InRezepte

Aprikosen-Küsschen – Rezept für Hefe-Mürbeteig-Kekse mit frischen Aprikosen

Aprikosen-Küsschen – Rezept für Hefe-Mürbeteig-Kekse mit Aprikosen

This post is also available on: English

Knusprig zarter Hefe-Mürbeteig, der nach jedem Biss im Mund schmilzt, und fruchtig saftige Aprikosen-Füllung, die Sommerlaune verbreitet, ergeben eine unvergessliche Geschmackskombination, der garantiert keiner widerstehen kann. Diese Aprikosen-Küsschen sind so köstlich, dass man am liebsten alle auf einmal vernaschen würde. Der weitere Vorteil dieser Kekse ist, dass sie sehr einfach zu backen sind. Ein ausführliches Aprikosen-Küsschen Rezept mit genauen Mengenangaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du hier ganz unten.

Hefe- und Mürbeteig in einem Keks vereint

Die Besonderheit dieser Aprikosenkekse besteht darin, dass sie aus einer Kombination von Hefe- und Mürbeteig bestehen. Der Hefe-Mürbeteig schmeckt unheimlich lecker. Er ist knusprig zart und schmilzt praktisch im Mund. Wie kann man denn Hefeteig und Mürbeteig vereinen? Das geht ganz einfach. Du bereitest einen gewöhnlichen Mürbeteig mit kaltem Butter zu, dem du dann noch Hefe hinzufügst. Ein Hefeteig muss man ja normalerweise erstmal aufgehen. Und da es gleichzeitig ein Mürbeteig ist, in dem Butter auf keinen Fall schmelzen darf, damit der Teig am Ende auch mürbe schmeckt, lässt man ihn im Kühlschrank gehen. Danach ist der Hefe-Mürbeteig fertig und kann zu Keksen weiterverarbeitet werden.

Hefe-Mürbeteig-Kekse gefüllt mit frischen Aprikosen

Teig für Aprikosenkekse im voraus zubereiten

Der Hefe-Mürbeteig eignet sich perfekt dafür, einen Tag vor dem Backen der Kekse zubereitet zu werden. Du kannst ihn einfach am Abend vorher fertig machen und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Am nächsten Morgen formst du die Kekse daraus, schiebst sie in den Backofen und wartest kurz ab. Schon kannst du die Aprikosen-Küsschen vernaschen. Eine andere Möglichkeit wäre zum Beispiel, den Teig morgens zu zubereiten, in den Kühlschrank stellen und abends dann die Kekse backen. Auf jeden Fall muss der Teig mindestens vier Stunden im Kühlschrank ruhen. Etwas länger ist es sogar noch besser.

Das perfekte Sommerdessert und ein Hingucker auf dem Esstisch

Die Aprikosen-Küsschen ist ein ideales Dessert im Sommer. Dank der Füllung aus frischen Aprikosen schmeckt es fruchtig leicht, saftig und richtig sommerlich. Nimm am besten aromatische Aprikosen guter Qualität für das Rezept, denn davon hängt der Geschmack der Kekse ab. Die beste Zeit, um die süßen Küsschen zu backen, ist die Aprikosensaison. Mit ihrem ausgefallenen Aussehen sind die Kekse außerdem ein Hingucker auf dem Esstisch und sorgen nicht nur geschmacklich, sondern auch äußerlich für Aufsehen.

Aprikosenkekse

Aprikosen-Küsschen aufbewahren

Am besten schmecken die Aprikosen-Küsschen noch lauwarm, direkt nach dem Backen. Lass sie etwas abkühlen, damit du dich nicht verbrennst, und genieße sie. Die Reste kannst du in einem luftdicht verschließbaren Behälter, zum Beispiel in einer Tupperdose**, im Kühlschrank aufbewahren. Die Aprikosenkekse sind ca. 2 – 3 Tage haltbar. Danach werden sie zwar nicht schlecht, aber die Aprikosen weichen den Teig ein, sodass er nicht mehr knusprig zart schmeckt.

Diese Aprikosen-Küsschen sind

  • knusprig zart,
  • saftig,
  • süß-säuerlich,
  • fruchtig,
  • nicht zu süß,
  • aromatisch,
  • aus einer Kombination von Hefe- und Mürbeteig,
  • mit frischen Aprikosen gefüllt,
  • ein Hingucker auf dem Esstisch,
  • das perfekte Sommerdessert,
  • ideal zum Naschen zwischendurch, als Nachtisch mit Kaffee oder Tee, für eine Party,
  • einfach und schnell aus gängigen Zutaten zu backen.

Hefe-Mürbeteig-Kekse gefüllt gefüllt mit Aprikosen

Einfaches Aprikosen-Küsschen Rezept

Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, nach der du die Aprikosen-Küsschen selber backen kannst, findest du hier weiter unten im Kasten-Rezept.

Das Rezept für diese Aprikosenkekse ist sehr einfach. Auch die Zubereitung geht blitzschnell. Nur zum Aufgehen des Teiges im Kühlschrank musst du ein paar Stunden einplanen. Für das Aprikosen-Küsschen Rezept brauchst du

  • kalte Butter,
  • Ei,
  • Schmand,
  • Mehl,
  • Trockenhefe**,
  • etwas Zucker
  • und etwas lauwarmes Wasser.

Außerdem brauchst du noch frische Aprikosen zum Füllen und Zucker zumWälzen der Kekse.

Aprikosen-Küsschen backen: so gehst du vor

  1. Zucker und Trockenhefe in lauwarmem Wasser auflösen und zur Seite stellen. Kalte Butter zu etwa der Hälfte Mehl geben und fein hacken. Schmand, Ei und die Hefe-Masse dazugeben und mit einer Gabel verrühren. Das restliche Mehl nach und nach hinzufügen und zu einem weichen Teig kneten. Den Teig mindestens 4 Stunden kalt stellen.
  2. Aprikosen vierteln. Den Teig dünn ausrollen und Kreise ausstechen. Auf jeden Teigkreis ein Aprikosen-Stück legen, den Kreis zu einem geöffneten Halbkreis formen und in Zucker wälzen. Die Aprikosen-Küsschen bei 180 °C ca. 15 Minuten backen. Fertig!

Aprikosen-Küsschen aus Hefe-Mürbeteig

Aprikosen-Küsschen backen: Tipps und Tricks

  • Statt Trockenhefe kannst du auch Frischhefe nehmen. Für das Rezept hier unten brauchst du dann 10 g Frischhefe.
  • Verwende sehr kalte Butter für den Teig. Du kannst sie vor der Verarbeitung für ca. 20 Minuten ins Gefrierfach legen.
  • Um kalte Butter in Mehl fein zu hacken, kannst du sie einfach grob reiben. Wälze die Butter dabei immer wieder im Mehl und rühre das Mehl mit der bereits geriebenen Butter regelmäßig um. Dann schmilzt sie nicht so schnell. Zum Vermischen der Butter mit dem Mehl verwende einen Teigschaber**. Wenn du es mit den Händen machst, schmilzt die Butter schneller.
  • Das Wasser zum Auflösen der Hefe muss lauwarm sein, damit die Hefe schnell ihre Wirkung entfalten können.
  • Damit der Teig die richtige Konsistenz bekommt, füge Mehl nach und nach hinzu. Dabei kann die im Rezept angegebene Mehlmenge abweichen. Der Teig soll weich, nicht zu klebrig und nicht zu fest sein.
  • Den Teig darfst du auf keinen Fall zu lange kneten. Sonst schmilzt die Butter an der Wärme deiner Hände, sodass du immer mehr Mehl für den Teig brauchen würdest. Das führt dazu, dass deine Kekse am Ende zu trocken schmecken könnten.
  • Es ist wichtig den Teig mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ruhen zu lassen. In der Zeit geht er langsam auf.
  • Du kannst den Teig am Abend zubereiten und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Verwende aromatische Aprikosen guter Qualität zum Füllen der Kekse.
  • Die Aprikosenkekse schmecken nicht zu süß, da der Teig kaum Zucker enthält. Wenn du das Gebäck süßer magst, wälze die Kekse großzügiger in Zucker.
  • Am besten schmecken die Aprikosen-Küsschen am Tag der Zubereitung. Bewahre die Reste in einem luftdicht verschließbaren Behälter im Kühlschrank auf.

Kekse mit frischen Aprikosen

Video für das Aprikosen-Küsschen Rezept

Auf meinem Youtube-Kanal findest du übrigens ein kurzes Video für die Aprikosen-Küsschen. Da kannst du dir genau anschauen, wie du den Teig knetest und die Kekse formst. Wenn du keine Videos mehr von mir verpassen willst, abonniere gerne meinen Kanal.

Hast du die Aprikosenkekse nach diesem Rezept gebacken? Ich freue mich auf dein Ergebnis, deine Sternen-Bewertung und deinen Kommentar zum Rezept weiter unten, wie dir die Aprikosen-Küsschen gelungen und geschmeckt haben.

Lust auf weiteres sommerliches Gebäck mit Aprikosen? Probiere auch:

Aprikosen-Küsschen

Aprikosen-Küsschen (Hefe-Mürbeteig-Kekse mit frischen Aprikosen)

Knusprig zarter Hefe-Mürbeteig, der nach jedem Biss im Mund schmilzt, und fruchtig saftige Aprikosen-Füllung, die Sommerlaune verbreitet, ergeben eine unvergessliche Geschmackskombination, der garantiert keiner widerstehen kann. Diese Aprikosen-Küsschen sind so köstlich, dass man am liebsten alle auf einmal vernaschen würde. Der weitere Vorteil dieser Kekse ist, dass sie nach diesem Rezept sehr einfach zu backen sind.
Vorbereitungszeit 35 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Ruhezeit 4 Stdn.
Gericht Nachspeise
Portionen 40 Kekse

Zutaten
  

für den Teig

  • 100 g Butter (kalt)
  • 50 g Schmand
  • 1 Ei
  • ca. 230 g Mehl
  • 4 g Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 25 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 Prise Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

für die Füllung

  • ca. 10 Aprikosen

zum Wälzen

  • ca. 30 g Zucker

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges

  • Gib lauwarmes Wasser in eine kleine Schüssel, löse darin Zucker und Trockenhefe auf und stelle es erstmal zur Seite.
  • Vermische 100 g Mehl und Salz, gib kalte Butter dazu und hacke es fein. (Beachte dafür meine Tipps und Tricks hier oben im Beitrag.)
  • Gib Schmand, Ei und die Hefe-Masse zur Mehl-Butter-Mischung und verrühre es mit einer Gabel.
  • Gib nach und nach das restliche Mehl dazu und knete es zügig und kurz zu einem weichen Teig. Lege den Teig in eine Schüssel, decke ihn zu und stelle ihn mindestens 4 Stunden oder über Nacht kalt.

Formen und Backen der Kekse

  • Entkerne Aprikosen und viertele sie.
  • Bestäube die Arbeitsfläche mit Mehl, rolle den Teig ca. 2 mm dick aus und steche Kreise daraus aus, die im Diameter etwa so groß sind, wie die Aprikosen-Viertel lang sind.
  • Lege auf eine Hälfte von jedem Teigkreis jeweils ein Stück Aprikose, schlage die zweite Hälfte des Kreises darauf und klebe das entstandene Halbkreis nur an den beiden Ecken etwas zusammen. In der Mitte soll jeder Halbkreis offen bleiben, sodass die Aprikosenstücke sichtbar sind.
  • Wälze jeden mit Aprikosen gefüllten Teighalbkreis von einer Seite in Zucker, verteile die Aprikosen-Küsschen mit der Zucker-Seite nach oben auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und backe sie im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 15 Minuten.

Notizen

  • Statt Trockenhefe gehen auch Frischhefe. Für das Rezept braucht man dann 10 g Frischhefe.
  • Sehr kalte Butter für den Teig verwenden.
  • Das Wasser zum Auflösen der Hefe muss lauwarm sein.
  • Damit der Teig die richtige Konsistenz bekommt, Mehl nach und nach hinzufügen.
  • Den Teig auf keinen Fall zu lange kneten.
  • Es ist wichtig den Teig mindestens 4 Stunden im Kühlschrank aufgehen zu lassen.
  • Die Aprikosenkekse eventuell großzügiger in Zucker wälzen, wenn man sie süßer mag.
  • Beachte die ausführlichen Tipps und Tricks zum Backen der Aprikosen-Küsschen oben im Beitrag.
Von

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentar

  • Julia

    Das war wirklich lecker . Wir haben sie alle aufgegessen. Zu Zweit ☝️. Sie sind so luftig saß das auch überhaupt kein Problem war. Zum Abkühlen habe ich sie vom Blech genommen und umgedreht auf die Zuckerseite,auf einen Kuchenteller gegeben.Im Bllech hat sich der Saft gesammelt und ich wollte nicht daß sie aufweichen. Wir haben noch Nutella beim Essen drauf geschmiert. Ist ne leckere Kombi. Werde das nächste Mal gleich Nutella mit einarbeiten und auch mal anderes Obst versuchen. Wirklich zu Empfehlen

    August 4, 2019 um 3:29 pm Reply
  • Leave a Reply

    Rezept Bewertung




    Bloggerei.de Gutscheincodes
    Don`t copy text!