Kürbisbrötchen backen – veganes Rezept mit Hokkaidokürbispüree

Kürbisbrötchen backen – veganes Rezept mit Hokkaidokürbispüree

This post is also available on: English

Himmlisch luftig, leicht und köstlich schmecken diese süßen Kürbisbrötchen. Vegan sind sie auch noch dazu. In Form von kleinen Kürbissen und mit ihrer sonnengelben Farbe sind die Brötchen mit Kürbispüree außerdem ein niedlicher Hingucker. An einem ungemütlichen Herbstmorgen sorgen sie auf dem Frühstückstisch für gute Laune. Ein ausführliches veganes Kürbisbrötchen Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Kürbispüree selber machen

Das Kürbispüree für das Kürbisbrötchen Rezept kannst du selbst herstellen. Dafür schneidest du Hokkaidokürbis in größere Stücke, entkernst ihn und backst ihn bei 180 °C ca. 40 Minuten, bis das Fruchtfleisch weich ist. Danach pürierst du ihn oder zerdrückst ihn mit einer Gabel. Wenn du Hokkaidokürbis in Bio-Qualität verwendest, kannst du ihn direkt mit der Schale pürieren. Kaufst du fertiges Kürbispüree, achte darauf, dass es ausschließlich Kürbis und keine irgendwelchen Zusätze enthält.

Kürbisbrötchen vegan

Diese Kürbisbrötchen kommen ohne Milch, Butter, Ei und andere tierische Produkte aus. Für den Teig habe ich vegane Margarine verwendet. Außerdem brauchst du zum Bestreichen der Brötchen vor dem Backen pflanzliche Milchalternative. Ich habe Sojamilch genommen. Die restlichen Zutaten im Rezept sind sowieso vegan.

Brötchen mit mit Hokkaidokürbis

Süße Kürbisbrötchen

Meine Kürbisbrötchen habe ich süß gebacken. Du kannst aber auch herzhafte Kürbisbrötchen machen. Reduziere in diesem Fall die Zuckermenge im Rezept – etwa zwei Esslöffel davon reichen dann. Lass den Zucker aber nicht komplett weg, da er dafür sorgt, dass Hefe schneller ihre Wirkung entfaltet, und damit auch der Teig zügiger aufgeht. Vanille lässt du für herzhafte Brötchen mit Kürbis komplett weg. Stattdessen kannst dem Teig beliebige Gewürze untermischen.

Mit süßer oder herzhafter Füllung

Die Hälfte meiner Kürbisbrötchen habe ich mit Füllung zubereitet. Da die Brötchen selbst süß waren, habe ich auch süße Füllung genommen, nämlich Kürbispüree mit etwas Puderzucker gesüßt und mit Zimt verfeinert. Alternativ kannst du sie mit (selbstgemachter) Kürbismarmelade füllen. Oder verwende würzige Füllungen für herzhafte Kürbisbrötchen. Aber auch pur, ohne eine Füllung, schmecken die Brötchen köstlich.

Mit Kürbispüree gefüllte Brötchen

Den Teig mit Gewürzen verfeinern

Dem Hefeteig für die Kürbisbrötchen kannst du übrigens beliebige Gewürze nach deinem Geschmack unterkneten. Wenn du das Gebäck süß machst, ist dafür unter anderem Zimt** oder Kardamom** perfekt geeignet. Sowohl für süße als auch herzhafte Variante kannst du zum Beispiel Ingwer** oder Muskatnuss** zum Verfeinern nehmen.

Zum Frühstück oder Nachtisch

Die Kürbisbrötchen sind ideal zum Frühstück oder zum Nachtisch mit einer Tasse Tee. Beim verregneten Herbstwetter versüßen sie dir den Tag. Vor allem wenn Kürbissaison ist, solltest du es ausnutzen und die leckeren Brötchen damit backen.

Beliebig formen – schnelle Variante

In Form von kleinen Kürbissen sind die Brötchen natürlich ein Hingucker auf dem Esstisch. Allerdings dauert es auch etwas, sie zu formen beziehungsweise jedes Brötchen mit einem Küchengarn umzuwickeln. Wenn du deine Lieben aber nicht nur mit dem Geschmack, sondern auch mit der Optik deiner süßen Kreation überraschen willst, lohnt sich die Mühe. Wenn es mal schnell gehen muss, kannst du den Kürbisbrötchen die gewöhnliche, runde Form verpassen.

Süße Kürbisbrötchen vegan

Diese Kürbisbrötchen sind

  • sehr fluffig,
  • weich,
  • köstlich,
  • süß,
  • mit Füllung möglich,
  • vegan,
  • ein sonniger Hingucker auf dem Esstisch,
  • ideal für Herbsttage,
  • einfach aus gewöhnlichen Zutaten zu backen,
  • perfekt zum Frühstück oder Nachtisch.

Veganes Kürbisbrötchen Rezept

Das Kürbisbrötchen Rezept ist sehr einfach, nimmt aber etwas Zeit für das Aufgehen des Hefeteiges in Anspruch. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie das Backen abläuft, und was du dafür benötigst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die veganen Kürbisbrötchen backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Du brauchst

  • Kürbispüree aus Hokkaidokürbis (lies hier oben nach, wie du es selbst machst),
  • zimmerwarme vegane Margarine,
  • Zucker**,
  • Mehl**,
  • Trockenhefe**,
  • Salz
  • und Vanille – zum Beispiel Vanilleschote** ausgekratzt, Vanillezucker oder Vanilleextrakt.

Kürbisbrötchen backen: so geht es (Schaue dir das ausführliche Rezept ganz unten an.)

  1. Zuerst knetest du aus allen Zutaten einen weichen Hefeteig und lässt ihn eine Stunde gehen.
  2. Danach formst du aus dem Teig kleine Kugeln, wickelst ein Stück Küchengarn um jede Kugel herum, sodass sie in 8 gleich große Flächen unterteilt ist, und lässt die Kugeln auf einem Backblech etwa 20 Minuten gehen.
  3. Danach bestreichst du die Brötchen eventuell mit einer Mischung aus Sojamilch, etwas Zucker sowie Prise Kurkumapulver und backst sie bei 180 °C ca. 15 Minuten. Anschließend lässt du sie etwas abkühlen und entfernst das Garn. Fertig!

Sonnengelbes süßes Gebäck

Kürbisbrötchen backen: Tipps und Tricks

  • Du kannst den Teig mit passenden Gewürzen, zum Beispiel mit Zimt, verfeinern.
  • Die hier im Rezept angegebene Mehlmenge kann abweichen, vor allem abhängig davon, wie saftig dein Kürbis ist. Füge deswegen portionsweise nur soviel Mehl der Kürbismasse hinzu, bis ein weicher, leicht klebriger Hefeteig entsteht.
  • Knete den Teig unbedingt ca. 7 – 10 Minuten durch, damit er geschmeidig und elastisch wird.
  • Zum Formen der Brötchen vor dem Backen zu kleinen „Kürbissen“ brauchst du ein Küchengarn**.
  • Backe die Kürbisbrötchen nicht länger als nötig, damit sie fluffig und nicht trocken schmecken. Prüfe mit einem Holzspieß, ob sie fertig gebacken sind.
  • Ziehe das Küchengarn auf keinen Fall zu fest um den Teig rum. Er soll nur dicht am Teig aufliegen.
  • Statt in Form von kleinen Kürbissen kannst du die Brötchen einfach nur rund machen.

Hast du Kürbisbrötchen nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die veganen Brötchen mit Kürbispüree gelungen und geschmeckt haben.

Mehr Kürbisrezepte gesucht? Probiere auch:

Kürbisbrötchen backen – veganes Rezept mit Hokkaidokürbispüree

Kürbisbrötchen vegan

Himmlisch luftig, leicht und köstlich schmecken die süßen Kürbisbrötchen. Vegan sind sie auch noch dazu. In Form von kleinen Kürbissen und mit ihrer sonnengelben Farbe sind die Brötchen mit Kürbispüree außerdem ein niedlicher Hingucker. An einem ungemütlichen Herbstmorgen sorgen sie auf dem Frühstückstisch für gute Laune. Mit diesem veganen Rezept backst du die Kürbisbrötchen selber.
Vorbereitungszeit 50 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Gehzeit des Teiges 1 Std. 20 Min.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Portionen 23 Brötchen

Zutaten
  

  • 500 g Kürbispüree (aus Hokkaidokürbis) zimmerwarm
  • 100 g vegane Margarine zimmerwarm
  • 120 g Zucker**
  • ca. 700 g Mehl**
  • 10 g Trockenhefe**
  • 1/2 TL Salz
  • Vanille (z.B. Vanilleschote** ausgekratzt, Vanillezucker, Vanilleextrakt)
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Pflanzenöl zum Einfetten

zum Bestreichen

zum Verzieren

  • Walnusskerne

Anleitungen
 

  • Verrühre Kürbispüree, weiche Margarine, Zucker, Vanille und Salz zu einer grob homogenen Masse.
  • Gib Trockenhefe und portionsweise Mehl dazu und knete es zu einem weichen, leicht klebrigen Teig. Knete den Teig anschließend ca. 10 Minuten durch und lass ihn zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen.
  • Teile den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in kleine Stücke (bei mir 23 Stück je ca. 60 g) und forme jedes Stück zu einer Kugel.
  • Schneide Küchengarn** in längere Stücke und fette jedes Stück leicht mit Pflanzenöl ein. Platziere zuerst eine Teigkugel mittig auf ein Stück Küchengarn und überkreuze es auf der Oberseite der Kugel. Drehe nun die Kugel um und wiederhole den Vorgang, bis das Garn die Kugel in 8 gleich große Flächen unterteilt, dabei nur dicht am Teig aufliegt und nicht in den Teig einschneidet. Knote das Garn anschließend fest und schneide die überschüssigen Enden ab. Lege die mit dem Garn umwickelte Kugel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Wiederhole die Vorgehensweise mit allen Teigkugeln und verteile sie auf zwei Backbleche, lass dabei reichlich Abstand zwischen ihnen. Lass die Brötchen an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen.
  • Verrühre Sojamilch mit Zucker und Kurkumapulver. Bestreiche zuerst die Brötchen auf dem ersten Backblech damit, mache in der Mitte von jedem Brötchen vorsichtig ein schmales Loch (zum Beispiel mit einem Sushi Stäbchen oder Trinkhalm) und backe die Kürbisbrötchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten. Wiederhole das Gleiche mit den Brötchen auf dem zweiten Backblech.
  • Lass die Kürbisbrötchen etwas abkühlen, schneide das Küchengarn bei jedem Brötchen mehrmals durch und ziehe es vorsichtig heraus.
  • Stecke oben in die Mitte von jedem Kürbisbrötchen ein Viertel von einem Walnusskern.

Notizen

  • Man kann den Teig mit passenden Gewürzen, zum Beispiel mit Zimt, verfeinern.
  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen, vor allem abhängig davon, wie saftig der Kürbis ist. Deswegen portionsweise nur soviel Mehl der Kürbismasse hinzufügen, bis ein weicher, leicht klebriger Hefeteig entsteht.
  • Den Teig unbedingt ca. 7 - 10 Minuten durchkneten, damit er geschmeidig und elastisch wird.
  • Die Kürbisbrötchen nicht länger als nötig backen, damit sie fluffig und nicht trocken schmecken. Mit einem Holzspieß prüfen, ob sie fertig gebacken sind.
  • Statt in Form von kleinen Kürbissen kann man die Brötchen einfach nur rund machen.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Backen der Kürbisbrötchen oben im Beitrag.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Zeen Social Icons