InRezepte

Baumstamm-Kuchen – einfaches Rezept für Schoko-Baumstumpf-Torte

Baumstamm-Kuchen – einfaches Rezept für Schoko-Baumstumpf-Torte

This post is also available on: English

Sehr schokoladig, saftig, cremig, zart und unheimlich lecker schmeckt dieser Baumstamm-Kuchen. Mit seinem ausgefallenen Aussehen in Form eines Baumstumpfes ist er ein märchenhafter Hingucker auf dem Esstisch und passt perfekt für jede Party, zum Beispiel zu Weihnachten oder zum Kindergeburtstag. Hier zeige ich dir eine einfache Anleitung, nach der du die Baumstamm-Torte selber machen und dekorieren kannst. Ein ausführliches Baumstamm-Kuchen Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Woraus besteht der Baumstamm-Kuchen?

Die Baumstamm-Torte besteht aus einer Kombination vom klassischen und Schokobiskuit. Es schmeckt fluffig, saftig, weich und sieht von oben wie ein Stumpf von einem gefällten Baum aus. Die Creme für den Baumstamm-Kuchen wird mit Frischkäse und Schokolade zubereitet. Sie schmeckt sehr zart, nicht zu süß und schokoladig.

Baumstamm-Torte

Für alle Liebhaber von Schokotorten

Der Baumstumpf-Kuchen schmeckt himmlisch schokoladig. Er ist vor allem für alle Liebhaber von Schokotorten ideal. Die Tortencreme ist eine Schokocreme und wird mit Bitterschokolade und zusätzlich mit Kakaopulver zubereitet. Auch der Tortenboden besteht zum Teil aus einem Schokobiskuit. So viel Schokogeschmack enthält also diese köstliche Baumstumpf-Torte.

Baumstamm-Kuchen nicht nur zu Weihnachten

In manchen Ländern gehört der Baumstamm-Kuchen zum traditionellen Weihnachtskuchen. Da er aber sehr vielseitig ist, was seine Dekoration angeht, kannst du ihn für jede beliebige Feier backen. Kinder freuen sich bestimmt, wenn du die Baumstumpf-Torte an einem Kindergeburtstag servierst. Verziere sie einfach entsprechend, zum Beispiel mit selbstgebackenen Pilzkeksen.

Baumstamm-Kuchen

Aus dem Kuchen Baumstumpf machen

Es gibt unzählige Anleitungen, wie man einen einfachen Kuchen in einen Baumstamm verwandelt. Manche davon sind sehr aufwendig, sodass man gewisse Erfahrungen im Dekorieren von Torten haben muss, um so einen Baumstumpf-Kuchen hinzubekommen. Meine Baumstamm-Torte habe ich sehr einfach verziert. Du bekommst sie bestimmt auch ohne große Backkünste hin. Damit der Kuchen von oben wie ein Baumstumpf aussieht, wurde der Tortenboden aus einer Kombination vom klassischen und Schoko-Biskuit gebacken. Die Rinde des Baumstumpfes habe ich mit einem Holzspieß** geformt. Anschließend wurde sie mit Matcha-Tee**, Kakaopulver und Puderzucker bestäubt, damit sie mehr der Rinde eines alten Baumstumpfes ähnelt. Außerdem habe ich ein grobporiges Biskuit in Grün gebacken, das Moos auf dem Stumpf darstellt. Das Moos kannst du aber auch weglassen. Du kannst die Torte natürlich ganz nach deinem Geschmack verzieren und in einen Baumstamm verwandeln. Deiner Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Baumstumpf-Torte

Diese Baumstamm-Torte ist

  • schokoladig,
  • cremig,
  • saftig,
  • weich,
  • fluffig,
  • nicht zu süß,
  • zart,
  • himmlisch lecker,
  • ein märchenhafter Hingucker auf dem Esstisch,
  • ideal für Weihnachts- oder eine andere Feier,
  • entsprechend verziert für Kindergeburtstag perfekt,
  • einfach aus gängigen Zutaten zu machen.

Baumstamm-Kuchen backen: das Rezept

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die Baumstamm-Torte selber machen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Das Selbermachen vom Baumstamm-Kuchen ist gar nicht schwer. Folge einfach meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung, um die märchenhafte Baumstumpf-Torte auf den Esstisch zu zaubern.

  1. Zuerst wird aus Eiern, Zucker, Mehl, Pflanzenöl, heißem Wasser, Kakaopulver und Backpulver ein heller und ein dunkler Biskuitteig zubereitet. Die beiden Teige gibt man abwechselnd in eine größere und eine kleinere Backformen, backt zwei Biskuite, lässt sie auskühlen und schneidet sie in insgesamt vier Tortenböden, wobei man die Wölbung bei jedem Biskuit abschneidet und zerbröselt.
  2. Die Tortencreme wird aus weicher Butter, Puderzucker, Frischkäse, Kakaopulver und in Sahne aufgelöster Bitterschokolade aufgeschlagen.
  3. Die Tortenböden (mit Ausnahme vom oberen kleinen Tortenboden) bestreicht man mit der Creme und stapelt sie aufeinander, wobei als letzter der Tortenboden ohne Creme kommt. Etwas Creme vermischt man mit den Bröseln und beklebt mit der Masse den Rand der Torte. Danach bestreicht man den Tortenrand mit der restlichen Creme und zeichnet darauf mit einem Holzspieß einen Muster, der an die Rinde eines Baumes erinnert. Dann lässt man die “Rinde” im Kühlschrank fest werden und bestäubt sie etwas mit Matcha-Tee, Kakaopulver und Puderzucker, damit sie wie die Rinde eines alten Baumes aussieht.
  4. Alternativ kann man noch ein grobporiges, grün gefärbtes Biskuit backen, das wie ein Moos aussieht, und damit die Torte verzieren. Fertig!

Baumstumpf-Kuchen

Baumstamm-Torte selber machen: Tipps und Tricks

  • Die Torte schmeckt nicht zu süß. Wenn du sie süßer magst, füge mehr Puderzucker der Creme und mehr Zucker dem Teig hinzu.
  • Verwende für die Tortencreme Bitterschokolade** guter Qualität mit hohem Kakaoanteil.
  • Alle Zutaten für die Creme sollten etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich gut verbinden können. Vor allem Butter und Frischkäse sollten zimmerwarm sein. Auch die heiße Masse aus Sahne und Schokolade soll auf zimmerwarm abgekühlt werden.
  • Du kannst die Torte auch anders nach deinem Geschmack verzieren.
  • Zum Backen der Biskuit-Tortenböden benötigst du eine Ø 24 cm große** und Ø 20 cm große** Backspringform.
  • Teste mit einem Holzspieß, ob die beiden Biskuit-Tortenböden fertig gebacken sind. Führe dafür in die Mitte von jedem Biskuit kurz einen Holzspieß ein und schaue, ob er fast sauber nach dem Rausholen bleibt. Bleibt der Holzspieß in rohen Teig verschmiert, musst du die Biskuits noch backen. Bleiben nur ein paar saftige Krümel am Holzspieß, sind die Biskuits fertig. Kommt der Holzspieß trocken raus, könnte sein, dass du die beiden Biskuit-Tortenböden zu lange gebacken hast, und sie am Ende zu trocken schmecken.
  • Lass die Biskuits am besten über Nacht ruhen. Am nächsten Tag lassen sie sich besser in mehrere Tortenböden aufschneiden, der Schnitt ist deutlicher und sieht mehr nach dem Stumpf von einem gefällten Baum aus.
  • Bewahre den Baumstamm-Kuchen im Kühlschrank auf. Er ist ca. 3 Tage haltbar.

Torte in Form von Baumstamm

Hast du den Baumstamm-Kuchen nach diesem Rezept selber gemacht? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie dir die Baumstamm-Torte gelungen und geschmeckt hat.

Appetit auf weitere leckere und hübsche Torten bekommen? Probiere auch:

Baumstamm-Kuchen / Baumstumpf-Torte

Baumstamm-Kuchen / Baumstumpf-Torte

Sehr schokoladig, saftig, cremig, zart und unheimlich lecker schmeckt dieser Baumstamm-Kuchen. Mit seinem ausgefallenen Aussehen in Form eines Baumstumpfes ist er ein märchenhafter Hingucker auf dem Esstisch und passt perfekt für jede Party, zum Beispiel zu Weihnachten oder zum Kindergeburtstag. Nach diesem Rezept und der einfachen Anleitung kannst du die Baumstamm-Torte selber machen und dekorieren.
Vorbereitungszeit 1 Std. 15 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Kühlzeit 2 Stdn. 30 Min.
Gericht Nachspeise
Portionen 20

Equipment

  • Ø 24 cm große Backspringform
  • Ø 20 cm große Backspringform

Zutaten
  

für den Teig

  • 6 Eier
  • 200 g Zucker
  • 250 ml Pflanzenöl
  • 125 ml heißes Wasser
  • 335 g + 40 g Mehl
  • 20 g Kakaopulver
  • 15 g Backpulver
  • Vanille
  • 1 Prise Salz
  • Butter zum Einfetten der Backspringformen

für die Creme

  • 420 g Frischkäse (zimmerwarm)
  • 220 g Butter (zimmerwarm)
  • 100 g Sahne
  • 120 g Puderzucker
  • 170 g Bitterschokolade
  • 50 g Kakaopulver

für das Moos (alternativ)

  • 1 Ei
  • 30 g Zucker
  • 20 g Mehl
  • 5 ml Pflanzenöl
  • 5 g Backpulver
  • grüne Lebensmittelfarbe

zum Verzieren (alternativ)

  • Matcha-Tee
  • Kakaopulver
  • Puderzucker

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges

  • Lege den Boden der beiden (Ø 20 cm und Ø 24 cm großen) Backspringformen mit Backpapier aus und fette den Rand mit Butter ein.
  • Schlage Eier, Zucker und Salz zu einer luftigen, weißen Masse auf.
  • Gib Vanille sowie portionsweise Pflanzenöl dazu und schlage es zu einer homogenen luftigen Masse auf.
  • Gib portionsweise heißes Wasser dazu und schlage es wieder zu einer homogenen luftigen Masse auf.
  • Hebe 335 g Mehl mit Backpulver unter, sodass ein luftiger, dickflüssiger Teig entsteht.
  • Gib 1/3 des Teiges in eine saubere Rührschüssel und hebe Kakaopulver unter. Hebe dem restlichen 2/3 des Teiges 40 g Mehl unter.
  • Stelle nun die beiden Backspringformen nebeneinander, gib zuerst in die Mitte von jeder Backform je 1 EL Schokoteig, gib in die Mitte vom Schokoteig in jede Backform 2 EL vom hellen Biskuitteig, gibt darauf wieder 1 EL Schokoteig und dann wieder 2 EL vom hellen Biskuitteig. Wiederhole das Vorgehen, bis die beiden Teige aufgebraucht sind. Damit bekommst du in jeder Backform ein Muster aus den beiden Teigen, das an den Stumpf eines gefällten Baumes erinnert.
  • Backe die beiden Biskuits im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten, lass sie danach in den Backformen auf warm abkühlen, hole sie dann aus den Backformen raus und lass sie am besten über Nacht komplett auskühlen.
  • Schneide bei den beiden Biskuits die Wölbungen ab und zerbrösele sie fein.
  • Schneide die beiden Biskuits längs jeweils in zwei gleich dicke Tortenböden, sodass du am Ende im Diameter zwei große und zwei kleine Tortenböden hast.

Zubereitung der Creme

  • Erhitze Sahne und löse darin Bitterschokolade auf. Lass die Schokoladenmasse auf Zimmertemperatur abkühlen.
  • Schlage weiche Butter und Puderzucker etwa 4 - 5 Minuten zu einer cremigen, weißen Masse auf.
  • Gib Frischkäse dazu und schlage es wieder zu einer cremigen Masse auf.
  • Gib die abgekühlte Schoko-Sahne-Masse dazu und schlage es kurz zu einer homogenen Schokocreme auf.

Zubereitung vom Moss (alternativ)

  • Schlage Ei und Zucker zu einer luftigen, weißen Masse auf.
  • Gib grüne Lebensmittelfarbe dazu und verrühre es zu einer homogenen luftigen, grünen Masse.
  • Hebe Mehl mit Backpulver unter, sodass ein luftiger, dickflüssiger Teig entsteht.
  • Hebe Pflanzenöl unter.
  • Fülle Papierbecher oder Muffinbackformen zu etwa 1/3 mit dem Teig, backe die kleinen Biskuits in der Mikrowelle mit 800 Watt ca. 50 Sekunden (Abhängig von der Leistung deiner Mikrowelle kann die Backzeit abweichen.) und lass sie auskühlen.
  • Zerlege die grobporigen, grünen kleinen Biskuits in Stücke, die zum Verzieren der Torte verwendet werden.

Formen der Torte

  • Gib etwas von der Schokocreme portionsweise zu den Biskuitbröseln und knete es mit der Hand zu einer homogenen Masse, die etwa die Konsistenz einer Knetmasse hat. Stelle sie kalt, solange du sie nicht brauchst.
  • Fülle etwas von der Schokocreme, die du später zum Bestreichen des Tortenrandes verwenden wirst, in eine saubere kleine Rührschüssel und stelle sie auch kalt, solange du sie nicht brauchst.
  • Bestreiche mit der restlichen Schokocreme großzügig die beiden großen Tortenböden und den kleinen unteren Tortenboden. Stapele die großen Tortenböden aufeinander, lege den kleinen Tortenboden mit der Creme darauf und platziere als letzten den kleinen Tortenboden ohne Creme oben.
  • Hol die "Schoko-Knetmasse" aus dem Kühlschrank raus und beklebe damit den Tortenrand, sodass sich der Kuchen allmählich in einen Stumpf verwandelt, forme dabei auch Wurzeln des Baumes aus der "Schoko-Knetmasse". Stelle den Kuchen etwa 30 Minuten kalt, damit der Rand fest wird.
  • Bestreiche danach den Tortenrand mit der Schokocreme, die du kalt gestellt hast, (Trage die Creme einfach auf die "Schoko-Knetmasse" auf.) und mach mit einem Holzspieß Muster auf der Creme, die an die Rinde eines Baumes erinnern, stelle die Torte dabei immer wieder kurz kalt, wenn die Creme zu weich wird. Stelle die Torte anschließend etwa 2 Stunden kalt.
  • Tauche eine kleine Bäckerpinsel abwechselnd in Matcha-Tee, Kakaopulver und Puderzucker und trage es sehr leicht und dünn auf den Tortenrand, damit er immer mehr die Optik von einem alten Stumpf bekommt.
  • Verziere alternativ die Torte beliebig mit dem grünen "Moos", das du gebacken hast.

Notizen

  • Die Puderzuckermenge für die Creme und die Zuckermenge für den Teig kann nach Geschmack angepasst werden. Mit den Mengenangaben im Rezept schmeckt die Torte nicht zu süß.
  • Bitterschokolade guter Qualität mit hohem Kakaoanteil für die Tortencreme verwenden.
  • Alle Zutaten für die Creme sollten etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich gut verbinden können. Vor allem Butter und Frischkäse sollten zimmerwarm sein. Auch die heiße Masse aus Sahne und Schokolade soll auf zimmerwarm abgekühlt werden.
  • Die Torte kann beliebig verziert werden.
  • Mit einem Holzspieß testen, ob die beiden Biskuit-Tortenböden fertig gebacken sind.
  • Die Biskuits am besten über Nacht ruhen lassen. Am nächsten Tag lassen sie sich besser in mehrere Tortenböden aufschneiden, der Schnitt ist deutlicher und sieht mehr nach dem Stumpf von einem gefällten Baum aus.
  • Die Zeit fürs Backen vom "Moos" ist nicht in der Zubereitungszeit berücksichtigt.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Selbermachen vom Baumstamm-Kuchen oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!