Gezuckerte Kondensmilch selber machen – Rezept mit 2 Zutaten

This post is also available on: English

Springe zum Rezept
5 von 3 Bewertungen

Ob mit Pfannkuchen, aufs Brot, in Desserts, im Kaffee oder für Tortencremes – gesüßte Kondensmilch lässt sich vielseitig verwenden und schmeckt dabei lecker. Sie ist auch unter den Namen Sguschonka, Milchmädchen oder karamellisiert Dulce de Leche bekannt. Hier zeige dir, wie du gezuckerte Kondensmilch selber machen kannst – auch vegan. Dafür brauchst du nur zwei Zutaten. Ein ausführliches Rezept für gezuckerte Kondensmilch mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Gezuckerte Kondensmilch selber machen

Was ist gezuckerte Kondensmilch?

Kondensmilch ist eingedickte Milch, bei der Wasseranteil reduziert wurde. Dafür wird frische Milch erhitzt und ihr Flüssigkeit entzogen.

Wenn man Kondensmilch Zucker hinzufügt, entsteht gezuckerte oder gesüßte Kondensmilch. Gezuckerte Kondensmilch wird nach der Herstellung normalerweise konserviert und in Supermärkten in Dosen verkauft. Das macht sie lange haltbar.

Sguschonka, Milchmädchen, Dulce de Leche

Süße Kondensmilch ist in jedem Land unter einem anderen Namen bekannt.

In Deutschland kennt man sie als Milchmädchen. Obwohl es sich dabei ausschließlich um die gezuckerte Kondensmilch der Firma Nestlé und um eine geschützte Marke handelt.

In Russland heißt gezuckerte Kondensmilch Sguschonka.

Kocht man gesüßte Kondensmilch direkt in der Dose in Wasser einige Stunden, entsteht karamellisierte gezuckerte Kondensmilch. In Lateinamerika ist sie unter dem Namen Dulce de Leche bekannt.

Gezuckerte Kondensmilch Rezept

Rezept für gesüßte Kondensmilch

Das Rezept für gezuckerte Kondensmilch, das du hier weiter unten findest, ist sehr einfach. Du brauchst nur zwei Hauptzutaten dafür, nämlich Milch und Zucker. Für das Aroma kannst du noch etwas Vanille hinzufügen.

Die beiden Zutaten kochst du einfach zusammen, bis die Masse leicht eingedickt ist. Danach füllst du die selbstgemachte Sguschonka in saubere Schraub- oder Einmachgläser** um. Und das war es schon.

Kochzeit hängt von Zutatenmengen ab

Bitte beachte, dass die Kochzeit von Milch mit Zucker stark von den Zutatenmengen abhängt, die du dafür nimmst. Je größer deine Zutatenmengen sind, desto länger dauert das Einkochen.

Ich habe zum Beispiel diesmal etwa 500 g gezuckerte Kondensmilch hergestellt. Dafür habe ich 1 Liter Milch und 280 g Zucker gebraucht. Die Milch-Zucker-Masse musste ich mit diesen Mengen 30 Minuten einkochen.

Auch eine kleinere Portion, nämlich 250 g gezuckerter Kondensmilch habe ich schon mal selber gemacht. Dafür kamen 500 Liter Milch und 140 g Zucker zum Einsatz. In diesem Fall betrug die Einkochzeit bei mir nur 15 Minuten.

Nicht zu dick einkochen

Wichtig ist die Masse aus Milch und Zucker nicht zu dick einzukochen. Wenn sie nur leicht eingedickt ist, kann man sie schon vom Herd nehmen.

Die selbstgemachte gezuckerte Kondensmilch wird beim Abkühlen nämlich dickflüssiger. Wenn sie komplett ausgekühlt ist, wird sie viel dicker, als direkt nach dem Kochen.

Sguschonka selbst herstellen

Hohen Kochtopf verwenden

Verwende zum Einkochen von Milch mit Zucker am besten einen großen Kochtopf. Denn wenn die Masse kocht, schäumt sie sehr und könnte in einem kleinen Kochtopf überlaufen.

Beim Umrühren schäumt die Milch-Zucker-Masse sogar noch mehr. Deswegen solltest du vorsichtig rühren, um dich nicht zu verbrennen. Währenddessen kannst du den Kochtopf kurz vom Herd nehmen.

Gezuckerte Kondensmilch selber machen statt kaufen

Selbstgemachte gezuckerte Kondensmilch schmeckt viel besser als welche aus dem Supermarkt. Außerdem weißt du, welche Zutaten du für das Rezept nimmst. So kannst du auf ungesunde Zusatzstoffe gezielt verzichten.

Vielseitig zu verwenden

Gesüßte Kondensmilch hat sehr viele Verwendungsmöglichkeiten. Einfach nur im Kaffee schmeckt sie lecker. Damit hast du deinem Kaffee Milch und Zucker zugleich hinzugefügt.

Selbstgemachte Sguschonka eignet sich als Brotaufstrich ideal. Vor allem auf das selbstgebackene Weizenvollkornbrot schmeckt sie köstlich.

Wenn du gezuckerte Kondensmilch mit Blini, Oladji oder Pancakes morgens servierst, bekommst du ein leckeres süßes Frühstück.

Zum Verfeinern von Desserts und Eiscreme, zum Beispiel Plombir Eis, Frozen Joghurt, Pudding, kannst du selbstgemachte Sguschonka auch verwenden.

Darüber hinaus ist süße Kondensmilch ideal zum Herstellen von Tortencremes. Aus Butter und Sguschonka bekommst du eine einfache, schnelle und leckere Buttercreme, wenn du die beiden Zutaten cremig aufschlägst. Diese Creme wird gerne für viele russische Torten verwendet.

Selbstgemachte gesüßte Kondensmilch

Rezepte mit gezuckerter Kondensmilch

Vor allem in der russischen Küche kommt Sguschonka gerne zum Einsatz. Daraus lassen sich verschiedene Torten, Törtchen und sogar Eiscreme herstellen. Viele Rezepte dafür habe ich dir bereits vorgestellt. Vielleicht willst du eins davon ausprobieren oder hast es schon gemacht:

Vegane gezuckerte Kondensmilch selber machen

Gezuckerte Kondensmilch lässt sie nicht nur aus Milch herstellen. Du kannst sie genauso gut vegan selber machen. Statt Kuhmilch nimmst du dann einfach eine pflanzliche Milchalternative. Am besten sind Soja-, Mandel- und Lupinendrink dafür geeignet.

Vegane süße Kondensmilch hat eine etwas dunklere Farbe, die mehr an Karamell erinnert, als gesüßte Kondensmilch aus Kuhmilch. Beim Einkochen solltest du dich also nicht wundern, wenn deine vegane Sguschonka leicht goldbraun wird.

Vegane süße Kondensmilch

Selbstgemachte Sguschonka ist

  • cremig,
  • süß,
  • lecker,
  • aus nur zwei Zutaten einfach selber zu machen,
  • auch vegan möglich,
  • besser als welche aus dem Supermarkt,
  • vielseitig zu verwenden, unter anderem für Kaffee, Desserts, aufs Brot, für Tortencremes.

Gezuckerte Kondensmilch selber machen: Tipps und Tricks

  • Verwende Milch mit hohem Fettanteil für das Rezept.
  • Für vegane gezuckerte Kondensmilch nimm am besten Sojamilch, Mandelmilch oder Lupinenmilch.
  • Verwende zum Kochen der Milch-Zucker-Masse einen hohen Kochtopf mit dickem Boden, damit nichts überläuft und anbrennt.
  • Rühre die Milch-Zucker-Masse beim Kochen sehr vorsichtig um, da sie stark schäumt.
  • Lass die Milch-Zucker-Masse beim Kochen nicht unbeaufsichtigt, sonst könnte sie überlaufen oder anbrennen.
  • Die Kochzeit hängt von den Zutatenmengen ab. Je größer die Mengen sind, desto länger dauert das Einkochen.
  • Reinige gründlich die Gläser, in die du gezuckerte Kondensmilch nach dem Kochen umfüllst.
  • Nach dem Auskühlen bekommt selbstgemachte gezuckerte Kondensmilch eine viel dickflüssigere Konsistenz. Du solltest sie also nicht zu dick einkochen.
  • Bewahre selbstgemachte gesüßte Kondensmilch im Kühlschrank auf.

Hast du gezuckerte Kondensmilch nach diesem Rezept selber gemacht? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie sie dir gelungen und geschmeckt hat.

Gezuckerte Kondensmilch selber machen

Gezuckerte Kondensmilch

Ob mit Pfannkuchen, aufs Brot, in Desserts, im Kaffee oder für Tortencremes – gesüßte Kondensmilch lässt sich vielseitig verwenden und schmeckt dabei lecker. Sie ist auch unter den Namen Sguschonka, Milchmädchen oder karamellisiert Dulce de Leche bekannt. Mit diesem Rezept kannst du gezuckerte Kondensmilch selber machen – auch vegan. Dafür brauchst du nur zwei Zutaten.
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Portionen 500 g

Utensilien

  • Schraub- oder Einmachgläser

Zutaten
  

  • 1 l Milch (oder Pflanzenmilch)
  • 280 g Zucker**
  • Vanille (Vanillezucker, Vanilleextrakt oder Vanillemark**)

Anleitungen
 

  • Gib Milch, Zucker und Vanille in einen großen (hohen) Kochtopf mit dickem Boden und bringe es unter ständigem Rühren zum Kochen.
  • Koche die Milch-Zucker-Masse bei starker Hitze unter Rühren ca. 30 Minuten, bis sie leicht eingedickt ist und eine gelbliche Farbe (bei veganer Variante – helle Karamellfarbe) bekommt. Die Masse schäumt beim Kochen stark.
  • Fülle die gezuckerte Kondensmilch in saubere Schraub- oder Einmachgläser um, lass sie bei Zimmertemperatur auskühlen und stelle sie kalt. Nach dem Abkühlen wird sie dickflüssiger.

Notizen

  • Milch mit hohem Fettanteil verwenden.
  • Für vegane gezuckerte Kondensmilch am besten Soja-, Mandel- oder Lupinenmilch nehmen.
  • Die Milch-Zucker-Masse beim Kochen sehr vorsichtig umrühren, da sie stark schäumt.
  • Die Milch-Zucker-Masse beim Kochen nicht unbeaufsichtigt lassen, sonst könnte sie überlaufen oder anbrennen.
  • Die Kochzeit hängt von den Zutatenmengen ab. Je größer die Mengen sind, desto länger dauert das Einkochen.
  • Nach dem Auskühlen bekommt selbstgemachte gezuckerte Kondensmilch eine viel dickflüssigere Konsistenz. Man sollte sie also nicht zu dick einkochen.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Selbermachen der gesüßten Kondensmilch oben im Beitrag.

Falls du Pinterest nutzt, kannst du dieses Bild pinnen:

Pin Gezuckerte Kondensmilch

Teile diesen Beitrag:

Zeen Social Icons