InRezepte

Kokoskuchen vegan: saftiger Rührkuchen mit Kokosmilch & Kokosraspeln

Kokoskuchen vegan: saftiger Rührkuchen mit Kokosmilch und Kokosraspeln

This post is also available on: English

Himmlisch saftig, fluffig, weich, aromatisch und so lecker ist veganer Kokoskuchen mit Kokosmilch. Mit Zuckerglasur und Kokosraspeln verziert ist er außerdem ein Hingucker in Weiß auf dem Esstisch. Du kannst den Rührkuchen mit Kokosraspeln blitzschnell selber backen. Für das Rezept brauchst du nur wenige Zutaten. Ein ausführliches veganes Kokoskuchen Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Veganer Kokoskuchen mit Kokosmilch

Dieser Kokoskuchen kommt ohne Butter, Margarine oder Pflanzenöl aus. Stattdessen wird er mit cremiger Kokosmilch gebacken. Dadurch ist er unheimlich saftig, gleichzeitig aber auch fluffig und weich. Nicht nur für eine saftige Konsistenz, sondern für ein unwiderstehliches Aroma sorgt Kokosmilch im Kuchen – und natürlich für den Geschmack nach Kokos. Vor allem also Kokosliebhaber müssen diesen Rührkuchen einfach ausprobiert haben. Ich bin mir außerdem sicher, dass er genauso nicht nur Kokosfans überzeugen kann.

Veganer Kokoskuchen

Saftiger Rührkuchen mit Kokosraspeln

Eine großzügige Portion Kokosmilch kommt in den Teig für diesen veganen Kokoskuchen rein. Trotzdem nicht genug vom Kokos? Kein Problem! Kokosraspeln werden dem Teig auch noch beigemischt. Und als ob es immer noch nicht genug Kokosaroma wäre, wird der Rührkuchen nach dem Backen mit Kokosraspeln bestreut. Mehr Kokosgeschmack geht wohl kaum!

Schneller Kokoskuchen vegan

Nicht nur vegan und unglaublich köstlich ist dieser Kokoskuchen. Du kannst ihn noch dazu blitzschnell selber backen. Für den Rührteig musst du nur alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und danach Kokosmilch dazugeben. Jetzt kommt der Teig in die Backform und anschließend in den Backofen. Es bleibt nur noch abzuwarten, bis der Ofen seine Arbeit erledigt. Und schon kann es mit dem Genießen losgehen.

Saftiger Kokoskuchen vegan

Veganer Kokoskuchen in Kastenform

Diesen saftigen Kokoskuchen mit Kokosmilch hatte ich in einer 25 cm x 10 cm großen Kastenform** gebacken. Alternativ kannst du ihn aber auch in einer anderen Form backen. Zum Beispiel ist eine runde Backspringform gut dafür geeignet. Außerdem kannst du eine Gugelhupfform dafür nutzen. Beachte, dass abhängig von der Größe deiner Backform, die im Rezept angegebene Backzeit stark abweichen kann. Wichtig ist, den Rührkuchen mit Kokosraspeln nicht zu überbacken, sonst schmeckt er am Ende nicht saftig, sondern eher trocken.

Augenweide in Weiß

Wenn du aus diesem einfachen veganen Rührkuchen mit Kokosmilch einen Hingucker auf dem Esstisch machen willst, solltest du ihn unbedingt mit Zuckerglasur überziehen und mit Kokosraspeln bestäuben. Statt Kokosraspeln kannst du auch Kokoschips** nehmen. Die Zuckerglasur ist im Handumdrehen gemacht. Auch das Verzieren dauert nur ein paar Minuten. So hast du kaum mehr Aufwand und verwandelst dafür den schnellen Kokoskuchen in einen festlichen Nachtisch, der auf jeder Party serviert werden kann.

Saftiger Rührkuchen mit Kokosraspeln

Den Rührkuchen mit Kokosraspeln und Kokosmilch aufbewahren

Der vegane Kokoskuchen schmeckt in den nächsten Tagen immer noch genauso saftig und fluffig wie direkt nach dem Backen. Damit er dabei nicht austrocknet, lagere ihn in einem luftdicht verschließbaren Behälter, zum Beispiel in einer Tupperdose**. Du solltest den Kuchen im Kühlschrank aufbewahren, wo er etwa 5 Tage haltbar ist.

Dieser Rührkuchen ist

  • vegan – ohne tierische Produkte,
  • himmlisch saftig,
  • fluffig,
  • weich,
  • nicht zu süß,
  • aromatisch,
  • sehr lecker,
  • mit cremiger Kokosmilch,
  • mit Kokosraspeln,
  • einfach und schnell aus gängigen Zutaten zu backen,
  • mit Zuckerglasur und Kokosraspeln verziert und damit ein Hingucker auf dem Esstisch,
  • ideal zum Nachtisch unter der Woche, mit Kaffee, Tee am Wochenende oder für eine Feier.

Schneller Kuchen mit Kokos

Saftiger Kokoskuchen vegan: das Rezept

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du den veganen Kokoskuchen selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Dieses vegane Kokoskuchen Rezept ist wirklich sehr, sehr einfach und schnell. Dafür brauchst du

Wenn du den Kokoskuchen außerdem mit Zuckerglasur verzieren willst, benötigst du noch etwas Puderzucker und Zitronensaft.

Kokoskuchen vegan backen: so geht es

  1. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen, Kokosmilch und Vanille dazugeben und kurz zu einem dickflüssigen Teig verrühren.
  2. Den Teig in die eingefettete und mit Mehl bestäubte Kastenform geben, den Kuchen bei 170 °C ca. 45 Minuten backen und auskühlen lassen.
  3. Für die Zuckerglasur Puderzucker und Zitronensaft verrühren. Den veganen Kokoskuchen damit übergießen und mit Kokosraspeln bestreuen. Fertig!

Veganer Kokoskuchen mit Kokosmilch

Saftiger Kokoskuchen vegan: mit diesen Tipps und Tricks gelingt er dir perfekt

  • Die Zuckermenge für den Kuchen kannst du nach Geschmack anpassen, abhängig davon, wie süß du ihn magst.
  • Als Vanille gehen zum Beispiel Vanillezucker, Vanillepulver**, Vanilleextrakt** oder Vanilleschotte** ausgekratzt.
  • Rühre den Teig auf keinen Fall zu lange, sondern nur kurz, solange bis er eine homogene Konsistenz hat.
  • Statt in einer Kastenform kannst du den veganen Kokoskuchen in einer anderen Backform backen. Siehe dazu meine Notizen hier oben.
  • Die Backform solltest du unbedingt gründlich einfetten und anschließend mit Mehl bestäuben (dabei überschüssiges Mehl abklopfen), damit du den Kuchen nach dem Backen aus der Form rausholen kannst.
  • Abhängig von der Größe deiner Backform, kann die im Rezept angegebene Backzeit abweichen.
  • Um zu prüfen, ob der vegane Kokoskuchen fertig gebacken ist, mach einen Stäbchen-Test. Führe dafür in die Mitte des Kuchens kurz einen langen Zahnstocher ein und schaue, ob er fast sauber nach dem Rausholen bleibt. Bleibt der Zahnstocher in rohen Teig verschmiert, musst du den Kuchen noch backen. Bleiben nur ein paar saftige Krümel am Zahnstocher, ist der Kuchen fertig. Kommt der Zahnstocher trocken raus, könnte sein, dass du den Kuchen zu lange gebacken hast, und er am Ende nicht mehr so saftig schmeckt, wie er sollte.

Hast du den saftigen veganen Kokoskuchen nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie dir der Rührkuchen mit Kokosraspeln und Kokosmilch gelungen und geschmeckt hat.

Lust auf weitere schnelle und leckere vegane Kuchenrezepte? Probiere auch:

Kokoskuchen vegan

Kokoskuchen vegan

Himmlisch saftig, fluffig, weich, aromatisch und so lecker ist veganer Kokoskuchen mit Kokosmilch. Mit Zuckerglasur und Kokosraspeln verziert ist er außerdem ein Hingucker in Weiß auf dem Esstisch. Du kannst den Rührkuchen mit Kokosraspeln blitzschnell selber backen. Für dieses Rezept brauchst du nur wenige Zutaten.
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 50 Min.
Gericht Nachspeise
Portionen 10

Equipment

  • 25 cm x 10 cm große Kastenform

Zutaten
  

  • 400 ml Kokosmilch
  • 50 g Kokosraspeln
  • 150 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 10 g Backpulver
  • Vanille
  • vegane Margarine zum Einfetten der Backform
  • Mehl zum Bestäuben der Backform

für die Zuckerglasur

  • 100 g Puderzucker
  • ca. 15 ml Zitronensaft

zum Bestäuben

  • Kokosraspeln

Anleitungen
 

  • Fette die Kastenbackform mit veganer Margarine ein und bestäube sie mit Mehl, klopfe dabei das überschüssige Mehl ab.
  • Vermische Mehl, Zucker, Kokosraspeln und Backpulver in einer Rührschüssel.
  • Gib Kokosmilch (Du kannst sie vorher kurz im Wasserbad erwärmen, damit sie eine homogene Konsistenz bekommt.) sowie Vanille dazu und verrühre es kurz zu einem dickflüssigen Teig. (Beachte dafür meine Tipps und Tricks hier oben im Beitrag.)
  • Gib den Rührteig in die eingefettete und mit Mehl bestäubte Kastenform und backe den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Ober- und Unterhitze ca. 45 Minuten. Lass ihn in der Backform auf warm abkühlen, hol ihn danach aus der Form raus und lass ihn auf Zimmertemperatur auskühlen.

Zubereitung der Zuckerglasur

  • Gib Puderzucker in eine kleine Schüssel, füge nach und nach, unter Rühren Zitronensaft dazu, bis eine zähflüssige, weiße Glasur entsteht.

Verzieren des Kokoskuchens

  • Übergieße den Kokoskuchen mit der Zuckerglasur und bestreue ihn mit Kokosraspeln.

Notizen

  • Die Zuckermenge für den Kuchen kann nach Geschmack angepasst werden.
  • Den Teig auf keinen Fall zu lange, sondern nur kurz bis zu einer homogenen Konsistenz rühren.
  • Die Backform unbedingt gründlich einfetten und mit Mehl bestäuben, damit der Kuchen nach dem Backen aus der Form rausgeholt werden kann.
  • Den veganen Kokoskuchen nicht zu lange backen. Um zu prüfen, ob er fertig gebacken ist, einen Stäbchen-Test machen.
  • Die Zeit zum Abkühlen des Kuchens ist nicht in der Zubereitungszeit berücksichtigt.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks fürs Backen des veganen Kokoskuchens oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!