Puddingbrezel selber backen – leckerer als vom Bäcker

Puddingbrezel selber backen – leckerer als vom Bäcker

This post is also available on: English

Knusprig und fluffig zugleich, cremig, aromatisch und unheimlich lecker sind diese Puddingbrezeln. Sie bestehen aus dem weichen Plunderteig, der zarten Puddingfüllung und dem süß-säuerlichen Zuckerguss mit Zitrone. Hier zeige ich dir, wie du Puddingbrezeln, die noch besser schmecken als welche vom Bäcker, selber zu Hause backen kannst. Das geht einfach und mit gewöhnlichen Zutaten. Ein ausführliches Puddingbrezel Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Unwiderstehlich leckere Kombination aus Plunderteig und Pudding

Die Puddingbrezeln werden aus Plunderteig zubereitet, der eine leckere Kombination aus Hefe- und Blätterteig darstellt. Entsprechend schmeckt er knusprig, fluffig und buttrig gleichzeitig. Der Plunderteig wird perfekt mit der aromatisch cremigen Füllung aus dem Vanillepudding ergänzt. Der süß-säuerliche Zuckerguss mit Zitronensaft macht den Geschmack der Puddingbrezel vollkommen.

Puddingbrezel backen

Pudding selber machen

Den Pudding zum Füllen der Brezeln solltest du am besten selber kochen. Das geht ziemlich einfach und schnell. Dafür verrührst du einfach alle Zutaten zusammen und kochst die Masse kurz. Am Ende bekommst du einen köstlichen selbstgemachten Vanillepudding ohne Geschmacksverstärker, Aroma- und Farbstoffe, die oft in Puddingpulver aus dem Supermarkt drin sind.

Puddingbrezel backen statt kaufen

Wenn du die selbstgebackenen Puddingbrezeln mal probiert hast, wirst du bestimmt nie wieder welche kaufen wollen. Denn sie schmecken sogar noch besser als das Gebäck vom Bäcker. Außerdem weißt du, welche Zutaten du im Rezept verwendest, und kannst auf Zusatzstoffe, die nichts im Essen verloren haben, getrost verzichten. Darüber hinaus ist die Zubereitung der Puddingbrezel gar nicht schwer. Du brauchst nur ausreichend Zeit dafür.

Puddingbrezel Rezept

Zum Frühstück und Nachtisch mit Kaffee oder Tee

Genieße die frisch gebackene Puddingbrezel mit einer Tasse Kaffee oder Tee zum Nachtisch. Für alle, die auf ein süßes Frühstück stehen, ist das Gebäck perfekt für den Start in den Tag. Am besten schmecken die selbstgemachten Puddingbrezeln am Tag der Zubereitung. Bewahre das übrig gebliebene Gebäck luftdicht verpackt im Kühlschrank auf und verzehre es in den nächsten ein paar Tagen.

Diese Puddingbrezel ist

  • knusprig,
  • fluffig,
  • blättrig,
  • buttrig,
  • cremig,
  • fein,
  • zart,
  • nicht zu süß,
  • aromatisch,
  • unglaublich lecker,
  • einfach aus gängigen Zutaten zu backen,
  • köstlicher als vom Bäcker,
  • ideal zum Nachtisch mit Kaffee oder Tee und zum Frühstück.

Gebäck aus Plunderteig mit Pudding

Puddingbrezel Rezept

Die Zubereitung der Puddingbrezeln ist einfach, dauert aber eine Weile. Während der Teig aufgeht und abgekühlt wird, kannst du dich anderen Sachen widmen. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie die Zubereitung abläuft, und was du für das Rezept benötigst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du Puddingbrezel selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Für den Plunderteig brauchst du

  • zimmerwarme Butter,
  • lauwarme Milch,
  • Zucker,
  • zimmerwarmes Ei,
  • Mehl,
  • Hefe
  • und etwas Salz.

Für den Pudding benötigst du

Zum Bestreichen der Puddingbrezel kommen noch dazu

  • Eigelb
  • und etwas Milch.

Und für den Zuckerguss werden benötigt

  • Puderzucker
  • und Zitronensaft.

Puddingbrezel backen: so geht es (Schaue dir das ausführliche Rezept ganz unten an.)

  1. Für den Pudding verrührst du alle Zutaten in einem Kochtopf, köchelst die Masse kurz zum Pudding und lässt ihn auskühlen.
  2. Für den Teig knetest du alle Zutaten mit Ausnahme von Butter zusammen, lässt den Teig zuerst bei Zimmertemperatur eine halbe Stunde und dann im Kühlschrank eine Stunde aufgehen. Danach rollst du ihn zu einem Viereck aus, bestreichst die Mitte davon mit Butter, legst ein Ende darauf, bestreichst es auch mit Butter und legst das zweite Ende darauf. Anschließend rollst du den Teig zu einem langen Viereck aus, faltest die beiden kürzeren Seiten zur Mitte und klappst sie dann wie ein Buch zusammen. Den gefalteten Teig legst du für eine halbe Stunde ins Gefrierfach. Danach rollst du ihn wieder zu einem langen Viereck aus, faltest zu einem vierschichtigen Buch und legst für eine halbe Stunde ins Gefrierfach. Anschließend wiederholst du den Vorgang noch einmal.
  3. Nun rollst du den Teig zu einem großen Viereck aus, schneidest ihn in Streifen, drehst die Enden von jedem Streifen in die entgegengesetzte Richtung und formst die Streifen zu Brezeln, die du auf dem Backblech verteilst. Die Löchern der Brezeln füllst du mit dem Pudding und lässt die Brezeln eine halbe Stunde gehen. Danach bestreichst du sie mit der Mischung aus Eigelb und etwas Milch und backst sie bei 200 °C ca. 15 Minuten.
  4. Für den Zuckerguss verrührst du Puderzucker mit Zitronensaft und bespritzt die Puddingbrezeln damit. Fertig!

Plunderteig-Gebäck mit Puddingfüllung

Puddingbrezel backen: Tipps und Tricks

  • Statt Frischhefe kannst du Trockenhefe** für den Teig nehmen. Für das Rezept hier unten brauchst du dann 4 g davon.
  • Wichtig ist, dass für den Hefeteig Milch lauwarm und die restlichen Zutaten zimmerwarm sind.
  • Die im Rezept angegebene Mehlmenge für den Hefeteig kann abweichen. Füge das Mehl deswegen portionsweise hinzu, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll fest, nicht matschig, aber auch nicht trocken sein.
  • Knete den Hefeteig unbedingt gründlich durch, damit er geschmeidig wird.
  • Bevor du Butter in den Hefeteig einarbeitest, sollte er gründlich abgekühlt werden, damit er die Butter nicht sofort aufnimmt.
  • Nachdem du Butter im Hefeteig verteilt hast, rolle ihn nicht zu dünn aus. Er sollte 1 – 1,5 cm dick ausgerollt werden. Sonst könnte der Teig reissen und die Butter rauslaufen.
  • Die Zuckermenge für den Pudding kannst du nach Geschmack anpassen.
  • Das von Eiern übrig gebliebene Eiweiß kannst du unter anderem für die Herstellung von Zefir verwenden.
  • Ich habe 10 große Puddingbrezeln aus dem Teig zubereitet. Stattdessen kannst du mehr und dafür kleinere Gebäckstücke machen.

Hast du Puddingbrezel nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir das Plunderteig-Gebäck mit Pudding gelungen und geschmeckt hat.

Appetit auf mehr süßes Gebäck bekommen? Probiere auch:

Puddingbrezel selber backen – leckerer als vom Bäcker

Puddingbrezel

Knusprig und fluffig zugleich, cremig, aromatisch und unheimlich lecker sind diese Puddingbrezeln. Sie bestehen aus dem weichen Plunderteig, der zarten Puddingfüllung und dem süß-säuerlichen Zuckerguss mit Zitrone. Nach dem Rezept kannst du Puddingbrezeln, die noch besser schmecken als welche vom Bäcker, selber zu Hause backen. Das geht einfach und mit gewöhnlichen Zutaten.
Vorbereitungszeit 1 Std. 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Geh- und Kühlzeit des Teiges 3 Stdn. 30 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Deutsch
Portionen 10 Stück

Zutaten
  

für den Teig

  • 200 g Butter (zimmerwarm)
  • 125 ml Milch (lauwarm)
  • 1 Ei (zimmerwarm)
  • 30 g Zucker
  • ca. 300 g Mehl
  • 12 g Frischhefe
  • 1/4 TL Salz

für die Füllung

  • 500 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • Eigelb von 1 Ei
  • 40 g Maisstärke**
  • Vanille

zum Bestreichen

  • Eigelb von 1 Ei (zimmerwarm)
  • 1 EL Milch (zimmerwarm)

für den Zuckerguss

  • 70 g Puderzucker
  • ca. 12 ml Zitronensaft

Anleitungen
 

Zubereitung der Füllung

  • Gib Milch, Maisstärke, Zucker, Eigelb und Vanille in einen Kochtopf mit dickem Boden und verrühre es zu einer homogenen Masse.
  • Stelle den Kochtopf auf den Herd, koche es unter ständigem Rühren auf und köchele es weiterhin unter Rühren 2 - 3 Minuten, bis die Masse angedickt ist. Lass den Pudding unter gelegentlichem Rühren auskühlen.

Zubereitung des Teiges

  • Löse Frischhefe und Zucker in lauwarmer Milch auf.
  • Gib Ei und Salz dazu und verrühre es.
  • Gib portionsweise Mehl dazu und knete es zu einem festen Teig. Knete den Teig anschließend 7 - 8 Minuten durch, lass ihn zugedeckt 30 Minuten bei Zimmertemperatur und danach 1 Stunde im Kühlschrank gehen.
  • Rolle den Teig ca. 4 mm dick zu einem großen Viereck aus, teile das Viereck visuell in drei gleich große Teile und bestreiche das Teil in der Mitte großzügig mit der Hälfte von Butter, lass dabei oben und unten ca. 1 cm breiten sauberen Rand frei. Lege nun das rechte Teigteil auf die mit Butter bestrichene Mitte und bestreiche es auch großzügig mit der restlichen Butter, lass dabei wieder einen ca. 1 cm breiten sauberen Rand von oben und unten frei. Lege das linke Teigteil auf das mit Butter bestrichene Teigteil und drücke den Rand von allen Seiten fest, damit die Butter nicht auslaufen kann.
  • Rolle den Teig mit Butter ca. 1 - 1,5 cm dick zu einem langen Viereck aus, schlag zuerst eine der kurzen Seiten, dann die andere kurze Seite auf die Mitte ein und klappe die beiden Seiten in der Mitte zusammen wie ein Buch, sodass du ein kleines dickes vierschichtiges Viereck aus dem Teig bekommst. Verpacke das Teigviereck luftdicht und lege es für 30 Minuten ins Gefrierfach.
  • Wiederhole den vorherigen Schritt (Teig zu einem langen Viereck ausrollen, vierschichtig zusammenklappen und für 30 Minuten ins Gefrierfach legen) noch zweimal.

Zubereitung der Puddingbrezeln

  • Rolle nun den Teig ca. 3 - 4 mm dick zu einem großen Viereck aus und schneide es von der langen Seite her in ca. 2 cm breite Streifen.
  • Drehe die Enden von jedem Streifen in die entgegengesetzte Richtung und forme jeweils eine Brezel mit zwei Löchern daraus. Verteile die Brezeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, lass dabei etwas Abstand zwischen ihnen.
  • Gib den Pudding in den Spritzbeutel mit der Sterntülle und fülle die beiden Löcher von jeder Brezel mit dem Pudding. Lass die Puddingbrezeln mit Frischhaltefolie zugedeckt 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen.
  • Verrühre Eigelb mit 1 EL Milch und bestreiche damit die Brezeln.
  • Backe die Puddingbrezeln im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten und lass sie etwas abkühlen.

Zubereitung vom Zuckerguss

  • Gib Puderzucker in eine kleine Schüssel, füge nach und nach, unter Rühren Zitronensaft dazu, bis eine zähflüssige, weiße Glasur entsteht.
  • Bespritze die Puddingbrezeln mit dem Zuckerguss.

Notizen

  • Statt Frischhefe kann man Trockenhefe** für den Teig nehmen. Für das Rezept braucht man dann 4 g davon.
  • Die angegebene Mehlmenge für den Hefeteig kann abweichen. Das Mehl deswegen portionsweise hinzufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll fest, nicht matschig, aber auch nicht trocken sein.
  • Bevor man Butter in den Hefeteig einarbeitet, sollte er gründlich abgekühlt werden, damit er die Butter nicht sofort aufnimmt.
  • Nachdem man Butter im Hefeteig verteilt hat, ihn nicht zu dünn ausrollen. Er sollte 1 - 1,5 cm dick ausgerollt werden. Sonst könnte der Teig reissen und die Butter rauslaufen.
  • Die Zuckermenge für den Pudding kann man nach Geschmack anpassen.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der Puddingbrezel oben im Beitrag.

    Zeen Social Icons