InRezepte

Baisertorte “Der Flug” – Rezept für russischen Klassiker mit Nuss & ohne Mehl

Baisertorte "Der Flug" – Rezept für russischen Klassiker ohne Mehl

This post is also available on: English

Knusprige Baiser-Tortenböden mit aromatischen Erdnüssen und beliebte Buttercreme “Charlotte” ergeben ein geschmacklich unvergessliches Duo, aus dem die russische Torte “Der Flug” besteht. Die Baisertorte ist eine klassische Torte aus der Sowjetzeit. Sie schmeckt knusprig, nussig und süß. Gleichzeitig ist die Torte luftig und leicht, wie der Flug eines Vogels eben. Das Rezept für die Erdnuss-Baisertorte ist sehr einfach. Dafür brauchst du nur ein paar gängige Zutaten. Ein ausführliches Rezept für die Baisertorte “Der Flug” mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Baisertorte “Der Flug” – süßer Klassiker der russischen Küche

Diese russische Baisertorte stammt noch aus der Sowjetzeit. Damals war es aber sehr schwierig sie zu kaufen, da es sie nicht in jeder Konditorei gab, und sie war außerdem teuer. Trotzdem hat man die Torte – wie so viele andere leckere Kuchen aus der Sowjetzeit – geliebt. Wie konnte man auch dieser köstlichen Baisertorte widerstehen?! Ist es nicht toll, dass du sie nach diesem Rezept jetzt selber machen kannst?!

Baisertorte ohne Mehl

Die Baisertorte “Der Flug” wird komplett ohne Mehl zubereitet. Dadurch schmecken die Baiser-Tortenböden leicht und knusprig gleichzeitig. Sie zergehen praktisch auf der Zunge. Geröstete Erdnüsse machen sie außerdem sehr aromatisch.

Erdnuss-Baisertorte

Erdnuss-Baisertorte mit Creme “Charlotte”

Wenn du dich schon durch einige russische Torten durchprobiert hast, hast du bestimmt festgestellt, dass die Buttercreme “Charlotte” dabei sehr beliebt ist. Damit werden viele russische Torten zubereitet, vor allem welche aus der Sowjetzeit. Die Creme besteht aus Milchsirup und Butter, kombiniert perfekt mit verschiedenen Tortenboden-Arten und ist nicht ohne Grund so beliebt in Russland. Zum Beispiel wird damit die beliebte Torte “Märchen” gemacht.

Baisertorte “Der Flug” – für alle Naschkatzen

Die russische Torte “Der Flug” ist ein perfekter Nachtisch für alle, die gerne süße Torten essen. Wenn Baisers eins deiner Lieblingsdesserts ist, wirst du von dieser Torte begeistert sein. Geröstete Nüsse bringen außerdem Abwechslung in die süßen Baisers und lassen sie zusätzlich nussig schmecken.

Welche Nüsse kann ich verwenden?

Nach dem Originalrezept oder nach dem GOST, wie es im Russischen heißt, bereitet man die Baisertorte “Der Flug” mit Erdnüssen. Du kannst aber auch – je nach deinem Geschmack – andere Nüsse nehmen. Zum Beispiel schmeckt die Torte mit Cashewnüssen, Mandeln oder Haselnüssen lecker. Verwende einfach deine Lieblingsnüsse, wenn du keine Erdnüsse magst.

Russische Torte "Der Flug"

Was kann ich für die Erdnuss-Baisertorte im voraus zubereiten?

Du kannst die Baiser-Tortenböden einen Teig vorher backen. Auch den Milchsirup kannst du im voraus kochen und dann über Nacht auskühlen lassen. Am nächsten Tag machst du dann nur die Tortencreme komplett fertig, bestreichst die Tortenböden damit, und deine Torte ist fertig. Die Torte schmeckt in den nächsten Tagen nach der Zubereitung immer noch sehr lecker. Du kannst sie in den Kühlschrank stellen und etwa 5 Tage lang genießen, wenn sie nicht viel schneller vernascht wird.

Ähnlichkeit mit Kiewer Torte

Bestimmt kennst du die beliebte ukrainische Kiewer Torte oder hast sie vielleicht sogar schon mal selber gemacht. Wenn sie dir geschmeckt hat, dann wirst du auch die Torte “Der Flug” lieben. Die Baisertorte ist sowohl in der Zubereitung als auch geschmacklich etwas ähnlich zur Kiewer Torte, hat aber auch ihre eigenen Besonderheiten. Die beiden Torten bestehen zum Beispiel aus der beliebten Creme “Charlotte” und den Baiser-Tortenböden mit Nüssen. Nur wird die Baisermasse für die Torte “Der Flug” ohne Mehl zubereitet und schmeckt dadurch knuspriger. Nach dem Originalrezept wird die Kiewer Torte aus Cashews, die russische Torte “Der Flug” dagegen mit Erdnüssen gemacht.

Baisertorte ohne Mehl

Die Erdnuss-Baisertorte verzieren

Normalerweise wird die russische Torte “Der Flug” mit weißen Baiserhäubchen, der gelben und der dunklen Buttercreme verziert. Für die dunkle Farbe wird eine kleine Menge Creme mit etwas Kakaopulver gefärbt. Man zeichnet mit der hellen Creme und der Schokocreme verschiedene Linien, Blümchen, Blätter und Häubchen auf der Oberfläche der Torte und setzt dann die Baiserhäubchen darauf.

Beim Verzieren der Baisertorte ist aber deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Du kannst sie nach Lust und Laune beliebig verzieren. Ich habe die Erdnuss-Baisertorte folgendermaßen verziert (das kannst du auch auf den Bildern sehen):

  1. In der Mitte der Torte habe ich ein Fünfeck mit der Schokocreme gezeichnet (dafür wurde eine kleine Menge Buttercreme mit Kakaopulver gefärbt). Dafür habe ich einen Spritzbeutel** mit einer Ø 2 mm großen Lochtülle** verwendet.
  2. An jedem Eck von diesem Fünfeck habe ich die Baiser-Sternchen gesetzt, die ich ja davor mit einer Sterntülle** aus der Baisermasse gespritzt und im Backofen getrocknet habe.
  3. An den Baiser-Sternchen habe ich Blätter mit der Schokocreme mit einer Blatttülle** gezeichnet.
  4. Dann habe ich am Rand der Oberfläche fünf Häubchen aus der hellen Buttercreme mit der Sterntülle** gemacht, und in der Mitte der Oberfläche noch ein Häubchen.
  5. Auf die Creme-Häubchen wurden die Baiser-Häubchen gesetzt und aus der hellen und dunklen Buttercreme Blätter daneben gezeichnet.

Baisertorte mit Erdnüssen und ohne Mehl

Die Baisertorte “Der Flug” ist

  • knusprig,
  • zart,
  • luftig,
  • nussig,
  • süß,
  • sehr lecker,
  • aromatisch,
  • ohne Mehl,
  • mit Erdnüssen,
  • mit Buttercreme,
  • hübsch,
  • einfach aus gängigen Zutaten zu zubereiten,
  • ca. Ø 20 cm groß,
  • perfekt für jede Feier.

Russische Baisertorte “Der Flug”: das Rezept

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die Erdnuss-Baisertorte selber machen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Das Rezept für die Baisertorte “Der Flug” ist sehr einfach. Du brauchst nur wenige Zutaten dafür, und die Zubereitung geht ziemlich schnell. Das Einzige, was länger dauert, ist das Trocknen der Baiser-Tortenböden. Dafür musst du ausreichend Zeit einplanen.

Für den Baiser-Teig brauchst du

  • Erdnüsse,
  • Eiweiß,
  • Zucker
  • und Vanille.

Die Erdnüsse müssen geröstet und klein gehackt sein. Statt Erdnüsse gehen auch andere Nüsse deiner Wahl.

Für die Buttercreme benötigst du

  • Butter,
  • Milch,
  • Zucker
  • und Eigelbe.

Alternativ kannst du noch eine kleine Menge Cognac für das Aroma der Creme hinzufügen. Butter muss weich sein. Hol sie also etwa eine halbe Stunde früher aus dem Kühlschrank.

Erdnuss-Baisertorte zubereiten: so geht es

  1. Für den Baiser-Teig Eiweiße, Zucker und Vanille steif schlagen. Gehackte Nüsse unterheben und zwei Tortenböden je ca. Ø 20 cm groß daraus formen. Die Tortenböden bei 80 °C Umluft ca. 2 Stunden trocknen, danach wenden und eine weitere Stunde trocknen.
  2. Für die Buttercreme Eigelbe, Milch und Zucker in einem Kochtopf verrühren, kurz kochen, bis es etwas dickflüssig wird, und den Milchsirup auskühlen lassen. Weiche Butter kurz aufschlagen, den Milchsirup portionsweise hinzufügen und zu einer homogenen Creme aufschlagen.
  3. Die beiden Baiser-Tortenböden mit der Buttercreme bestreichen und aufeinander stapeln. Die Torte beliebig verzieren und ein paar Stunden kalt stellen. Fertig!

Torte "Der Flug" ohne Mehl

Tipps und Tricks: so gelingt dir die Baisertorte “Der Flug” perfekt

  • Für die Baisermasse brauchst du doppelt soviel Zucker, wie deine Eiweiße wiegen. Trenne deswegen zuerst Eiweiß von Eigelb, wiege die Eiweiße und nimm die doppelte Menge Zucker. Bei mir haben 4 Eiweiße 130 g gewogen, also habe ich 260 g Zucker gebraucht.
  • Die Nüsse für die Baisertorte sollen geröstet sein, damit sie ihr Aroma entfalten. Du kannst sie entweder schon geröstet kaufen oder selber, zum Beispiel in der Pfanne oder im Backofen, rösten.
  • Wenn du die Nüsse in einem Mixer zerkleinerst, solltest du darauf achten, dass kein Öl aus den Nüssen austritt. Das Öl kann später dazu führen, dass die Eiweißmasse zusammenfällt. Zerkleinere die Nüsse also, indem du den Mixer nur für ein paar Sekunden einschaltest und dann wieder ausschaltest. Das wiederholst du, bis die Nüsse auf die gewünschte Größe zerkleinert sind. Besser ist, wenn du die Nüsse einfach mit der Hand (mit einem Messer) hackst.
  • Als Vanille kannst du zum Beispiel Vanillezucker, Vanillepulver**, Vanilleextrakt** oder Vanilleschotte** ausgekratzt verwenden.
  • Eiweiß soll zimmerwarm sein, damit sich der Zucker beim Aufschlagen besser auflösen kann, auch wenn das Aufschlagen dann länger dauert.
  • Nach dem Aufschlagen der Eiweiß-Zucker-Masse soll sich der Zucker komplett aufgelöst haben. Das kannst du nachprüfen, indem du ein kleine Menge der Masse zwischen zwei Fingern reibst. Spürst du beim Reiben keine Kristalle mehr, hat sich der Zucker aufgelöst. Damit sich der Zucker auflöst, bevor die Masse steif geworden ist, solltest du sie zuerst auf niedriger oder mittlerer Mixer- oder Küchenmaschine-Stufe aufschlagen und die Geschwindigkeit langsam erhöhen.
  • Die gehackten Erdnüsse solltest du sehr vorsichtig der Eiweißmasse unterheben, damit sie weiterhin steif und glänzend bleibt. Jedes Mal, nachdem du eine kleine Portion Nüsse zur Eiweißmasse gegeben hast, rühre sie nur kurz und nicht zu lange um.
  • Wichtig ist, die fertige Baisermasse nicht ruhen zu lassen. Sie muss sofort weiterverarbeitet bzw. gebacken werden.
  • Wenn bei dir die beiden Baiser-Tortenböden auf ein Backblech reingepasst haben, kannst du sie auch bei 100 °C Ober- und Unterhitze trocknen.
  • Beachte, dass die Backofentemperatur beim Trocknen der beiden Baiser-Tortenböden nicht höher als 100 °C Ober- und Unterhitze oder nicht höher als 80 °C Umluft sein darf.
  • Die Baiser-Tortenböden müssen nach dem Backen von beiden Seiten trocken und fest sein.
  • Keine Lust, jedes Mal nach dem Backen Backpapier wegzuschmeißen? Dann probiere wiederverwendbare Dauerbackfolie**, die sogar in der Spülmaschine gereinigt werden kann.
  • Für die Tortencreme kannst du statt zwei Eigelbe auch 1 Ei verwenden. Da aber für die Baisermasse 4 Eiweiße benötigt werden, sodass 4 Eigelbe davon übrig bleiben, ist es ideal zwei davon für die Creme zu nutzen.
  • Verwende zum Kochen vom Milchsirup einen Kochtopf mit dickem Boden, damit der Sirup nicht anbrennt.
  • Um alle Klümpchen, zum Beispiel von den Eigelben, aus dem Milchsirup für die Creme zu entfernen, kannst du den Sirup nach dem Kochen durch ein Sieb gießen.
  • Den Milchsirup solltest du beim Abkühlen immer wieder umrühren, damit kein Film an der Oberfläche entsteht.
  • Wichtig ist, dass Butter, der Milchsirup und Cognac vor dem Aufschlagen zur Creme zimmerwarm und alle drei etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich gut verbinden können.
  • Cognac in der Creme kannst du weglassen.
  • Verzieren kannst du die Baisertorte beliebig nach deinem Geschmack.
  • Bewahre die russische Erdnuss-Baisertorte im Kühlschrank auf. Sie ist etwa 5 Tage haltbar.

Hast du die russische Baisertorte mit Erdnüssen nach diesem Rezept zubereitet? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie dir die Torte “Der Flug” gelungen und geschmeckt hat. Hast du ein Foto von deiner Baisertorte gemacht und es auf Instagram geteilt? Erwähne mich mit @inspirationforall.de in deinem Post, damit ich es bewundern kann. Bist du auf Pinterest und willst dieses Rezept da in deine Sammlung aufnehmen? Dann pinne dieses Bild:

Russische Baisertorte "Der Flug": Rezept mit Nuss und ohne Mehl

Nicht genug von leckeren Baisertorten? Probiere auch:

Russische Baisertorte "Der Flug"

Russische Baisertorte "Der Flug"

Knusprige Baiser-Tortenböden mit aromatischen Erdnüssen und beliebte Buttercreme "Charlotte" ergeben ein geschmacklich unvergessliches Duo, aus dem die russische Torte "Der Flug" besteht. Die Baisertorte ist eine klassische Torte aus der Sowjetzeit. Sie schmeckt knusprig, nussig und süß. Gleichzeitig ist die Torte luftig und leicht, wie der Flug eines Vogels eben. Das Rezept für die Erdnuss-Baisertorte ist sehr einfach. Dafür brauchst du nur ein paar gängige Zutaten.
Vorbereitungszeit 35 Min.
Zubereitungszeit 3 Stdn. 20 Min.
Kühlzeit 3 Stdn.
Gericht Nachspeise
Land & Region Russisch
Portionen 12

Equipment

  • Spritzbeutel (alternativ)

Zutaten
  

für den Baiser-Teig

  • 100 g Erdnüsse (geröstet und gehackt)
  • Eiweiß von 4 Eiern
  • ca. 260 g Zucker (doppelt so viel wie Eiweiß)
  • Vanille
  • 1 Prise Salz

für die Creme

  • 220 g Butter (zimmerwarm)
  • 120 ml Milch
  • 130 g Zucker
  • Eigelb von 2 Eiern
  • 1 EL Cognac

zum Bestreuen

  • 40 g Erdnüsse
  • 3 - 4 Baiserhäubchen

zum Verzieren

  • etwas Kakaopulver (alternativ)

Anleitungen
 

Zubereitung des Baiser-Teiges

  • Wiege Eiweiße und nimm die doppelte Menge Zucker. Schlage Eiweiße, Zucker, Vanille und Salz zu einer steifen, glänzenden Baisermasse.
  • Fülle 1 - 2 Esslöffel Baisermasse in einen Spritzbeutel und hebe der restlichen Baisermasse gehackte Erdnüsse unter.
  • Forme aus der Erdnuss-Baisermasse zwei je ca. Ø 20 cm große Kreise auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Dafür kannst du entweder die Kreise zuerst auf dem Backpapier mit einem Stift zeichnen und darin dann die Baisermasse verteilen, oder du setzt den Rand von einer Ø 20 cm großen Springform auf das Backpapier, verteilst die Hälfte der Baisermasse darin, entfernst danach vorsichtig den Rand und wiederholst das Gleiche für den zweiten Kreis. Mach mit der Baisermasse ohne Erdnüsse im Spritzbeutel kleine Baiserhäubchen oder Blümchen auf dem Backblech neben den beiden Erdnuss-Baiser-Tortenböden.
  • Trockne die beiden Erdnuss-Baiser-Tortenböden sowie die Baiserhäubchen im vorgeheizten Backofen bei 80 °C Umluft ca. 2 Stunden. Hole danach die Baiserhäubchen raus, wende die beiden Tortenböden und trockne sie weitere etwa 1 Stunde. Lass sie danach auskühlen.

Zubereitung der Creme

  • Verrühre Eigelbe, Milch und Zucker in einem Kochtopf mit dickem Boden zu einer homogenen Masse. Stelle den Kochtopf auf den Herd und koche die Masse unter ständigem Rühren auf, dabei muss sich der Zucker bereits vor dem Kochen aufgelöst haben. Koche die Masse anschließend unter Rühren ca. 5 Minuten, bis sie leicht angedickt ist (etwa die Konsistenz gezuckerter Kondensmilch bekommt), nimm sie vom Herd und lass den Milchsirup unter gelegentlichem Rühren auf Zimmertemperatur auskühlen.
  • Schlage weiche Butter ca. 4 - 5 Minuten zu einer cremigen, weißen Masse auf.
  • Gib in kleinen Portionen nach und nach den Milchsirup dazu und schlage es jedes Mal zu einer homogenen cremigen Masse auf. Gib als letztes Cognac dazu und schlage es kurz zu einer homogenen Creme auf. (Beachte dafür die ausführlichen Tipps und Tricks zum Zubereiten der Torte oben im Beitrag.)

Zubereiten der Baisertorte

  • Stelle etwas von der Creme zur Seite für die Verzierung. Bestreiche die beiden Baiser-Tortenböden mit der Creme und stapele sie aufeinander. Bestreiche die Torte anschließend am Rand mit der Creme.
  • Hacke ein paar von den Baiserhäubchen sowie Erdnüsse zusammen klein und bestreue damit den Rand der Torte.
  • Verziere die Torte beliebig mit der zur Seite gestellten Crememenge (eine kleine Menge davon kannst du dafür mit Kakaopulver färben) und den Baiserhäubchen. Stelle die Baisertorte mindestens 3 Stunden kalt.

Notizen

  • Für die Baisermasse wird doppelt soviel Zucker geraucht, wie die Eiweiße wiegen.
  • Werden Nüsse in einem Mixer zerkleinert, darauf achten, dass kein Öl aus den Nüssen austritt. Das Öl kann später dazu führen, dass die Eiweißmasse zusammenfällt.
  • Die gehackten Erdnüsse sehr vorsichtig der Eiweißmasse unterheben, damit sie weiterhin steif und glänzend bleibt. Die Masse dabei nicht zu lange rühren, sondern nur kurz.
  • Die fertige Baisermasse nicht ruhen lassen, sondern sofort weiterverarbeiten bzw. backen.
  • Die Backofentemperatur beim Trocknen der beiden Baiser-Tortenböden darf nicht höher als 100 °C Ober- und Unterhitze oder nicht höher als 80 °C Umluft sein.
  • Für die Tortencreme kann statt zwei Eigelbe 1 ganzes Ei verwendet werden.
  • Zum Kochen vom Milchsirup einen Kochtopf mit dickem Boden verwenden, damit der Sirup nicht anbrennt.
  • Butter, der Milchsirup und Cognac müssen vor dem Aufschlagen zur Creme zimmerwarm und alle drei etwa die gleiche Temperatur haben, damit sie sich gut verbinden können.
  • Cognac in der Creme ist alternativ.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Selbermachen der russischen Baisertorte "Der Flug" oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Reply

Rezept Bewertung




Bloggerei.de Gutscheincodes
Don`t copy text!