„Lodotschka“ – Rezept für sowjetische Mürbeteigkekse „Das Bootchen“

"Lodotschka" – Rezept für sowjetische Mürbeteigkekse "Das Bootchen"

This post is also available on: English

Aus einem feinen Mürbeteig, einer fruchtigen Marmelade und der süßen Zuckerglasur bestehen die russischen Mürbeteigkekse „Lodotschka“. Sie haben die Form kleiner Bootchen und dadurch ihren Namen bekommen. Die Kekse gehörten früher zum Sortiment vieler sowjetischen Bäckereien und sind inzwischen nicht mehr in Russland zu finden. Dafür kannst du sie aber selber zu Hause backen. Ein ausführliches Rezept für die Kekse „Lodotschka“ mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Vergessenes Gebäck der Sowjetzeit, das es so nicht mehr gibt

Die Kekse „Lodotschka“ stammen aus der fernen Sowjetzeit. Sie gehörten damals zum Sortiment einiger Bäckereien, Schul- und Arbeitskantinen. Auch wenn man jetzt in manchen Geschäften in Russland diese Mürbeteigkekse findet, kommen sie an das Gebäck von früher nicht mehr ran. Die klassische Rezeptur wurde geändert, was sich im Geschmack der Kekse weniger positiv widerspiegelt. Das Wort „Lodotschka“ bedeutet übrigens aus dem Russischen übersetzt „Bootchen“ oder „kleines Boot“.

Russische Mürbeteigkekse "Lodotschka"

Zarte Mürbeteigkekse mit Marmelade und Zuckerglasur

Die russischen Mürbeteigkekse „Das Bootchen“ bestehen aus einem sehr zarten, lockeren Mürbeteig, der direkt auf der Zunge zergeht. Er wird perfekt von der fruchtigen Marmeladenfüllung ergänzt. Die erfrischende, süß-säuerliche Zuckerglasur mit Zitronensaft rundet den Geschmack der Kekse „Lodotschka“ ab.

Backspaß mit Kindern

Du kannst die Mürbeteigkekse „Lodotschka“ auch mit Kindern backen. Das Rezept ist sogar perfekt dafür geeignet. Denn das Formen der süßen „Bootchen“ aus dem Teig wird deinen Kindern garantiert Spaß machen. Auch beim Füllen der Kekse mit Marmelade und nach dem Backen mit der Zuckerglasur helfen Kinder gerne.

Kekse "Das Bootchen"

Was brauche ich zum Formen der „Bootchen“?

Du benötigst zum Ausstechen der Kekse eine ovale Ausstechform**. Ich habe eine etwas größere Form verwendet, die ich zu Hause hatte, und 7 große Kekse damit bekommen. Du kannst natürlich kleinere und dafür viel mehr Kekse aus dem Teig machen. Zum Füllen der „Bootchen“ mit der Zuckerglasur brauchst du außerdem einen Spritzbeutel mit der Lochtülle**. Stattdessen kannst du die Glasur aber auch einfach mit einem Teelöffel auf den Keksen verteilen.

Die Kekse „Lodotschka“ sind

  • buttrig,
  • mürbe,
  • fein,
  • locker,
  • zart,
  • mit Marmelade und Zuckerglasur,
  • sehr lecker,
  • einfach und schnell aus gewöhnlichen Zutaten zu zubereiten,
  • perfekt zum Backen mit Kindern,
  • ideal zum Naschen zwischendurch oder zum Nachtisch mit Kaffee, Tee.

Sowjetisches Gebäck

Rezept für russische Mürbeteigkekse „Das Bootchen“

Auch wenn es die sowjetischen Mürbeteigkekse „Lodotschka“ nicht mehr in russischen Läden oder Bäckereien gibt, kannst du sie nach diesem Rezept selber zu Hause backen. Das geht einfach, ohne großen Aufwand und mit ganz gewöhnlichen Zutaten. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie die Zubereitung abläuft, und was du dafür brauchst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die Kekse „Das Bootchen“ selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Für den Mürbeteig brauchst du

Für die Füllung benötigst du

  • beliebige Marmelade – sie muss fest und nicht flüssig sein.

Und für die Zuckerglasur kommen noch dazu

Mürbeteigkekse „Lodotschka“ backen: so geht es (Schaue dir das ausführliche Rezept ganz unten an.)

  1. Für den Mürbeteig schlägst du zuerst Butter, Puderzucker und Vanille cremig auf, gibst Ei dazu und schlägst es luftig auf. Dann fügst du Mehl mit Backpulver nach und nach hinzu und knetest es zügig zu einem weichen Teig.
  2. Den Teig rollst du aus und stichst ovale Kekse daraus aus. Aus den Teigresten formst du schmale, lange Würstchen und machst daraus einen Rand auf den Keksen. Nun gibst du eine kleine Menge Marmelade in die Mitte von jedem Keks, backst die Kekse bei 200 °C ca. 12 Minuten und lässt sie auskühlen.
  3. Für die Zuckerglasur verrührst du Puderzucker mit Zitronensaft und spritzt etwas Glasur vorne und hinten auf jedes „Bootchen“. Fertig!

Kekse "Lodotschka" backen

Kekse „Lodotschka“ backen: Tipps und Tricks

  • Die Puderzuckermenge für den Teig kannst du nach Geschmack anpassen.
  • Die im Rezept angegebene Mehlmenge kann abweichen. Füge Mehl vermischt mit Backpulver deswegen portionsweise der Butter-Ei-Masse hinzu, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich und auf keinen Fall zu fest werden.
  • Knete den Teig nur sehr kurz und zügig, nachdem du Mehl den anderen Zutaten hinzugefügt hast, damit die Kekse später richtig mürbe und zart schmecken.
  • Verwende feste Marmelade zum Füllen der Kekse, damit sie beim Backen nicht rausfließt. Am leckersten schmecken die Mürbeteigkekse mit einer süß-säuerlichen Marmelade.
  • Statt Zitronensaft kannst du auch Orangensaft oder nur Wasser für die Zuckerglasur nehmen.

Hast du die russischen Mürbeteigkekse „Lodotschka“ nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die kleinen „Bootchen“ gelungen und geschmeckt haben.

Appetit auf mehr köstliches Gebäck aus der Sowjetzeit bekommen? Probiere auch:

"Lodotschka" – Rezept für sowjetische Mürbeteigkekse "Das Bootchen"

"Lodotschka" (russische Mürbeteigkekse "Das Bootchen")

Aus einem feinen Mürbeteig, einer fruchtigen Marmelade und der süßen Zuckerglasur bestehen die russischen Mürbeteigkekse "Lodotschka". Sie haben die Form kleiner Bootchen und dadurch ihren Namen bekommen. Die Kekse gehörten früher zum Sortiment vieler sowjetischen Bäckereien und sind inzwischen nicht mehr in Russland zu finden. Nach diesem Rezept kannst du sie aber selber zu Hause backen.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 7 große Kekse

Equipment

  • ovale Ausstechform
  • Spritzbeutel mit Lochtülle

Zutaten
  

für den Teig

  • 200 g Butter (zimmerwarm)
  • 120 g Puderzucker
  • 1 Ei (zimmerwarm)
  • ca. 350 g Mehl
  • 7 g Backpulver
  • Vanille
  • 1 Prise Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

für die Füllung

  • 80 g feste Marmelade

für die Zuckerglasur

  • 70 g Puderzucker
  • ca. 10 ml Zitronensaft (frisch gepresst)

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges

  • Schlage weiche Butter, Puderzucker, Vanille und Salz ca. 5 Minuten zu einer cremigen, weißen Masse auf.
  • Gib Ei dazu und schlage es weiter zu einer homogenen, luftigen Masse.
  • Vermische Mehl mit Backpulver, füge es portionsweise nach und nach der Butter-Ei-Masse hinzu und knete es zügig und kurz zu einem weichen Teig.
  • Bestäube die Arbeitsfläche mit Mehl, rolle den Teig ca. 0,5 cm dick aus und steche mit einer Ausstechform Ovale aus dem Teig aus. Verteile die ovale Kekse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  • Forme aus den Teigresten zügig lange, schmale Würstchen und mache daraus einen Rand auf der Oberfläche von jedem ovalen Keks.
  • Gib in die Mitte von jedem Keks ca. 1 TL Marmelade.
  • Backe die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 12 Minuten und lass sie auskühlen.

Zubereitung der Zuckerglasur

  • Gib Puderzucker in eine Rührschüssel und füge nach und nach Zitronensaft dazu, bis eine dicke, glänzende, weiße Glasur entsteht.
  • Fülle die Zuckerglasur in den Spritzbeutel mit einer Lochtülle und spritze etwas Glasur auf die Kekse jeweils von den beiden Seiten der Marmeladenfüllung. Lass die Zuckerglasur kurz trocknen.

Notizen

  • Die Puderzuckermenge für den Teig kann nach Geschmack angepasst werden.
  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Mehl vermischt mit Backpulver portionsweise der Butter-Ei-Masse hinzufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich und auf keinen Fall zu fest werden.
  • Den Teig nur sehr kurz und zügig kneten, nachdem Mehl den anderen Zutaten hinzugefügt wurde, damit die Kekse später richtig mürbe und zart schmecken.
  • Statt Zitronensaft geht auch Orangensaft oder nur Wasser für die Zuckerglasur.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der Kekse "Lodotschka" oben im Beitrag.

    Zeen Social Icons