InRezepte

Torte “Karamellmädchen” – Rezept für beliebte russische Karamell-Torte

Torte "Karamellmädchen" – Rezept für beliebte russische Karamell-Torte

This post is also available on: English

Fluffiger Karamellteig, luftige Sahnecreme und aromatische Karamellsauce – das alles ist in der russischen Torte “Karamellmädchen” vereint. Weich, cremig, zart, luftig und sehr karamellig schmeckt sie. Nicht ohne Grund ist die Torte so beliebt. Es ist sehr einfach, diese köstliche Karamell-Torte selber zu machen. Hier zeige ich dir, wie es geht. Ein ausführliches Rezept für die russische Karamell-Torte mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt es hier weiter unten.

Schwester der russischen Torte “Milchmädchen”

Die Torte “Karamellmädchen” kann man als Schwester der beliebten russischen Torte “Milchmädchen” sehen. Sie ähneln sich etwas im Geschmack und in der Zubereitung, es gibt da aber einige Unterschiede. Der Teig für die “Karamellmädchen” wird nicht mit gewöhnlicher gezuckerter Kondensmilch wie bei der “Milchmädchen”, sondern mit karamellisierter zubereitet. Die Creme für die Torte “Karamellmädchen” wird zusätzlich mit Karamellsauce ergänzt.

Torte “Karamellmädchen”

Torte “Karamellmädchen” – ohne Ausrollen der Tortenböden

Die russische Karamell-Torte besteht zwar wie so viele andere russische Torten aus mehreren dünnen Schichten, kommt aber ohne lästiges Ausrollen der Tortenböden aus. So kann diese Torte viel schneller zubereitet werden. Da der Teig dickflüssig ist, wird er einfach auf dem Backblech verteilt, gebacken und danach in mehrere Teile geschnitten. Du machst sozusagen auf einem Backblech gleichzeitig mehrere Tortenböden fertig.

Alternativ kannst du die Torte nicht viereckig, sondern rund machen. Dafür müsstest du auf Backpapier entweder einen Kreis (so groß, wie die Torte sein sollte) zeichnen oder den Rand von einer Springform aufstellen, den Teig in diesem Kreis dünn verteilen und dann backen (den Rand von der Springform vor dem Backen entfernen). Das Verfahren müsstest du dann immer wieder wiederholen, bis der ganze Teig aufgebraucht ist, und du alle Tortenböden gebacken hast. So dauert das Backen der Tortenböden aber länger, als wenn du die Torte viereckig machst.

Leckere Karamell-Torte – einfaches Rezept

Die russische Torte “Karamellmädchen” ist nicht nur unheimlich lecker, sondern einfach und schnell zu machen. Das Zubereiten der Tortenböden geht ziemlich schnell: alle Zutaten verrühren und kurz auf einem Backblech backen. Für die Creme muss man nur Sahne und Puderzucker zusammen aufschlagen. Die Zubereitung der Karamellsauce geht auch ohne großen Aufwand. Du kannst die Karamellsauce aber schon vorher auf Vorrat selber machen. So ist deine Karamell-Torte ruckzuck fertig.

Russische Karamell-Torte

Fertige Karamellsauce für die Torte verwenden

Natürlich kannst du eine Karamellsauce aus dem Supermarkt für die Torte verwenden. Du brauchst etwa 200 g Karamellsauce für das Rezept unten. Allerdings schmeckt die selbstgemachte Karamellsauce viel besser als gekaufte. Außerdem enthält sie keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe, die in Lebensmitteln nichts zu suchen haben.

Torte “Karamellmädchen” servieren

Die russische Karamell-Torte ist ein Hingucker auf dem Esstisch und schmeckt unwiderstehlich lecker. Sie ist nicht nur ein idealer Nachtisch nach dem Essen mit Kaffee oder Tee, sondern ist perfekt für jede Feier, zum Beispiel zu Weihnachten, Ostern, zum Geburtstag oder Muttertag. Auch als süßes Geschenk wird sie garantiert jeden Beschenkten – vor allem jede Naschkatze – begeistern.

Die Torte schmeckt am nächsten Tag und in den nächsten Tagen noch besser. So kannst du sie auch ein paar Tage früher vor dem Servieren zubereiten.

Karamell-Torte

Diese Karamell-Torte ist

  • cremig,
  • zart,
  • luftig,
  • weich,
  • sehr karamellig,
  • natürlich köstlich,
  • am nächsten Tag noch leckerer,
  • mit selbstgemachter Karamellsauce,
  • ohne Ausrollen der Tortenböden einfach und schnell zu machen,
  • ca. 20 x 30 cm groß.

Russische Karamell-Torte selber machen: das Rezept

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die russische Torte “Karamellmädchen” selber machen kannst, findest du weiter unten im Kasten-Rezept.

Für die Tortenböden brauchst du

Butter musst du vorher schmelzen und abkühlen lassen. Du darfst sie nicht heiß in den Teig reintun.

Für die Creme benötigst du

  • Sahne
  • und Puderzucker.

Für die Karamellsauce werden außerdem benötigt

  • Sahne,
  • Zucker,
  • Butter
  • und etwas Salz.

Russische Karamell-Torte zubereiten: so geht es

  1. Für den Teig karamellisierte gezuckerte Kondensmilch und Eier verrühren.
  2. Geschmolzene und abgekühlte Butter dazugeben und umrühren.
  3. Mehl und Backpulver dazugeben und alles zu einem dickflüssigen Teig verrühren.
  4. Den Teig in zwei gleich große Portionen teilen, jede Portion dünn auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 180 °C jeweils ca. 7 Minuten backen. Die Tortenböden auskühlen lassen, einen schmalen Rand von allen Seiten bei jedem abschneiden und zerbröseln. Die beiden Tortenböden jeweils in zwei gleich große Teile schneiden.
  5. Für die Creme Sahne und Puderzucker steif schlagen.
  6. Für die Karamellsauce Sahne erhitzen. Zucker in einer Pfanne zu einer karamellfarbigen Flüssigkeit schmelzen, Butter dazugeben, danach Salz und anschließend heiße Sahne. Die Karamellsauce ca. 4 Minuten kochen und auskühlen lassen.
  7. Alle vier Tortenböden mit Karamellsauce bespritzen, danach mit der Creme bestreichen und aufeinander stapeln. Die Torte mit den Bröseln bestreuen und ein paar Stunden kalt stellen. Fertig!

Russische Torte “Karamellmädchen”

Alternative Cremes für die russische Karamell-Torte

Für die Torte “Karamellmädchen” gibt es noch weitere alternative Cremes, mit denen sie zubereitet wird. Hier zeige ich dir noch zwei weitere Rezepte für die Creme, die du je nach Geschmack ausprobieren kannst.

Creme mit Schmand und Kaffee für die Torte “Karamellmädchen”

Magst du keine Sahnecreme? Willst du eine leicht säuerliche Geschmacksnote in der Creme haben? Dann probiere diese alternative Creme mit Schmand und Kaffee für die Torte aus. Du brauchst dann keine Karamellsauce.

Dafür brauchst du:

  • 750 g Schmand,
  • 90 g Puderzucker,
  • 5 g Instantkaffee,
  • Vanille.

Verrühre Schmand, Puderzucker, Instantkaffee und Vanille zu einer homogenen Masse. Fertig ist die Creme! Die Tortenböden bereitest du genauso wie im Rezept beschrieben zu und bestreichst dann jeden davon mit dieser Schmand-Kaffee-Creme.

Creme mit karamellisierter gezuckerter Kondensmilch

Benötigt werden:

  • 400 g Sahne,
  • 310 g karamellisierte gezuckerte Kondensmilch.

Schlage einfach Sahne und karamellisierte gezuckerte Kondensmilch zu einer cremigen Masse auf, und deine Creme ist ferig.

Auch mit dieser Creme brauchst du keine Karamellsauce für die Torte. Du machst die Tortenböden wieder, wie es im Rezept unten steht, und trägst die Creme auf jeden Tortenboden auf.

Ich habe die Torte bereits auch mit den beiden alternativen Cremes ausprobiert und finde sowohl die Original-Torte mit Sahnecreme und Karamellsauce als auch die Variante mit der Schmand-Kaffee-Creme und der Sahne-Kondensmilch-Creme sehr lecker. Wenn du alle Varianten nachgemacht hast, erzähle mir in einem Kommentar hier unten, welche dir am besten geschmeckt hat.

Karamell-Torte “Karamellmädchen”

So wird deine “Karamellmädchen” perfekt: Tipps und Tricks

  • Für den Teig könntest du etwas mehr oder weniger Mehl brauchen, als in der Zutatenliste angegeben ist, da jede Mehlsorte unterschiedlich Flüssigkeit aufnimmt. Der Teig sollte dickflüssig sein, also nicht zu flüssig und auch nicht fest. Nimm deswegen zuerst etwas weniger Mehl und vermische es mit Backpulver. Beim Rühren des Teiges fügst du dann einfach noch Mehl hinzu, wenn er zu flüssig ist.
  • Mehl mit Backpulver solltest du lieber sieben, damit sich keine Klümpchen im Teig bilden.
  • Verarbeite die geschmolzene Butter auf keinen Fall heiß für den Teig, sondern lass sie zuerst auskühlen.
  • Um zu prüfen, ob der jeweilige Tortenboden fertig gebacken ist, solltest du einen Stäbchen-Test machen. Führe dafür in die Mitte des Tortenbodens kurz einen Zahnstocher ein und schaue, ob er fast sauber nach dem Rausholen bleibt. Bleibt der Zahnstocher in rohen Teig verschmiert, musst du den Tortenboden noch backen. Bleiben nur ein paar saftige Krümel am Zahnstocher, ist der Tortenboden fertig. Kommt der Zahnstocher trocken raus, könnte sein, dass du den Tortenboden zu lange gebacken hast, und er am Ende zu trocken schmeckt. Alternativ kannst du folgendermaßen noch testen, ob der Tortenboden fertig ist: Drücke mit einem Finger kurz vorsichtig auf die Oberfläche des Teiges etwa mittig. Wenn der Tortenboden nach dem Drücken zurückfedert und keine Spuren zu sehen bleiben, ist er fertig.
  • Lass die Tortenböden unbedingt auf einer flachen, geraden Oberfläche auskühlen.
  • Der Teig ist dir perfekt gelungen, wenn er nach dem Backen beim Schneiden in mehrere Tortenböden sehr fluffig mit vielen kleinen Löchern im Schnitt aussieht.
  • Du kannst die beiden Tortenböden auch jeweils in vier Teile schneiden. Dann besteht deine Torte aus 8 Tortenböden, ist viel höher und etwa 15 x 20 cm groß. Für meinen Geschmack ist die Torte dann zu hoch. Du kannst es aber so machen, wie du es am besten findest.
  • Sahne für die Creme soll vor dem Aufschlagen kalt sein.
  • Die Puderzuckermenge für die Creme kannst du nach deinem Geschmack anpassen, je nachdem wie süß du die Torte magst.
  • Salz in der Karamellsauce wirst du kaum rausschmecken. Sie sorgt dafür, dass die Sauce ausgeprägt nach Karamell und nicht zu süßlich schmeckt. Du kannst die Salzmenge aber nach deinem Geschmack ändern.
  • Verwende einen Holzlöffel, um den Zucker für die Karamellsauce in der Pfanne umzurühren.
  • Wichtig ist, den Zucker für die Karamellsauce nicht anbrennen zu lassen, sonst wird die Sauce später bitter schmecken.
  • Wenn sich bei dir nach dem Hinzufügen der Sahne in der Karamellsauce einige Klümpchen gebildet haben, ist es kein Problem. Sie werden sich beim Erhitzen der Sauce wieder auflösen.
  • Um die richtige Konsistenz der Karamellsauce zu erreichen, verwende lieber ein Küchenthermometer**.
  • Mach am besten gleich die doppelte Menge Karamellsauce. Denn sie ist unheimlich lecker, sodass du den Rest selber vernaschen kannst. Zum Beispiel auf Eis, Gebäck oder aufs Brot schmeckt sie köstlich. Die Zutaten im Rezept hier unten ergeben ca. 220 g Karamellsauce, die du für die Torte brauchst.
  • Bewahre die selbstgemachte Karamellsauce im Kühlschrank auf, wenn du sie nicht sofort verbrauchst. Sie ist etwa zwei Wochen haltbar.
  • Verziere die Torte beliebig mit der Karamellsauce und den Teigbröseln. Ich habe mit der Sauce Streifen diagonal auf der Torte und einen Rand rund um die Oberfläche der Torte gezeichnet. Zwischen den Karamell-Streifen habe ich etwas Bröseln verstreut.
  • Wie die meisten russischen Torten schmeckt auch diese in den nächsten Tagen noch besser.

Hast du die russische Karamell-Torte nach diesem Rezept zubereitet? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie sie dir gelungen und geschmeckt hat. Hast du ein Foto von der Torte “Karamellmädchen” gemacht und es auf Instagram geteilt? Erwähne mich mit @inspirationforall.de in deinem Post, damit ich es bewundern kann. Bist du auf Pinterest und willst dieses Rezept da in deine Sammlung aufnehmen? Dann pinne dieses Bild:

Torte "Karamellmädchen" selber machen – Rezept für russische Karamell-Torte

Nicht genug von leckeren russischen Torten? Probiere auch:

Torte “Karamellmädchen” (russische Karamell-Torte)

Torte “Karamellmädchen” (russische Karamell-Torte)

Fluffiger Karamellteig, luftige Sahnecreme und aromatische Karamellsauce – das alles ist in der russischen Torte "Karamellmädchen" vereint. Weich, cremig, zart, luftig und sehr karamellig schmeckt sie. Es ist sehr einfach, diese köstliche Karamell-Torte selber zu machen. Hier zeige ich dir, wie es geht.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Kühlzeit 2 Stdn.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 10

Zutaten
  

für den Teig

  • 380 g karamellisierte gezuckerte Kondensmilch
  • 100 g Butter (geschmolzen und abgekühlt)
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 10 g Backpulver
  • ca. 160 g Mehl

für die Creme

  • 420 g Sahne (kalt)
  • 40 g Puderzucker

für die Karamellsauce

  • 165 g Sahne
  • 150 g Zucker
  • 30 g Butter
  • 1/2 TL Salz

Anleitungen
 

Zubereitung es Teiges

  • Verrühre karamellisierte gezuckerte Kondensmilch, Eier und Salz zu einer homogenen Masse.
  • Gib geschmolzene und abgekühlte Butter dazu und verrühre es wieder zu einer homogenen Masse.
  • Vermische Mehl und Backpulver, gib es zur flüssigen Masse aus dem vorherigen Schritt und verrühre es zu einem dickflüssigen Teig. Der Teig sollte nicht zu flüssig und nicht fest sein. Nimm zuerst etwas weniger Mehl und füge noch welches nach Bedarf hinzu, damit der Teig die richtige Konsistenz bekommt. (Beachte dafür die Tipps und Tricks für die Zubereitung des Teiges hier oben im Beitrag.)
  • Teile den Teig in zwei gleich große Portionen, verteile zuerst eine der Portionen dünn auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und backe es im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 7 Minuten. Wiederhole das Gleiche mit der zweiten Portion des Teiges und lass die beiden Tortenböden auskühlen.
  • Schneide bei den beiden Tortenböden von allen vier Seiten jeweils etwa 0,5 - 1 cm breiten Rand ab, lass diese Ränder im warmen, ausgeschalteten Ofen trocknen, bis sie goldbraun werden, und zerbrösele sie danach fein.
  • Schneide die beiden Tortenböden jeweils in zwei gleich große Vierecke, damit du vier Tortenböden bekommst.

Zubereitung der Creme

  • Schlage Sahne und Puderzucker steif.

Zubereitung der Karamellsauce

  • Gib Sahne in einen Kochtopf und erhitze sie, koche sie aber nicht auf.
  • Verteile Zucker gleichmäßig auf dem Boden einer beschichteten Pfanne und erhitze ihn bei mittlerer Hitze, bis er anfängt zu schmelzen, und sich braune Karamell-Flecken auf der Oberfläche bilden, ohne ihn umzurühren.
  • Sobald der Zucker schmilzt, und sich braune Karamell-Flecken auf der Oberfläche bilden, rühre ihn vorsichtig mit einem Holzlöffel immer wieder um, bis er sich komplett in eine hell karamellfarbige Flüssigkeit aufgelöst hat, und nimm die Pfanne vom Herd.
  • Gib sofort Butter dazu und verrühre es, bis sie geschmolzen ist, und die Masse homogen wird.
  • Gib nun Salz dazu und rühre es kurz um.
  • Gib unter ständigem Rühren in kleinen Portionen nach und nach heiße Sahne dazu und rühre es um, bis eine homogene Karamell-Masse entsteht (ein paar Klümpchen sind dabei kein Problem, sie werden sich beim Kochen wieder auflösen).
  • Stelle die Karamell-Masse wieder auf den Herd, koche sie unter ständigem Rühren auf und köchele sie anschließend unter Rühren ca. 4 Minuten, bis sie 108 °C erreicht hat.
  • Nimm die Pfanne vom Herd, gib die Karamellsauce sofort in eine saubere Rührschüssel und lass sie auskühlen.

Zubereitung der Torte

  • Zeichne auf allen Tortenböden Streifen aus der Karamellsauce, zum Beispiel mithilfe eines Spritzbeutels mit einer dünnen Lochtülle. Oder du kannst einfach die Tortenböden mit der Karamellsauce etwas bespritzen.
  • Bestreiche nun alle vier Tortenböden mit der Sahnecreme, indem du sie auf die Karamellsauce aufträgst, und stapele sie aufeinander.
  • Bestreiche die Torte am Rand mit der Creme, bestreue sie am Rand mit den Bröseln und verziere sie beliebig mit der restlichen Karamellsauce. Stelle die Karamell-Torte für 2 - 3 Stunden oder über Nacht kalt.

Notizen

  • Die angegebene Mehlmenge kann variieren. Der Teig sollte dickflüssig sein.
  • Die geschmolzene Butter auf keinen Fall heiß in den Teig geben.
  • Sahne für die Creme kalt verwenden.
  • Salz in der Karamellsauce sorgt für einen ausgeprägten Karamellgeschmack.
  • Zucker für die Karamellsauce nicht anbrennen lassen, sonst schmeckt die Sauce später bitter.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Selbermachen der russischen Karamell-Torte oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Nina

    Hallo, muss ich Schlagsahne erstmal zu Sahne schlagen und dann die karamelisierte Kondensmilch unterheben wenn ich die Creme nur mit der Sahne und der karamelisierten Kondensmilch machen will?

    August 4, 2021 um 11:28 am Reply
    • Katja

      Liebe Nina,
      gib einfach flüssige Sahne und karamellisierte gezuckerte Kondensmilch zusammen in eine Rührschüssel und schlage es zu einer cremigen Masse auf.

      August 4, 2021 um 4:05 pm Reply

    Leave a Reply

    Rezept Bewertung




    Bloggerei.de Gutscheincodes
    Don`t copy text!