InRezepte

Croissants selber machen: das beste Rezept für das französische Gebäck

Croissants selber machen: das beste Rezept für das französische Gebäck

This post is also available on: English

Ein frisch gebackenes Croissant, das eine knusprig zarte Kruste und eine luftig buttrige Krume hat, zum Frühstück, Brunch oder Nachtisch – wer kann dem schon widerstehen?! Hier zeige ich dir, wie du die leckersten Croissants selber machen und damit das Flair Frankreichs mit seinem bezaubernden Aroma und Geschmack zu dir nach Hause holen kannst. Ein ausführliches Croissants Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Wie in einem der besten französischen Cafés

Mit diesem Rezept zauberst du die köstlichsten Croissants aus einem der besten französischen Cafés zu dir nach Hause. Selbst gemacht schmecken sie viel besser als das gekaufte Gebäck aus einer Bäckerei. Nachdem du die frisch gebackenen Croissants probiert hast, willst du dir bestimmt nie wieder welche vom Bäcker holen.

Croissants selber machen

Das Geheimnis der leckersten Croissants

Das Geheimnis dieser leckersten Croissants liegt in den langen Ruhezeiten des Teiges. Ich empfehle dir deswegen, sie nicht zu kürzen. Denn je länger sich der Teig erholt, desto besser wird seine Qualität und desto köstlicher schmecken am Ende deine Croissants. Und während der ganzen Ruhezeiten musst du gar nicht in der Küche stehen und auf den Teig warten, sondern kannst dich anderen Sachen widmen.

Pur oder mit einer Füllung

Diese selbst gemachten Croissants schmecken pur unheimlich lecker. Sie sind so luftig, weich, buttrig, fein, sehr aromatisch und haben eine leicht knusprige Oberschicht. Du kannst sie aber zusätzlich beim Formen noch süß oder herzhaft füllen. Als süße Füllungen sind zum Beispiel Marmelade oder Schokolade sehr beliebt. Herzhaft kannst du deine Croissants mit Reibekäse, Frischkäse oder Kräutern füllen.

Croissants Rezept

Zum Frühstück oder Nachtisch ein wahrer Genuss

Ein frisches, noch warmes Croissant direkt aus dem Backofen mit einer Tasse Kaffee – klingt es nicht nach einem göttlichen Frühstück?! Mit diesem Rezept zauberst du so ein Frühstück selber auf den Esstisch. Aber auch zum Nachtisch mit Marmelade oder Nuss-Nougat-Creme ist das selbst gemachte französische Gebäck ein wahrer Genuss.

Croissants selber machen und aufbewahren

Wenn du frisch gebackene Croissants zum Frühstück servieren willst, kannst du sie am Vorabend aus dem Teig formen, auf dem Backblech verteilen und ungebacken über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen holst du sie aus dem Kühlschrank raus, lässt sie etwa 1,5 Stunden bei Zimmertemperatur gehen und backst sie dann.

Alternativ kannst du ungebackene Croissants auch einfrieren. Verteile sie dafür direkt nach dem Formen auf einem bemehlten Schneidebrett und lege sie ins Gefrierfach. Sobald die Croissants eingefroren sind, kannst du sie in einen Gefrierbeutel umfüllen. Vor dem Backen lässt du dann das tiefgefrorene Gebäck bei Zimmertemperatur auftauen und aufgehen.

Croissants selbst gemacht

Diese Croissants selbst gemacht sind

  • knusprig von außen,
  • sehr luftig von innen,
  • fluffig,
  • weich,
  • locker,
  • buttrig,
  • blättrig,
  • fein,
  • himmlisch lecker,
  • aromatisch,
  • köstlicher als vom Bäcker,
  • einfach, aber mit gewissem Aufwand aus gewöhnlichen Zutaten selber zu machen,
  • ideal zum Frühstück oder zum Nachtisch,
  • Klassiker der französischen Küche.

Französisches Gebäck selber machen

Das beste Croissants Rezept

Das Croissants Rezept nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, ist aber ansonsten nicht schwer. Hier kannst du dir eine grobe Vorstellung bilden, wie die Zubereitung abläuft, und was du dafür brauchst. Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die leckersten Croissants selber machen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Für den Hefeteig benötigst du

  • lauwarme Milch und lauwarmes Wasser,
  • etwas Butter,
  • Zucker**,
  • Mehl**,
  • Hefe – ich hatte Frischhefe
  • und etwas Salz.

Und für den Plunderteig kommt noch dazu

  • kalte Butter.

Zum Bestreichen des Gebäcks benötigst du

  • zimmerwarmes Ei.

Croissants selber machen: so geht es (Schaue dir das ausführliche Rezept ganz unten an.)

  1. Zuerst knetest du aus allen Zutaten den Hefeteig und lässt ihn mindestens 4 Stunden im Kühlschrank gehen. Kalte Butter wickelst du in Backpapier, rollst sie zu einem Quadrat aus und legst sie auch in den Kühlschrank. Danach machst du mit dem Tourieren des Plunderteiges weiter, wie hier auf den Bildern gezeigt, und kühlst den Teig dabei immer wieder ab.
  2. Nun rollst du den Plunderteig zu einem Rechteck aus, schneidest ihn in lange Dreiecke und formst jedes Dreieck zu einem Croissant. Die Croissants lässt du bei Zimmertemperatur gehen, bestreichst sie mit verquirltem Ei und backst sie zuerst 10 Minuten bei 200 °C und danach noch weitere etwa 10 Minuten bei 180 °C. Fertig!

Croissants Schritt für Schritt backen

Croissants selber machen: Tipps und Tricks

  • Statt Frischhefe kannst du Trockenhefe** für den Teig nehmen. Für das Rezept hier unten brauchst du dann 7 g davon.
  • Die im Rezept angegebene Mehlmenge kann abweichen. Füge das Mehl deswegen portionsweise hinzu, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich und auf keinen Fall trocken oder zu fest sein.
  • Achte beim Tourieren des Teiges darauf, dass die Falte des Rechtecks auf der Arbeitsfläche beim jeden Ausrollen und Falten auf derselben Seite liegt.
  • Abhängig davon, wie warm es bei dir in der Küche ist, könnten die Croissants vor dem Backen weniger oder mehr als 1,5 Stunden Zeit zum Aufgehen brauchen. Sie sollten sich dabei sichtbar vergrößern.

Hast du Croissants nach diesem Rezept selbst gemacht? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar hier weiter unten, wie dir das französische Gebäck gelungen und geschmeckt hat.

Appetit auf mehr süßes Gebäck aus der französischen Küche bekommen? Probiere auch:

Croissants selber machen: das beste Rezept für das französische Gebäck

Croissants selber machen

Ein frisch gebackenes Croissant, das eine knusprig zarte Kruste und eine luftig buttrige Krume hat, zum Frühstück, Brunch oder Nachtisch – wer kann dem schon widerstehen?! Nach diesem Rezept kannst du die leckersten Croissants selber machen und damit das Flair Frankreichs mit seinem bezaubernden Aroma und Geschmack zu dir nach Hause holen.
Vorbereitungszeit 50 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Ruhezeit 7 Stdn. 35 Min.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Land & Region Französisch
Portionen 18 Croissants

Zutaten
  

für den Teig

  • 150 ml Milch lauwarm
  • 150 ml Wasser lauwarm
  • 40 g Butter
  • 60 g Zucker**
  • ca. 520 g Mehl**
  • 21 g Frischhefe
  • 1 TL Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

zusätzlich für den Plunderteig

  • 250 g Butter kalt

zum Bestreichen

  • 1 Ei zimmerwarm

Anleitungen
 

  • Gib lauwarme Milch und Wasser in eine große Rührschüssel und löse darin Frischhefe und Zucker auf.
  • Gib Salz und portionsweise Mehl dazu und knete es zu einem sehr weichen Teig.
  • Knete 40 g Butter stückweise in den Teig ein und knete den Teig ca. 10 Minuten durch, damit er elastisch und geschmeidig wird. Decke die Rührschüssel mit dem Teig mit Frischhaltefolie zu und lass den Teig im Kühlschrank mindestens 4 Stunden oder über Nacht (max. 10 Stunden) gehen.
  • Falte aus dem Backpapier einen ca. 20 cm x 20 cm großen Briefumschlag, gib 250 g in dünne Platten geschnittene kalte Butter darein und rolle sie mit einem Teigroller aus, sodass sie gleichmäßig im Briefumschlag verteilt ist. Lege die Butterplatte im Briefumschlag auch in den Kühlschrank, solange der Teig aufgeht.
  • Bestäube die Arbeitsfläche mit Mehl und rolle den Teig zu einem ca. 21 cm x 41 cm (also etwas größer als die doppelte Größe der Butterplatte) großen Rechteck aus.
  • Hole die Butterplatte aus dem Backpapier-Briefumschlag raus und lege sie auf eine Seite des ausgerollten Teig-Rechtecks, lass dabei einen ca. 1 cm breiten Rand frei (wie auf den Bildern hier oben gezeigt). Bedecke die Butterplatte mit der zweiten Hälfte des Teiges und drücke den Teigrand von allen Seiten fest.
  • Rolle den mit Butter gefüllten Teig zu einem langen Rechteck aus, schlage eine der kürzeren Seiten des Vierecks zu etwa 2/3 zur Mitte ein, schlage auch seine zweite Seite zu etwa 1/3 zur Mitte ein und klebe die beiden Seiten zusammen. Klappe den Teig nun von den beiden gefalteten Seiten zusammen wie ein Buch, wickele ihn in Backpapier oder Frischhaltefolie ein und lege ihn 1 Stunde kalt.
  • Rolle die Teigplatte auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmal zu einem langen Rechteck aus, schlage eine der kürzeren Seiten des Vierecks zur Hälfte auf die Mitte ein und lege die zweite kurze Seite darüber. Wickele die Teigplatte wieder in Backpapier oder Frischhaltefolie ein und lege sie 1 weitere Stunde kalt.
  • Rolle den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche 0,4 - 0,5 cm dick zu einem langen Rechteck (bei mir 29 cm x 72 cm groß) aus und schneide es von der kürzeren Seite her in ca. 8 cm breite Streifen (bei mir 9 Streifen). Schneide jeden Streifen in jeweils zwei Dreiecke (bei mir 18 Dreiecke), schneide jedes Dreieck an der kurzen Seite mittig ca. 1 cm tief an und rolle es von dieser Seite zur Spitze hin auf.
  • Biege die Croissants der Länge nach leicht halbmondförmig und verteile sie mit reichlich Abstand voneinander auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche. Decke sie mit Frischhaltefolie zu und lass sie bei Zimmertemperatur ca. 1,5 Stunden gehen.
  • Bestreiche zuerst die Croissants auf dem ersten Backblech vorsichtig mit verquirltem Ei und lass sie 5 Minuten trocknen. Backe sie im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze 10 Minuten, stelle danach den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze um und backe sie weitere ca. 10 Minuten. Wiederhole das Gleiche mit den Croissants auf dem zweiten Backblech.

Notizen

  • Die angegebene Mehlmenge kann abweichen. Das Mehl deswegen portionsweise hinzufügen, bis der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er soll sehr weich und auf keinen Fall trocken oder zu fest sein.
  • Beim Tourieren des Teiges darauf achten, dass die Falte des Rechtecks auf der Arbeitsfläche beim jeden Ausrollen und Falten auf derselben Seite liegt.
  • Abhängig davon, wie warm es in der Küche ist, könnten die Croissants vor dem Backen weniger oder mehr als 1,5 Stunden Zeit zum Aufgehen brauchen. Sie sollten sich dabei sichtbar vergrößern.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks für das Backen der Croissants oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes