Anzeige
InRezepte

So machst du den besten Mürbeteig – süß, salzig & ohne Ei

Der beste Mürbeteig – Grundrezept, Tipps & leckere Rezepte daraus

Verschiedenes köstliches Gebäck lässt sich aus Mürbeteig zaubern. Die Zubereitung des Teiges ist gar nicht so schwer. Wie du den perfekten Teig hinkriegst, was du dabei beachten sollst, und welche leckere Rezepte es aus Mürbeteig gibt, erfährst du hier.

  1. Grundrezept für süßen Mürbeteig
  2. Rezept für Mürbeteig ohne Ei
  3. Grundrezept für salzigen Mürbeteig
  4. Mürbeteigboden Rezept
  5. Tipps für die Zubereitung – so gelingt dir der Teig
  6. Mürbeteig einfrieren
  7. Leckere Rezepte – was du aus dem Teig backen kannst

Mürbeteig Rezept

Grundrezept für süßen Mürbeteig

Zutaten

  • 200 g Butter oder Margarine (Zimmertemperatur)
  • 130 g Puderzucker
  • Eigelb von 3 Eiern
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 350 g Mehl

Bestelle Zutaten online bei** Rewe.

Zubehör

Zubereitung

Schritt 1: Siebe Puderzucker, gib ihn zu Butter oder Margarine und schlage es zu einer cremigen Masse.

Schritt 2: Gib Salz und Eigelb dazu und verrühre gründlich die Zutaten.

Schritt 3: Gib Vanillezucker sowie Backpulver zu Mehl und gib es zur Mischung aus Butter, Puderzucker und Eigelb. Knete alles zu einem weichen Teig.

Schritt 4: Lege den Teig in eine Schüssel, decke ihn zu und stelle ihn ca. 30 Minuten kalt.

Nun ist der Teig fertig, und du kannst ihn zu Keksen, Plätzchen oder Törtchen weiterverarbeiten, die du daraus backen willst.

Leckere Mürbeteig-Körbchen mit Eiweißcreme

Rezept für Mürbeteig ohne Ei

Zutaten

  • 200 g Margarine oder Butter (Zimmertemperatur)
  • 90 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • ca. 300 g Mehl

Zubereitung

Schritt 1: Vermische Mehl, Puderzucker, Vanillezucker und Salz.

Tipp: Nimm zuerst etwas weniger Mehl als angegeben, damit der Teig nicht zu fest wird, und füge die restliche Menge nach dem Schritt 2 hinzu, wenn der Teig zu klebrig wird.

Schritt 2: Gib Butter oder Margarine dazu, verreibe sie mit Mehl und knete alles zu einem weichen Teig.

Schritt 3: Lege den Teig in eine Schüssel, decke ihn zu und stelle ihn ca. 30 Minuten kalt.

Schon ist der Mürbeteig ohne Ei fertig.

Gebackenes Beeren-Herzchen

Grundrezept für salzigen Mürbeteig

Das Grundrezept für salzigen Mürbeteig ist im Grunde genommen fast identisch mit dem Grundrezept für süßen Teig, mit Ausnahme, dass man für salzigen Teig nur ein bisschen Zucker und etwas mehr Salz nimmt.

Zutaten

  • 100 g Margarine oder Butter (Zimmertemperatur)
  • 2 Eier
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 7,5 g Backpulver
  • ca. 320 g Mehl

Zubereitung

Schritt 1: Schlage Margarine oder Butter, Eier und Zucker zu einer cremigen Masse.

Schritt 2: Gib Mehl, Salz und Backpulver dazu und knete alles zu einem weichen Teig.

Schritt 3: Lege den Teig in eine Schüssel, decke ihn zu und stelle ihn ca. 30 Minuten kalt.

Danach kannst du ein beliebiges Gebäck aus dem Teig backen.

Mürbeteig-Körbchen mit Tomaten

Mürbeteigboden Rezept

Süßer Mürbeteigboden

Zutaten

Siehe Zutaten für Mürbeteig süß oben.

Zubereitung

Schritt 1 – Schritt 4: Siehe Zubereitung von Mürbeteig süß oben.

Schritt 5: Rolle den Teig so dick aus, wie benötigt wird, und gib ihn in die entsprechende gefettete Backform oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Schritt 6: Steche den Mürbeteigboden mehrmals mit einer Gabel durch und backe ihn im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 8 – 15 Minuten. Die Backzeit hängt davon ab, wie dick der Mürbeteigboden ist.

Salziger Mürbeteigboden

Zutaten

Siehe Zutaten für Mürbeteig salzig oben.

Zubereitung

Schritt 1 – Schritt 3: Siehe Zubereitung von Mürbeteig salzig oben.

Schritt 4: Rolle den Teig so dick aus, wie benötigt wird, und gib ihn in die entsprechende gefettete Backform oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Schritt 5: Steche den Mürbeteigboden mehrmals mit einer Gabel durch und backe ihn im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 8 – 15 Minuten. Die Backzeit hängt davon ab, wie dick der Mürbeteigboden ist.

Tipps für die Zubereitung – so gelingt dir der Teig

Damit der Teig schön mürbe wird und am besten schmeckt, beachte folgende Tipps.

  • Siebe Mehl für den Teig durch.
  • Beachte, dass die im Rezept angegebene Mehlmenge abweichen kann. Du brauchst so viel Mehl, dass der Teig nicht an den Händen kleben bleibt, aber auch weich ist. Gib deswegen die letzte Mehlmenge am besten nach und nach dazu.
  • Statt Puderzucker kannst du auch Zucker verwenden. In diesem Fall musst du Margarine oder Butter und Zucker länger schlagen, damit sich der Zucker auflöst.
  • Du kannst etwas mehr oder weniger Puderzucker bzw. Zucker für den Teig nehmen, abhängig davon, wie süß du den Teig haben willst.
  • Statt Eigelbe kannst du Eier nehmen. Wenn du aber nur Eigelbe für den Teig verwendest, wird er besser mürbe. Bei dem süßen Teig kannst du Eiweiße danach für die Creme nutzen.
  • Wenn du Margarine für den Teig verwendest, nimm welche mit einem hohen Fettanteil. So wird er noch besser mürbe.
  • Damit Butter oder Margarine weich sind, lass sie vor der Verarbeitung ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur liegen.

Mürbeteig einfrieren

Mürbeteig kannst du einfrieren. Lege ihn dafür zum Beispiel in eine Tupperdose und decke ihn zu oder wickle ihn in ein Handtuch. Der Geschmack von Backwaren, die du später aus dem Teig zubereitest, der eingefroren war, ändert sich dadurch nicht. Sie schmecken genauso lecker, wie aus dem frischen Teig. Da man Mürbeteig einfrieren kann, kannst du ihn auch auf Vorrat machen.

Leckere Rezepte – was du aus dem Teig backen kannst

Du kannst Törtchen, Kuchen, Torten, Kekse oder Plätzchen daraus backen. Hier findest du einige leckere Rezepte aus dem Teig:

Schokoglasur-Kugeln servieren

So machst du den besten Mürbeteig

Mehr Ideen:

Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Mürbeteig süß, salzig & ohne Ei – Grundrezept & leckere Rezepte daraus
Autor
veröffentlicht am
Bewertung
51star1star1star1star1star Based on 2 Review(s)
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Leckere Rezepte, traumhafte Reiseziele, Gesundheitstipps & mehr per E-Mail