InRezepte

Biskuitschnitten mit Buttercreme: so schmeckte kleines sowjetisches Glück

Biskuitschnitten mit Buttercreme: so schmeckte kleines sowjetisches Glück

This post is also available on: English

Fluffig, saftig, weich, cremig, zart – diese russischen Biskuitschnitten mit Buttercreme, die in der Sowjetunion sehr beliebt waren, schmecken himmlisch köstlich. Klassisch mit Blumen und Blättern in Pastellfarben verziert sind sie ein süßer Hingucker, der zum Vernaschen aussieht. Hier zeige ich dir, wie du die Törtchen selber machen kannst. Das geht einfach, und du brauchst nur gewöhnliche Zutaten dafür, die du vielleicht schon zu Hause hast. Ein ausführliches Rezept für die Biskuitschnitten mit Buttercreme mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Das kleine süße Glück aus der ehemaligen Sowjetunion

In vielen sowjetischen Konditoreien und Kantinen konnte man früher die hübschen Biskuitschnitten mit Buttercreme kaufen. Das kleine süße Glück hatte damals 22 Kopeken gekostet. Sowohl Kinder als auch Erwachsene haben die Törtchen mit rosa Blumen und grünen Blättern aus der Creme geliebt. Als der Geschmack der Kindheit sind sie für viele damalige Kinder in Erinnerung geblieben.

Biskuitschnitten mit Buttercreme

Woraus bestehen die zauberhaften Törtchen?

Die süßen Schnitten bestehen aus dem klassischen Biskuit und der Buttercreme. Das Biskuit schmeckt fluffig und weich. Dadurch dass es mit dem Zuckersirup getränkt ist, ist es außerdem sehr saftig. Die Creme ist hier keine gewöhnliche Buttercreme. Sie wird nämlich mit selbstgekochtem Maisstärke-Sirup zubereitet, ist dadurch unheimlich luftig, zart, cremig und sieht schneeweiß aus.

Biskuitschnitten mit Buttercreme verzieren

Klassisch werden die russischen Biskuitschnitten mit rosa Blumen und grünen Blättern aus der Buttercreme verziert. Dafür färbt man ein Teil der Creme mit Lebensmittelfarben, füllt es in den Spritzbeutel mit der entsprechenden Spritztülle und setzt dann die Blumen und Blätter auf die Törtchen ab. Die Farben sind dabei nicht auffällig, es handelt sich normalerweise um Pastellfarben. Natürlich kannst du deine Biskuitschnitten beliebig verzieren.

Törtchen mit Biskuit und Buttercreme

Was brauche ich zum Dekorieren?

Hier liste ich dir auf, was du brauchst, wenn du die Biskuitschnitten mit Buttercreme so verzieren willst, wie es in der Sowjetunion gemacht wurde. Du kannst sie aber auch ganz anderes dekorieren – so, wie du es magst. Komplett ohne Verzierung schmecken die Törtchen nicht weniger lecker.

Lebensmittelfarben

Rosa und Grün waren sehr beliebt, wenn es um das sowjetische Gebäck ging. In diesen Farben, die nicht auffällig, sondern Pastellfarben waren, wurden viele Torten und Törtchen damals dekoriert. Auch für die Biskuitschnitten benötigst du die beiden Lebensmittelfarben. Du kannst Pulver- oder Gel-Lebensmittelfarben nutzen. Ich verwende immer das zweite, und zwar die Gel-Lebensmittelfarben von Wilton** – das Rosa und Grün aus der Verpackung.

Spritzbeutel und Spritztüllen

Um Blumen und Blätter auf die Biskuitschnitten zu spritzen, brauchst du einen Spritzbeutel und die passenden Spritztüllen. Ich hatte dafür die Tülle Rose aus dem Spritztüllen-Set von Wenburg** verwendet. Mit dem Set ist man übrigens ganz gut zum Verzieren aller möglichen Torten ausgestattet. Die Blumen kannst du aber auch mit anderen, dafür geeigneten Spritztüllen machen. Zum Beispiel passt eine einfache große geschlossene Sterntülle** dafür. Außerdem hatte ich eine sehr kleine geschlossene Sterntülle genommen, um kleine Blümchen zu spritzen. Zum Absetzen von Blättern benötigst du eine Blatt-Spritztülle**. Außerdem hatte ich noch einige grüne Tropfen gespritzt, für die ich eine runde Lochtülle** mit einem sehr kleinen Loch verwendet hatte.

Teigschaber mit Zahnung

Um alle Unebenheiten der Creme auf der Oberfläche der Schnitten zu vertuschen, bevor sie dekoriert werden, wird ein Teigschaber mit Zahnung** verwendet. Durch das Streichen der Törtchen wellenförmig damit bekommen sie außerdem einen schönen Muster.

Wie genau ich meine Biskuitschnitten dekoriert habe, kannst du auf den Bildern hier sehen.

Russische Törtchen mit Buttercreme

Russische Biskuitschnitten mit Buttercreme sind

  • fluffig,
  • saftig,
  • weich,
  • zart,
  • cremig,
  • aromatisch,
  • unglaublich köstlich,
  • ein süßer Hingucker auf dem Esstisch,
  • einfach aus gängigen Zutaten zu backen,
  • perfekt für eine Feier,
  • Klassiker der russischen Küche.

Rezept für russische Biskuitschnitten mit Buttercreme

Auch wenn die Törtchen zuerst aufwendig erscheinen, ist das Rezept in Wirklichkeit einfach. Du musst nur das Biskuit backen und die Creme kochen. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie die Zubereitung abläuft, und was du dafür brauchst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die russischen Biskuitschnitten mit Buttercreme backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Für den Biskuitteig benötigst du wie immer Eier, Zucker, Mehl, etwas Vanille und Prise Salz. Zuerst schlägst du Eier mit Zucker, Vanille und Salz luftig auf, hebst dann Mehl unter und backst das Biskuit in einer viereckigen Backform. Danach lässt du es auskühlen und schneidest längs in zwei Tortenböden. Die beiden Tortenböden tränkst du mit dem Zuckersirup, den du vorher aus Wasser und Zucker kurz kochst und mit Rum oder Cognac aromatisierst.

Für die Creme brauchst du weiche Butter, Milch, Zucker, Maisstärke und fürs Aroma Vanille sowie Rum oder Cognac. Du löst Maisstärke in einer kleinen Menge Milch auf, kochst die restliche Milch zusammen mit Zucker auf, fügst die Maisstärke in einem dünnen Strahl hinzu und kochst es ein paar Minuten, sodass die Masse dicker wird. Danach rührst du Vanille unter und lässt den Maisstärke-Sirup auskühlen. Nun schlägst du weiche Butter einige Minuten auf, gibst den Maisstärke-Sirup in kleinen Mengen dazu und schlägst es zu einer homogenen Creme auf, wobei du als letztes Alkohol noch hinzufügst.

Jetzt bestreichst du die beiden Tortenböden mit der Creme, stapelst sie aufeinander und lässt die Torte eine Weile im Kühlschrank fest werden. Danach schneidest du sie in Schnitten und verzierst sie beliebig. Fertig!

Biskuittörtchen mit Buttercreme

Biskuitschnitten mit Buttercreme backen: Tipps und Tricks

  • Verwende zimmerwarme Eier für das Biskuit. So kann sich darin der Zucker beim Aufschlagen schneller auflösen.
  • Als Vanille für das Biskuit und die Creme gehen unter anderem Vanillezucker, Vanillepulver**, Vanilleextrakt** oder Vanilleschotte** ausgekratzt.
  • Füge Mehl am besten durch ein Sieb der Eier-Zucker-Masse hinzu, damit sich keine Klümpchen im Teig bilden, und du ihn nicht zu lange rühren musst.
  • Zum Backen des Biskuits brauchst du eine ca. 24 cm x 24 cm cm große viereckige Springform, die du online unter anderem bei Amazon** bestellen kannst.
  • Um zu prüfen, ob das Biskuit fertig gebacken ist, verwende einen Zahnstocher. Führe ihn in die Mitte des Biskuits kurz ein und schaue, ob er sauber rauskommt. Alternativ kannst du mit einem Finger kurz vorsichtig auf die Oberfläche des Biskuits etwa mittig drücken. Wenn es nach dem Drücken zurückfedert, und keine Spuren zu sehen bleiben, ist es fertig.
  • Den Maisstärke-Sirup für die Creme solltest du unbedingt einige Minuten köcheln lassen, damit die Creme später nicht nach Speisestärke schmeckt.
  • Sowohl Butter als auch der Maisstärke-Sirup und Alkohol müssen zimmerwarm sein und alle etwa die gleiche Temperatur haben, wenn sie zusammen zur Creme aufgeschlagen werden, damit sie sich gut verbinden können.
  • Alkohol für die Creme und den Zuckersirup kannst du einfach weglassen oder stattdessen etwas anderes fürs Aroma verwenden, zum Bespiel eine Zitronenschale.
  • Bewahre die Biskuitschnitten mit Buttercreme im Kühlschrank auf. Sie sind ca. 3 Tage haltbar.

Schnitten mit Biskuit und Creme

Hast du die russischen Biskuitschnitten mit Buttercreme nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die Törtchen gelungen und geschmeckt haben.

Appetit auf weitere leckere Törtchen und Schnitten bekommen? Probiere auch:

Russische Biskuitschnitten mit Buttercreme

Russische Biskuitschnitten mit Buttercreme

Fluffig, saftig, weich, cremig, zart – diese russischen Biskuitschnitten mit Buttercreme, die in der Sowjetunion sehr beliebt waren, schmecken himmlisch köstlich. Klassisch mit Blumen und Blättern in Pastellfarben verziert sind sie ein süßer Hingucker, der zum Vernaschen aussieht. Nach diesem Rezept kannst du die Törtchen selber machen. Das geht einfach, und du brauchst nur gewöhnliche Zutaten dafür, die du vielleicht schon zu Hause hast.
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 20 Min.
Kühlzeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 8 Schnitten

Equipment

  • 24 cm x 24 cm cm große viereckige Springform
  • Spritzbeutel

Zutaten
  

für den Teig

  • 5 Eier (zimmerwarm)
  • 150 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • Vanille
  • 1 Prise Salz
  • Butter zum Einfetten der Backform

für die Creme

  • 130 ml Milch
  • 130 g Zucker
  • 300 g Butter (zimmerwarm)
  • 20 g Maisstärke
  • Vanille
  • 1 EL Rum oder Cognac (zimmerwarm)

für den Zuckersirup

  • 90 ml Wasser
  • 70 g Zucker
  • 1 EL Rum oder Cognac

zum Verzieren

  • rosa Lebensmittelfarbe
  • grüne Lebensmittelfarbe

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges

  • Lege den Boden der viereckigen Springform mit Backpapier aus und fette den Rand mit Butter ein.
  • Schlage Eier, Zucker, Vanille und Salz zu einer luftigen, weißen Masse auf.
  • Hebe Mehl unter, sodass ein luftiger, dickflüssiger Teig entsteht.
  • Gib den Biskuitteig in die Backform und backe ihn im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten. Lass das Biskuit anschließend auskühlen und am besten über Nacht luftdicht verpackt ruhen.

Zubereitung des Zuckersirups

  • Gib Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf, koche es unter ständigem Rühren auf, sodass sich der Zucker noch vor dem Kochen auflöst, nimm es vom Herd und lass den Zuckersirup auskühlen.
  • Gib Rum oder Cognac dazu und rühre es um.

Zubereitung der Creme

  • Löse Maisstärke in einer kleinen Menge Milch auf.
  • Gib die restliche Milch und Zucker in einen kleinen Kochtopf mit dickem Boden und koche es bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren auf.
  • Sobald die Masse kocht, füge in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren die in Milch aufgelöste Maisstärke hinzu und koche es weiterhin bei mittlerer Hintze unter ständigem Rühren ca. 3 Minuten, bis die Masse angedickt ist.
  • Nimm den Maisstärke-Sirup vom Herd, gib Vanille dazu und rühre es um. Lass den Sirup danach unter gelegentlichem Rühren auf Zimmertemperatur auskühlen.
  • Schlage weiche Butter ca. 5 Minuten zu einer luftig cremigen, weißen Masse auf.
  • Gib portionsweise in kleinen Mengen den Maisstärke-Sirup dazu und schlage es jedes Mal zu einer homogenen Masse auf, sodass am Ende eine luftige Creme entsteht.
  • Gib Rum oder Cognac dazu und schlage es nochmal kurz auf.

Zubereitung der Schnitten

  • Schneide das Biskuit längs in zwei Tortenböden, tränke sie von der Innenseite mit dem Zuckersirup und lass sie ca. 15 Minuten trocknen.
  • Fülle etwa 1/3 der Creme in eine saubere Schüssel um und stelle sie kalt, solange du sie nicht zum Verzieren brauchst.
  • Bestreiche die beiden Tortenböden gleichmäßig mit der restlichen Creme und stapele sie aufeinander. Mache auf der Oberfläche der Torte wellenförmige Linien mit dem Teigschraber mit Zahnung und stelle die Torte 1 Stunde kalt, damit die Creme fest wird.
  • Schneide bei der Torte von allen Seiten ca. 0,5 cm dicken Rand ab (er sieht zwar nicht so hübsch aus, schmeckt aber lecker, sodass du ihn nicht wegschmeißen solltest) und schneide die Torte in 8 Schnitten (bei mir je 10 cm x 5 cm groß).

Verzieren der Schnitten

  • Färbe etwa 2/3 der kalt gestellten Creme mit rosa und die restliche mit grüner Lebensmittelfarbe.
  • Fülle die Creme in verschiedene Spritzbeutel mit jeweils passender Spritztülle und spritze mit der rosa Creme Blumen und mit der grünen Creme Blätter auf die Schnitten. Stelle die Biskuitschnitten ca. 30 Minuten kalt.

Notizen

  • Um zu prüfen, ob das Biskuit fertig gebacken ist, einen Zahnstocher verwenden. Alternativ kann man mit einem Finger auf die Oberfläche des Biskuits drücken und schauen, ob es danach zurückfedert.
  • Den Maisstärke-Sirup für die Creme unbedingt einige Minuten köcheln lassen, damit die Creme später nicht nach Speisestärke schmeckt.
  • Sowohl Butter als auch der Maisstärke-Sirup und Alkohol müssen zimmerwarm sein und alle etwa die gleiche Temperatur haben, wenn sie zusammen zur Creme aufgeschlagen werden, damit sie sich gut verbinden können.
  • Alkohol für die Creme und den Zuckersirup ist alternativ.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der russischen Biskuitschnitten mit Buttercreme oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!