach Tworog selber zu machen.

Ich empfehle dir die russischen Quarkplätzchen mit Tworog und nicht mit Quark zu backen. Denn je weniger Mehl du für den Teig nimmst, desto zarter schmecken die Quarkkekse. Und mit Tworog brauchst du viel weniger Mehl, als wenn du Quark verwenden würdest. Der russische Tworog ist ja im Gegensatz zum deutschen Speisequark viel trockener.

Solltest du keine Möglichkeit haben, Tworog zu besorgen, und willst trotzdem die russischen „Gänselatschen“ backen, kannst du Quark für das Rezept nehmen. Beachte nur, dass in diesem Fall die angegebene Mehlmenge stark variieren kann.

Russische Quarkkekse

Mit Zimt verfeinern

Du kannst Zucker mit Zimt mischen und die Mischung statt dem gewöhnlichen Zucker zum Wälzen der Quarkkekse vor dem Backen verwenden. Das ist vor allem dann super geeignet, wenn du die Plätzchen in der Adventszeit backst. Denn der süße Duft von Zimt sorgt noch mehr für die Weihnachtsstimmung.

Ganzes Jahr über köstlich

Die Quarkplätzchen „Gusinye lapki“ gehen natürlich perfekt als Weihnachtskekse durch. Sie schmecken aber auch zu jeder anderen Jahreszeit lecker.

Backe sie für deine Lieben einfach unter der Woche. Oder serviere sie zu einem Nachmittagskaffee am Wochenende. Auch auf einer Feier sorgen die Quarkplätzchen bestimmt für Begeisterung bei deinen Gästen. Kinder lieben sie mit einem Glas (Pflanzen-)Milch.

Kleingebäck mit Quark

Die Quarkkekse „Gänselatschen“ sind

  • zart,
  • locker,
  • leicht knusprig,
  • saftig,
  • weich,
  • mäßig süß,
  • himmlisch lecker,
  • aromatisch,
  • einfach und schnell zu backen,
  • zu jeder Jahreszeit köstlich,
  • ideal auch als Weihnachtsplätzchen,
  • beliebte Plätzchen der russischen Küche.

Einfaches Rezept für russische Quarkplätzchen

Das Rezept für die russischen Quarkplätzchen „Gänselatschen“, das du hier weiter unten findest, ist sehr einfach und schnell. Du brauchst auch nur wenige gewöhnliche Zutaten dafür, die du vermutlich, vielleicht mit Ausnahme von Tworog, bereits zu Hause hast.

Der Quarkteig für die Kekse ist schnell fertig, muss nur etwa eine halbe Stunde kühlen. Danach können die „Gänselatschen“ schon geformt werden. Hole dabei unbedingt deine Kinder zur Hilfe. Anschließend kommen die Plätzchen für etwa 20 Minuten in den Backofen.

Russische Quarkplätzchen backen

Russische Quarkplätzchen „Gänselatschen“ backen: Tipps und Tricks

  • Die leckersten Quarkkekse gelingen dir, wenn du den Teig dafür mit russischem Tworog machst.
  • Du brauchst kalte Butter für den Teig. Ich habe Butter aus dem Kühlschrank geholt, in Stücke geschnitten und dann noch kurz ins Gefrierfach geschoben, bevor es mit dem Teig kneten losging.
  • Verwende so wenig Mehl für den Teig, wie nur möglich. Dabei kann die im Rezept angegebene Mehlmenge abweichen. Nimm im ersten Schritt etwas weniger Mehl als angegeben und füge am Ende noch soviel Mehl hinzu, bis ein weicher, leicht klebriger Teig entsteht.
  • Knete den Teig auf keinen Fall zu lange, sondern nur kurz bis zu einer grob homogenen Konsistenz, damit die Quarkplätzchen später zart und nicht trocken schmecken.
  • Backe die Quarkkekse nicht länger als nötig, damit sie weich und saftig schmecken. Nach dem Backen sollten sie eine helle goldgelbe Farbe haben und dürfen nicht zu braun werden.

Video für das russische Quarkkekse Rezept

Auf meinem Youtube-Kanal findest du übrigens ein kurzes Video für die Quarkplätzchen „Gusinye lapki“. Da kannst du dir genau anschauen, wie du sie selber backst. Wenn du keine Videos mehr von mir verpassen willst, abonniere gerne meinen Kanal.

Hast du die russischen Quarkkekse nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die „Gänselatschen“ gelungen und geschmeckt haben.

Noch mehr Rezepte für russische oder sowjetische Kekse gesucht? Probiere auch:

Quarkplätzchen "Gusinye lapki" Rezept

Russische Quarkplätzchen "Gusinye lapki" ("Gänselatschen")

Saftig, weich, mit einer leicht knusprigen Oberschicht sind die russischen Quarkplätzchen "Gusinye lapki". Sie schmecken unheimlich zart und himmlisch köstlich. Außerdem sind die Quarkkekse "Gänselatschen" mit diesem Rezept einfach und schnell mit wenigen Zutaten zu backen. Kein Wunder also, dass sie zu den beliebtesten russischen Keksen zählen.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Kühlzeit 30 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 80 Plätzchen

Zutaten
  

  • 250 g Tworog kalt
  • 250 g Butter kalt
  • ca. 120 g Zucker**
  • ca. 240 g Mehl**
  • 7 g Backpulver**
  • 1 Prise Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Anleitungen
 

  • Vermische Mehl, Backpulver und Salz. Nimm am besten zuerst etwa 20 g weniger Mehl als angegeben und füge das restliche beim Kneten des Teiges hinzu.
  • Gib kalte Butter dazu und hacke es zügig fein. Du kannst es in einem Mixer machen oder Butter immer wieder in Mehl wälzen und mit einer Reibe raspeln.
  • Gib Tworog dazu und knete es kurz und zügig zu einem weichen, leicht klebrigen, grob homogenen Teig. Ist der Teig zu klebrig, füge noch Mehl hinzu. Stelle den Teig zugedeckt 30 Minuten kalt.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick aus und stich runde Plätzchen, zum Beispiel mit einem Trinkglas oder einer runden Ausstechform, daraus aus.
  • Gib Zucker in eine Schüssel. Wälze jedes Plätzchen mit einer Seite in Zucker und klappe den Kreis dann mit der Zucker-Seite nach innen zu einem Halbkreis zusammen. Wälze den Halbkreis wieder mit einer Seite in Zucker und klappe ihn mit der Zucker-Seite nach innen zu einem Dreieck zusammen. Wälze das Dreieck mit einer Seite in Zucker und drücke die Zinken einer Gabel auf die runde Zucker-Seite des Dreiecks, wälze dabei eventuell die Zinken vorher jedes Mal in Mehl.
  • Verteile die so entstandenen "Gänselatschen" auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe die Quarkplätzchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten.

Notizen

  • Ich habe Butter aus dem Kühlschrank geholt, in Stücke geschnitten und dann noch kurz ins Gefrierfach geschoben, bevor es mit dem Teig kneten losging.
  • So wenig Mehl für den Teig verwenden, wie nur möglich. Dabei kann die angegebene Mehlmenge abweichen. Der Teig muss weich und leicht klebrig sein.
  • Den Teig auf keinen Fall zu lange, sondern nur kurz bis zu einer grob homogenen Konsistenz kneten, damit die Quarkplätzchen später zart und nicht trocken schmecken.
  • Die Quarkkekse nicht länger als nötig backen, damit sie weich und saftig schmecken. Nach dem Backen sollten sie eine helle goldgelbe Farbe haben und dürfen nicht zu braun werden.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Backen der russischen Quarkplätzchen "Gusinye lapki" oben im Beitrag.
Teile diesen Beitrag:

Zeen Social Icons