Honig-Prjaniki – beliebte russische Lebkuchen mit Honig

This post is also available on: English

Nach Honig duftend und schmeckend sind diese Prjaniki. Sie sind besonders aromatisch und würzig süß. Der Teig dafür wird mit Honig und Zimt zubereitet. Dadurch sind die Honig-Prjaniki vor allem für Weihnachten ideal.

Außerdem sind die russischen Lebkuchen mit Honig einfach und schnell zu backen. Ein ausführliches Honig-Prjaniki Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Honig-Prjaniki Rezept

Sehr aromatisch und würzig süß

Dank Honig sind diese Prjaniki sehr aromatisch. Zusätzlich verleiht ihnen Zimt eine würzige Geschmacksnote und lässt sie noch mehr duften. Durch die beiden Zutaten haben die Honig-Prjaniki die typische Lebkuchen-Farbe.

Russische Lebkuchen mit Honig

Welchen Honig?

Für das Prjaniki Rezept kannst du eine beliebige Honigsorte nehmen. Der Honig sollte aber hochwertig, lecker und aromatisch sein. Denn von dieser Zutat hängt der Geschmack der russischen Lebkuchen ab.

Perfekt für Weihnachtszeit

In Russland liebt man Prjaniki das ganze Jahr über. Man genießt sie mit der Familie oder mit Freunden einfach bei einer Tasse Tee. Kinder nehmen die Lebkuchen nach draußen und naschen sie, während sie mit anderen spielen. Teilen ist hier natürlich angesagt.

Dank ihrem Duft sind die Honig-Prjaniki aber besonders für die Adventstage ideal. Honig und Zimt sind ja beliebte Zutaten in einem Weihnachtsgebäck. Zu Beispiel dürfen sie auch in meinem Honigplätzchen oder Dominosteine Rezept nicht fehlen.

Hübsch verpackt eignen sich die Prjaniki mit Honig sehr gut zum Verschenken. Wer freut sich schon nicht über so ein köstliches selbstgemachtes Geschenk aus der Küche?!

Honig-Prjaniki backen

In veganes Rezept abwandeln

Dieses Prjaniki Rezept kannst du übrigens sehr einfach in vegan abwandeln. Dafür ersetzt du Butter durch vegane Margarine. Statt Honig nimmst du eine vegane Honig-Alternative**, Ahornsirup oder Agavendicksaft. Das sind die einzigen tierischen Produkte im Rezept, die durch pflanzliche Zutaten ersetzt werden müssen.

Mit Zimt oder ohne

Statt oder zusätzlich zu Zimt kannst du den Prjaniki Teig mit weiteren Gewürzen verfeinern. Ingwerpulver, Muskatnuss und Kardamom passen gut dazu. Oder verwende ein fertiges Lebkuchengewürz**. Dafür kannst du dir auch mein Rezept für die Prjaniki mit Gewürzen anschauen.

Mehr Aroma verleihst du den Lebkuchen, wenn du Zitronen- oder Orangenabrieb in den Teig knetest.

Alternativ kannst du Zimt im Rezept einfach weglassen. Die Honig-Prjaniki schmecken auch ohne Gewürze köstlich.

Rezept für russische Lebkuchen

Diese Honig-Prjaniki sind

  • zart,
  • locker,
  • würzig süß,
  • sehr lecker,
  • aromatisch,
  • einfach und schnell aus gewöhnlichen Zutaten zu backen,
  • auch vegan möglich,
  • lange haltbar,
  • perfekt zum Kaffee, Tee, zum Naschen zwischendurch,
  • ideal für die Adventstage,
  • beliebtes Gebäck der russischen Küche.

Einfaches Honig-Prjaniki Rezept

Das Honig-Prjaniki Rezept ist ziemlich einfach. Zuerst erhitzt du kurz die Honig-Zucker-Masse, damit sich der Zucker auflöst. Danach rührst du die restlichen Zutaten unter und knetest alles zu einem weichen Teig. Den Honig-Teig rollst du aus, stichst runde, dicke Kekse daraus aus und backst sie.

Der Zuckersirup ist auch nicht schwer zu kochen. Dafür brauchst du aber ein Küchenthermometer. Denn die Zuckerglasur musst du zu einer bestimmten Temperatur kochen.

Prjaniki mit Honig

Honig-Prjaniki backen: Tipps und Tricks

  • Zimt kannst du weglassen oder seine Menge nach Geschmack anpassen.
  • Die im Rezept hier unten angegebene Mehlmenge kann abweichen. Füge deswegen portionsweise nur soviel Mehl der Honigmasse hinzu, bis ein sehr weicher, leicht klebriger Teig entsteht.
  • Knete den Honig-Teig nur kurz bis zu einer homogenen Konsistenz.
  • Rolle den Teig nicht zu dünn, mindestens 1 cm dick, aus. Zu dünne Honig-Prjaniki könnten trocken schmecken.
  • Backe die Honig-Prjaniki nicht länger als nötig, damit sie locker und weich schmecken. Prüfe mit einem Zahnstocher, ob sie fertig gebacken sind.
  • Die Temperatur der Zuckerglasur, bis zu welcher sie gekocht werden muss, ist sehr wichtig. Verwende deswegen ein Küchenthermometer** zum Messen.
  • Wie du diese Lebkuchen vegan backen kannst, erfährst du im Blogbeitrag hier oben.
  • Die russischen Lebkuchen bleiben lange frisch. Bewahre sie luftdicht verpackt an einem nicht zu warmen Ort auf.

Hast du die Honig-Prjaniki nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir die russischen Lebkuchen gelungen und geschmeckt haben.

Noch mehr Rezepte mit Honig gesucht? Probiere auch:

Honig-Prjaniki Rezept

Honig-Prjaniki

Nach Honig duftend und schmeckend sind die Prjaniki. Sie sind besonders aromatisch und würzig süß. Der Teig dafür wird mit Honig und Zimt zubereitet. Dadurch sind die Honig-Prjaniki vor allem für Weihnachten ideal. Außerdem sind die russischen Lebkuchen mit Honig mit diesem Rezept einfach und schnell zu backen.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 19 Prjaniki

Utensilien

  • Küchenthermometer

Zutaten
  

für die Zuckerglasur

Anleitungen
 

  • Gib Honig, Zucker, Wasser, Zimt und Salz in einen kleinen Kochtopf und erhitze (nicht kochen!) es bei schwacher Hitze unter Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Nimm die Honigmasse vom Herd, gib sofort in Stücke geschnittene Butter dazu und rühre es um, bis die Butter geschmolzen ist.
  • Vermische Mehl mit Speisesoda, füge es portionsweise der Honigmasse hinzu und knete es kurz und zügig zu einem sehr weichen, leicht klebrigen Teig.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick aus, stich runde Kekse daraus aus und verteile sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  • Backe die Honig-Prjaniki im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten und lass sie auskühlen.

Zubereitung der Zuckerglasur

  • Gib Zucker und Wasser in einen kleinen Kochtopf und bringe es bei mittlerer Hitze unter Rühren zum Kochen, sodass sich der Zucker noch vor dem Kochen auflöst.
  • Lass die Zuckerglasur nun bei mittlerer Hitze kochen, ohne sie umzurühren, bis sie 110 °C erreicht hat.

Überziehen der Honig-Prjaniki mit der Zuckerglasur

  • Gib die Honig-Prjaniki in ein verschließbares Glasgefäß, übergieße sie mit der heißen Zuckerglasur (Vorsicht – sehr heiß!), verschließe das Gefäß und schüttele es, sodass sich die Zuckerglasur auf die Prjaniki verteilt. Du kannst auch ein kleines Glasgefäß nehmen und die Honig-Prjaniki sowie die Zuckerglasur portionsweise hineingeben. Dabei musst du zügig verfahren, da die Glasur beim Abkühlen schnell dicker wird.
  • Verteile die Honig-Prjaniki in der Zuckerglasur auf einem Backofenrost und lass sie trocknen.

Notizen

  • Zimt kann man weglassen oder seine Menge nach Geschmack anpassen.
  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Deswegen portionsweise nur soviel Mehl der Honigmasse hinzufügen, bis ein sehr weicher, leicht klebriger Teig entsteht.
  • Den Honig-Teig nur kurz bis zu einer homogenen Konsistenz kneten.
  • Den Teig nicht zu dünn, mindestens 1 cm dick, ausrollen.
  • Die Honig-Prjaniki nicht länger als nötig backen. Mit einem Zahnstocher prüfen, ob sie fertig gebacken sind.
  • Die Trockenzeit der Honig-Prjaniki ist nicht in der Zubereitungszeit berücksichtigt.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Backen der Honig-Prjaniki oben im Beitrag.
Teile diesen Beitrag:

Zeen Social Icons