Anzeige
InRezepte

Prjaniki mit Zuckerguss – Rezept für russisches Gebäck

Prjaniki mit Zuckerguss

Prjaniki sind ein in Russland sehr verbreitetes Gebäck. Es gibt viele verschiedene Sorten von Prjaniki und entsprechend viele Rezepte dafür, zum Beispiel Prjaniki mit Kakao, Quark oder Honig. Hier stelle dir ein einfaches Rezept für Prjaniki vor, die mit Zuckerguss überzogen sind. Das russische Gebäck ist ideal als Nachtisch zum Tee, Kaffee oder zum Naschen zwischendurch. Die Zubereitung der Prjaniki geht einfach und schnell. Nur zum Trocknen der Zuckerglasur musst du dem Gebäck Zeit lassen.

Rezept für Prjaniki mit Zuckerguss

Zutaten

Die Zutaten ergeben ca. 35 Prjaniki (abhängig von ihrer Größe etwas mehr oder weniger).

für den Teig

  • 1 Ei
  • 250 ml Milch
  • 250 g Zucker
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 15 g Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • ca. 680 g Mehl

für die Glasur

  • 375 g Puderzucker
  • 150 ml Wasser

Backzubehör

Zubereitung von Prjaniki mit Zuckerguss

Bereite zuerst den Teig für Prjaniki zu.

Schritt 1: Verrühre Zucker, Pflanzenöl, Ei, Milch, Vanillezucker und Salz.

Zucker, Ei, Milch für Prjaniki verrühren

Schritt 2: Gib Mehl mit Backpulver dazu und knete alle Zutaten zu einem weichen Teig.

Tipp: Da die angegebene Mehlmenge abweichen kann, gib Mehl nach und nach dazu, um die richtige Konsistenz des Teiges zu erreichen. Der Teig soll weich und nicht zu fest sein.

Teig für Prjaniki kneten

Schritt 3: Rolle den Teig ca. 1 cm dick aus und steche mit einem kleinen Trinkglas Kreise aus dem Teig aus.

Teig für Prjaniki ausrollen

Schritt 4: Verteile die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe sie im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 20 Minuten. Lass sie danach abkühlen.

Russische Prjaniki backen

Prjaniki abkühlen lassen

Bereite in der Zwischenzeit den Zuckerguss zu.

Schritt 5: Löse Puderzucker in Wasser auf und koche es bei niedriger Hitze ca. 5 Minuten.

Glasur für Prjaniki zubereiten

Schritt 6: Gib die Kekse in eine Schüssel und gieße den heißen Zuckerguss darauf. Rühre sie mit einem Holzlöffel um, damit sich die Glasur auf alle Kekse gleichmäßig verteilt.

Prjaniki mit Zuckerglasur übergießen

Schritt 7: Verteile die Kekse anschließend auf einem Backblech oder einem flachen Teller und lass sie am besten über Nacht trocknen.

Prjaniki trocknen lassen

Danach sind die leckeren Prjaniki mit Zuckerguss fertig und können vernascht werden.

Russische Prjaniki

Prjaniki – russische Lebkuchen

Auch lecker:

Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Prjaniki mit Zuckerguss – einfaches Rezept für russisches Gebäck
Autor
veröffentlicht am
Vorbereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 5 Review(s)
Von

Das könnte dich auch interessieren

14 Kommentare

  • Natalie

    Hallo Katja,
    habe nach deinem Rezept gebacken, alles super. Nur die Glasur ist nix geworden. Zu wenig gekocht? Oder was kann der Grund sein?

    Dezember 10, 2018 um 6:24 pm Reply
    • Katja

      Liebe Natalie,
      freut mich!
      Die Glasur könnte man noch ein paar Minuten länger kochen und Prjaniki am besten über Nacht auf einem flachen Teller trocknen lassen, damit die Glasur nicht abfließt. Sie wird nach diesem Rezept aber nicht komplett weiß. Teilweise waren Prjaniki auch bei mir durchsichtig, wie man auf den Bildern sieht.

      Dezember 10, 2018 um 6:42 pm Reply
      • Natalie

        Danke

        Dezember 10, 2018 um 7:48 pm Reply
  • Flitze

    Habe das Rezept genau wie in der Anleitung zubereitet und habe den Teig eben in die Tonne gekloppt. Alles war total verklebt und matschig,unmöglich zum ausrollen.selbst die Zugabe von Mehl hat es nicht besser gemacht.Tut mir leid,aber entweder habe ich einen entscheidenden Fehler gemacht oder die Mengenangaben stimmen nicht ganz.schade

    September 29, 2018 um 9:03 am Reply
    • Katja

      Ja, schade. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Beim nächsten Mal klappt es bestimmt. Wenn der Teig zu matschig ist, sollte man mehr Mehl dazugeben, bis er fest wird. In meinem Familien- und Bekanntenkreis werden Prjaniki bereits über mehrere Jahre nach diesem Rezept gebacken.

      September 29, 2018 um 9:40 am Reply
    • Lisa

      Ich backe sehr gerne und hab das Rezept auch ausprobiert. Bei mir hat alles sehr gut funktioniert. Die Anleitung finde ich super. Und es hat sehr lecker geschmeckt 🙂

      September 29, 2018 um 10:38 am Reply
    • Melanie

      Die Stimmen absolut nicht. Das original. REZEPT IST AUCH MIT Quark wie meine russische Nachbarin sagt… Dieses Rezept ist für Die Tonne.

      November 16, 2018 um 2:49 pm Reply
      • Katja

        Weißt du eigentlich, wieviele Sorten Prjaniki es in Russland gibt? Wenn nicht, frag bitte deine russische Nachbarin nochmal.

        November 16, 2018 um 3:50 pm Reply
  • Anja

    In letzter Zeit habe ich von vielen russischen Rezepten gelesen und muss sagen deins ist dabei das erste was mir so richtig gut gefällt und ich mir vorstellen könnte es nachzumachen.

    Viele liebe Grüße Anja

    Juni 24, 2018 um 1:55 pm Reply
  • Sophie

    Ein tolles Rezept und wirkt gar nicht schwer.
    Sollte ich wirklich mal ausprobieren!

    Juni 22, 2018 um 9:22 pm Reply
  • Primetime Chaos

    Oh von denen hab ich ja noch nie was gehört! Die sehen toll aus! Muss ich unbedingt ausprobieren – ich liebe es, zu backen 🙂
    Danke und liebe Grüße,
    Theresa

    Juni 22, 2018 um 5:06 pm Reply
  • L♥ebe was ist

    ohh das schaut ja richtig lecker aus! hab die kleinen Gebäckteile auch schon bei dir auf der Fb-Seite gesehen … die Kombi von süßem Gebäck und frischen Früchten stelle ich mir so lecker vor 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Juni 22, 2018 um 2:34 pm Reply
  • Sebastian

    Na toll, jetzt habe ich Appetit auf Prjaniki 😀 Vielen Dank für den interessanten Beitrag!

    Juni 20, 2018 um 8:18 am Reply
  • Miriam

    Sehr ansprechend, habe jetzt richtig Lust auf etwas süsses! Und die Zutaten hat man doch irgendwie eh Zuhause!
    Lg Miriam

    Juni 17, 2018 um 3:14 pm Reply
  • Leave a Reply

    Leckere Rezepte, traumhafte Reiseziele, Gesundheitstipps & mehr per E-Mail